Die Schanze in der Sparkasse Vogtland Arena – technischen Parameter
Längsprofil der Anlage
© Greiner/Schunk

Die Schanze in der Sparkasse Vogtland Arena – technischen Parameter

Die technischen Parameter der Schanze in der Sparkasse Vogtland Arena wurden so konzipiert, dass sie von einem breiten Spektrum an Skispringern, bereits von Sportlern ab dem Jugend- und Juniorenbereich, auch als Trainingsschanze ganzjährig genutzt werden kann. Bei der Festlegung der sprungtechnischen Parameter mit dem „Chairman of Sub-Committee for Jumping Hills“ der FIS, Herrn Happle (D), und unserem FIS-Berater, Herrn Dr. Gasser (CH) wurde diesen Anforderungen Rechnung getragen. Der Bereich der Startplätze wurde von 17 auf 24 m nach unten erweitert. Der verkürzte Anlauf ermöglicht niedrigere Anlaufgeschwindigkeiten. Die Neigung des Aufsprunghanges wurde flacher gewählt. Somit ergibt sich für die Springer ein niedrigerer Luftstand und verringert auch bei Stürzen das Verletzungsrisiko der Athleten. Die größer gewählten Radien im Anlauf und im Übergang zum Auslauf bewirken eine Verringerung der Kompression für die Springer vor dem Absprung und nach dem Aufsprung.

Ausgewählte technische Parameter

Schanzengröße (HS [Hill size]): 140 Meter
Höhe Auslauf bis Anlaufturm: 137,1 Meter
Länge Anlaufturm bis Ende Auslauf: 370 Meter
Höhe Anlaufturm: 30,27 Meter
Höhe Schanzentisch: 3,13 Meter
K-Punkt: 125 Meter
Neigung Schanzentisch: 11°
H/N-Verhältnis: 0,578
Radius Anlauf/Absprung (R1): 105 Meter
Neigung Hang bei K-Punkt: 34,5°
Neigung Hang bei L-Punkt (139,5m): 32,5°
Radius Hang Übergang (R2): 120/110 Meter
 
Schanzenrekord in der Sparkasse Vogtland Arena
Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena
© Thomas Lenk

Schanzenrekord in der Sparkasse Vogtland Arena

Schanzenrekord Winter: 146,5 Meter
Michael Uhrmann (Deutschland), 2. Februar 2011

Schanzenrekord Sommer: 146,0 Meter
Daniel Andre Tande (Norwegen), 03. Oktober 2015