Klingenthal als medienfreundlichster Weltcupveranstalter geehrt
Blick ins Medienzentrum beim Weltcup 2013.
(c) Brand-Aktuell

Klingenthal als medienfreundlichster Weltcupveranstalter geehrt

Klingenthal. Das Organisationsteam des Skisprung-Weltcup in Klingenthal darf sich über eine große Auszeichnung freuen. Von der Journalistenvereinigung „Forum Nordicum“ wurde Klingenthal zum „medienfreundlichsten Weltcupveranstalter“ im Skispringen gewählt.
Die traditionsreiche Wahl, die in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit dem Skiweltverband FIS durchgeführt wurde, brachte für das Klingenthaler Weltcup-Opening der Skispringer 8,94 von 10 möglichen Punkten.
Neben Klingenthal wurden auch Oberstdorf in der Nordischen Kombination, Nove Mesto (CZE) im Skilanglauf und Ruhpolding im Biathlon ausgezeichnet. Für die Vogtländer ist es die zweite Ehrung. Bereits 2008 erhielt Klingenthal die meisten Stimmen als medienfreundlichster Weltcupveranstalter, damals allerdings in der Nordischen Kombination.
Marcus Stark, Vizepräsident von Weltcupveranstalter VSC Klingenthal: „Das ist eine große Ehre für unser gesamtes Team und Ausdruck der guten Arbeit unserer Pressemannschaft in der Sparkasse Vogtland Arena. Gleichzeitig verstehen wir die Auszeichnung aber auch als Anspruch, auch noch die letzten 1,06 Punkte in der Bewertung heraus zu kitzeln.“
Die nächsten Wintersport-Highlights in Klingenthal stehen bereits in Kürze an. So findet vom 12 bis 14. September ein FIS Continentalcup der Skispringer statt. Am 3. und 4. Oktober folgt das Finale im FIS Sommer Grand Prix, vom 21. bis 23. November wird die Weltcupsaison der Skispringer zum zweiten Mal in Klingenthal eröffnet.
 
Mit dem Kombiticket zu den Olympiasiegern
Mit dem Kombiticket können die Fans im Bus zum Sommer Grand Prix bis direkt vor die Vogtland Arena fahren.
(c) Brand-Aktuell

Mit dem Kombiticket zu den Olympiasiegern

Auerbach. Zu den deutschen Skisprung-Mannschafts-Olympiasiegern und den anderen internationalen Schanzenstars können die Fans am 4. Oktober wieder auf drei Linien mit dem begehrten KombiTicket im Sonderbus anreisen. Veranstalter Vogtländischer Skiclub Klingenthal (VSC) und Verkehrsverbund Vogtland (VVV) bieten das Ticket, das Busfahrschein und Eintrittskarte in einem ist, zum Sparkassen FIS Sommer Grand Prix erneut an. Der Vorverkauf startet am 29. September.

Die Sonderbusse fahren auf folgenden drei Linien bis direkt vor die Sparkasse Vogtland Arena:
- Plauen, Abfahrt 11.00 Uhr, über Oelsnitz und Schöneck,
- Bad Elster, Abfahrt 11.15 Uhr, über Adorf, Markneukirchen und Zwota sowie
- Reichenbach, Abfahrt 11.00 Uhr, über Lengenfeld, Rodewisch, Auerbach, Tannenbergsthal 
Wichtiger Hinweis: Die Busse werden zur Rückfahrt erst nach der Siegerehrung bereitgestellt. Man kann also mitjubeln, wenn die Besten geehrt werden und danach in Ruhe zum Bus gehen.
Das Kombiticket kostet nur 21 Euro für Erwachsene, ermäßigten Ticke17 Euro und für Kinder von 7 bis 14 Jahren 10 Euro.
Erhältlich sind die Kombitickets nur im Vorverkauf  bis 3. Oktober in den Bussen des VVV, im Informations- und Servicecenter am Gartenhaus in Auerbach, im PSB-Servicepunkt „Am Tunnel“ in Plauen, im Drogerie- und Geschenke-Shop im oberen Bahnhof in Plauen und im Reisezentrum im Bahnhof Reichenbach. Sie werden an der Vogtland Arena wegen des elektronischen Eingangs-Systems unkompliziert an einem Extra-Stand gegen originale Eintrittskarten getauscht.

