Nachhaltiger Weltcup-Schnee in der Sparkasse Vogtland Arena – Langlauftraining am Wochenende – „Rund um den Kiel“ abgesagt
Weiterhin gut genutzt: Der Klingenthaler Weltcup-Schnee
(c) Brand-Aktuell

Nachhaltiger Weltcup-Schnee in der Sparkasse Vogtland Arena – Langlauftraining am Wochenende – „Rund um den Kiel“ abgesagt

Klingenthal. Der Klingenthaler Weltcup-Schnee wird auch zwei Wochen nach der Saison-Eröffnung der Skispringer im Vogtland rege genutzt.
Seit vergangener Woche haben Skispringer aus Tschechien, den Niederlande, Polen, Slowenien, der Schweiz, Russland, Italien und Deutschland die hervorragenden Bedingungen in der Sparkasse Vogtland Arena zum Training genutzt. Aktuell trainieren auch die Athleten des Klingenthaler Bundesstützpunktes auf der modernen Großschanze.
Am Freitag und Samstag hält der Skiverband Sachsen einen Übungsleiterkurs für angehende Skilanglauftrainer in der Vogtland Arena ab. Dabei werden auch verschiedene praktische, lauftechnische Übungen im Schanzenauslauf und im untersten Teil des Aufsprunghanges durchgeführt. Auch die Langläufer vom Skiclub Dresden-Niedersedlitz haben sich zum Training angekündigt.
Marcus Stark vom Organisationsteam des Weltcups: „Wir sind froh, dass wir den Kunstschnee, der für den Weltcup produziert wurde, auch weiterhin so intensiv nutzen können. Das war auch von Anfang an so vorgesehen. Mit den aktuellen Temperaturen darf man  getrost davon ausgehen, dass die Schanze auch in den nächsten Wochen in einem hervorragenden Zustand sein wird.“

Da sich der natürliche Schneefall weiterhin in überschaubaren Grenzen hält, musste der VSC Klingenthal allerdings den für Samstag (6.12.) geplanten Langlaufwettbewerb „Rund um den Kiel“ absagen. Einen Ersatztermin wird es aufgrund des dichten Wettkampfkalenders voraussichtlich nicht geben.
Eine Prognose für den FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten am vierten Adventswochenende kann dementsprechend ebenfalls noch nicht abgegeben werden.
Neben einer wettkampftauglichen Schanze, bräuchte es dann auch eine mindestens zwei Kilometer lange Langlaufstrecke im Skistadion Mühlleithen. Die erneute Produktion von Kunstschnee ist dafür nicht vorgesehen, so dass die Organisatoren weiterhin auf Frau Holle hoffen.