Weitere Informationen in der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland unter Servicetelefon 03744-19449 oder unter www.vogtlandauskunft.de/weltcup
 
Springen und Feiern - Verkehrshinweise
Das Festzelt in der Sparkasse Vogtland Arena
© Brand-Aktuell

Springen und Feiern - Verkehrshinweise

Rund um Qualifikation und Wettkampf am Freitag und Samstag (3./4.10.) kommt auch das Feiern in der Sparkasse Vogtland Arena nicht zu kurz.
Am Freitag sorgte zunächst das Blasorchester „Da Capo“ für Stimmung im Festzelt.
Die traditionelle Startnummernübergabe an die die Top-Ten der Grand Prix-Gesamtwertung sowie ans deutsche Team findet dann im Rahmen der „Grand Prix-Party“ mit Live-Musik statt.
Der Wettkampf-Samstag beginnt mit Frühschoppen und Blasmusik des Auerbacher Blasorchesters im Festzelt.
Nach der Siegerehrung wird mit MDR Jump weitergefeiert.

Verkehrshinweise zum Sommer Grand Prix

Klingenthal. In Abstimmung mit dem Sachgebiet Verkehrslenkung/-sicherung des Vogtlandkreises gibt der VSC Klingenthal folgende Anreisehinweise zum Finale des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringer bekannt:
Alle Besucher mit PKW werden gebeten der ausgeschilderten Parkleitwegweisung zu folgen und die Hinweise der Ordnungskräfte (Polizei/Feuerwehr/Einweiser) zu beachten.

•          Anreise mit dem PKW über die A 72 – Abfahrt Plauen Süd:
Oelsnitz - Schöneck – Muldenberg –Sparkasse Vogtland Arena

•          Anreise mit dem PKW aus Richtung Aue:
B 283 Morgenröthe-Rautenkranz- Jägersgrün -  Tannenbergsthal – Mühlleithen  Klingenthal – Sparkasse Vogtland Arena

•          Fahrzeuge aus Richtung Auerbach:
über Jägersgrün –Hammerbrücke – Muldenberg –Sparkasse Vogtland Arena

•          Anreise mit dem Pkw aus Richtung Falkenstein:
Über Grünbach – Muldenberg – Sparkasse Vogtland Arena

•          Anreise mit dem PKW aus Richtung Adorf:  
B 283 – Markneukirchen – Klingenthal –Sparkasse Vogtland Arena

Shuttle-Busse verkehren vom  Parkplatz in Mühlleithen.
Die Anreise kann ebenfalls mit der Vogtlandbahn bis direkt zum Bahnhof Klingenthal und von dort aus mit dem Klingenthaler Stadtverkehr zur Sparkasse Vogtland Arena erfolgen.
Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass der Parkplatz auf dem  Marktplatz in Klingenthal aufgrund von Bauarbeiten gesperrt ist.

 
Japaner und Finnen trainieren vor Grand Prix - Jens Weißflog am Bierausschank
Anssi Koivuranta beim Training in der Sparkasse Vogtland Arena.
(c) Brand-Aktuell

Japaner und Finnen trainieren vor Grand Prix - Jens Weißflog am Bierausschank

Die Japaner, die in Taku Takeuchi den derzeit Drittplatzierten der Grand Prix-Gesamtwertung stellen, werden zum Grand Prix-Finale mit sechs Athleten an den Start gehen.
Auf Seiten der Finnen wird das vierköpfige Aufgebot von Anssi Koivuranta angeführt, dem einzigen Athleten, der Weltcups sowohl in der Nordischen Kombination als auch im Spezialspringen gewinnen konnte.
Die Mitarbeiter und Helfer waren derweil weiterhin in der Sparkasse Vogtland Arena fleißig. So wurden am Mittwoch etwa die Internetverbindungen für Medienvertreter, Sportler und Offizielle eingerichtet.
Der Büroausstatter „Walter Büroorganisation“ aus Oelsnitz brachte Kopiergeräte fürs Medienzentrum und für das Rennbüro, außerdem Präsentationstechnik für das VIP-Gebäude.

Aufgrund der letzten Vorbereitungen für den Sommer Grand Prix bleibt die Sparkasse Vogtland Arena am Donnerstag für Besucher geschlossen. Eine Besichtigung der Anlage ist dann wieder zu den regulären Öffnungszeiten ab Sonntag (5.10.) möglich.

Das Finale des FIS Sommer Grand Prix der Skispringer beginnt am Freitag, 16.00 Uhr mit dem Training. 18.30 Uhr folgt die Qualifikation.
Am Samstag (4.10.) steht ab 13.00 Uhr der Probedurchgang auf dem Programm, 14.15 beginnt der Wettkampf.
Tickets stehen für Kurzentschlossene ausreichend an den Tageskassen zur Verfügung.

Jens Weißflog am Bierausschank

Klingenthal. Skisprung-Legende Jens Weißflog wird am Rande des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringer seine Biografie „Geschichten meines Lebens“ präsentieren. Nachdem bereits im Februar der Bildband „Bilder meines Lebens“ erschienen war, erzählt Weißflog nun von seinen Anfängen als Skispringer in Pöhla und Oberwiesenthal, von seinem Weg zu Spitze – und auch von den schweren Momenten seiner Karriere. Zunächst tritt der „Floh vom Fichtelberg“ im VIP-Bereich in Erscheinung. Anschließend bewirtet er ab 15.00 Uhr an einem Wernesgrüner-Schankwagen die Fans.
 
Alles bereit in der Sparkasse Vogtland Arena
EIne stimmungsvolle Kulisse erwartet die Besucher zum Sommer Grand Prix
© Brand-Aktuell

Alles bereit in der Sparkasse Vogtland Arena

Nachdem inzwischen der Großteil aller Teams im Vogtland eingetroffen ist, steht einem grandiosen Grand Prix-Wochenende in Klingenthal nichts mehr im Wege.
In der Sparkasse Vogtland Arena wurden am Donnerstag (2.10.) die letzten Vorbereitungen abgeschlossen. Die Teams aus Deutschland, Österreich und weiteren Nationen absolvierten bereits einige Trainingssprünge.

Die Tore der Sparkasse Vogtland Arena öffnen sich für die Fans am Freitag ab 15.00 Uhr.
16.00 Uhr folgt das offizielle Training, 18.30 Uhr die Qualifkation.
Am Samstag ist ab 10.00 Uhr Einlass. Der Probedurchgang beginnt dann 13.00 Uhr.
Die Tageskassen in derSparkasse  Vogtland Arena haben geöffnet und halten genügend Tickets für alle Skisprungfreunde bereit.
 
Tolle Windnetzpremiere mit den Olympiasiegern
Die Windnetze in der Sparkasse Vogtland Arena
© Brand-Aktuell

Tolle Windnetzpremiere mit den Olympiasiegern

Severin Freund belegte als bester Deutscher den dritten Platz in der Qualifikation und kam auf 137,5 Meter. Auch Michael Neumayer und Danny Queck gelang auf den Plätzen sieben und acht der Sprung unter die besten 10. Lokalmatador Richard Freitag wurde 16..
Beim Sieg des Tschechen Roman Koudelka gelang auch Andreas Wank, Marinus Kraus, Karl Geiger, Daniel Wenig, Andreas Wellinger, Dominik Mayländer und Markus Eisenbichler der Sprung in den Wettkampf. Koudelka stellte unterdessen seine bestechende Form unter Beweis. Der Sieger von Hinzenbach kam auf eine Weite von 138,0 Metern. „Der Sprung war in Ordnung aber noch nicht perfekt. Ich war am Schanzentisch viel zu spät dran und hätte auch fünf Meter weiter springen können“, gab sich der Tscheche dennoch nicht zufrieden. Doppelolympiasieger Kamil Stoch wurde mit seinem Sprung auf 137,0 Meter Zweiter. Der deutsche Skiflugweltmeister Severin Freund schätzte ein: „Es war ganz okay heute. Es gibt noch kleine Probleme aber mit 137 Metern kann man zufrieden sein.“
Vor der Qualifikation erlebten die 2.500 Zuschauer in der Sparkasse Vogtland Arena noch ein besonderes Spektakel und konnten zum ersten Mal das Aufziehen der erst kürzlich installierten Windnetze an beiden Seiten des Anlaufturms bestaunen.
„Das ist eine tolle Sache. Die Bedingungen waren zwar eigentlich nicht so schwierig aber die Windnetze machen es einfach noch stabiler“, so Severin Freund.
Am Samstag (4.10.) folgt ab 13.00 Uhr der Probedurchgang, 14.15 Uhr beginnt dann der Wettbewerb in der Sparkasse Vogtland Arena.
 
Richard Freitag lässt die Arena beben
Richard Freitag genießt seinen von 8.500 Fans umjubelten Sieg beim Finale des FIS Sommer Grand Prix.
© Brand-Aktuell

Richard Freitag lässt die Arena beben

Vor 8.500 Zuschauern in der Sparkasse Vogtland Arena setzte sich der frisch gebackene deutsche Meister vor dem Tschechen Roman Koudelka und Rune Velta aus Norwegen durch.
Als Gesamtsieger im Grand Prix stand bereits vor dem Finale der Slowene Jernej Damjan fest, der in der Tageswertung den vierten Platz belegte.
Richard Freitag sicherte sich den Sieg auf seiner Heimschanze mit Flügen auf 131,0 und 133,0 Meter und jubelte anschließend ausgelassen: „Das ist wahnsinnig wichtig für mich. Die Zeit nach den Olympischen Spielen war nicht einfach. Aber ich habe auch gelernt, mich wieder mehr auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich bin hier schon oft gesprungen und trainiere sehr häufig in Klingenthal. Trotzdem hat es bei den Wettkämpfen hier nie richtig geklappt. Heute war es einfach großartig. Das Wetter hat gepasst, die Atmosphäre war großartig und der Sieg ist die Krönung.“

Die weiteren Deutschen Starter konnten zwar nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen, zeigten aber dennoch vielversprechende Leistungen. Severin Freund wurde 11., Andreas Wellinger 15. Auch Karl Geiger (19.), Markus Eisenbichler (21.), Marinus Kraus (23.), Michael Neumayer (24.) und Pius Paschke (30.) konnten sich für das Finale qualifizieren.

Überraschend nicht in den zweiten Durchgang kamen Doppelolympiasieger Kamil Stoch (36.) und der Gesamtweltcup-Zweite Peter Prevc (38.).

Bundestrainer Werner Schuster zog unterdessen ein zufriedenes Fazit zum Sommer Grand Prix: „Wir haben unsere Sommerstrategie ein wenig geändert. In den vergangenen Jahren ging es darum, mit unserem jungen Team Selbstvertrauen zu sammeln. Das ist mit den Gesamtsiegen von Andreas Wank und Andreas Wellinger auch sehr gut gelungen. In diesem Jahr ist es wichtig, für den langen Winter die nötige Substanz aufzubauen. Wir haben vielen jungen Springern die Möglichkeit gegeben, sich zu zeigen. Und mit diesem großartigen Sieg von Richard auch ein tolles Finale erlebt.“

Nachdem in den vergangenen Jahren die Veranstalter in Klingenthal häufig mit schwierigen Verhältnissen zu kämpfen hatten, präsentierte sich das Grand Prix-Wetter diesmal ausgezeichnet. Doch auch bei Sonnenschein konnten die erst vor wenigen Tagen installierten Windnetze am Anlaufturm einem Testlauf unterzogen werden. Organisationschef Alexander Ziron: „Nach Aussage der Offiziellen des Internationalen Skiverbandes waren die Windbedingungen heute vergleichsweise stabil. Sie sind dennoch sehr froh, dass wir nun mehr Planungssicherheit haben und die Wettbewerbe im vorgesehenen Zeitfenster bleiben.“

Das nächste Highlight in der Vogtland Arena steigt vom 21. bis 23. November. Dann wird in Klingenthal die Weltcup-Saison der Skispringer eröffnet.

Statements:
Roman Koudelka: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Ich werde weiter hart trainieren, um meine Form auch im Winter unter Beweis stellen zu können. Mein Ziel ist es, auf diesem hohen Niveau weiter zu springen.“

Rune Velta: „Es war ein guter Wettkampf für mich und ich freue mich über die Podestplatzierung. Bis zum Weltcup-Beginn steht nun vor allem das Krafttraining im Mittelpunkt“

Jernej Damjan: „Natürlich sind die Ergebnisse im Winter wichtiger als im Sommer. Aber im vergangenen Jahr bin ich so knapp am Sieg vorbei geschrammt. Deshalb freue ich mich wirklich über diesen Titel. Ich hoffe, dass ich in diesem Jahr auch die Formel dafür finde, diese Form mit in den Winter zu nehmen.“
 
Internationale Organisatoren werden gefeiert
Weltcup-Organisatoren aus aller Welt wurden in der Sparkasse Vogtland Arena begrüßt.
(c) Brand-Aktuell

Internationale Organisatoren werden gefeiert

Neben einem theoretischen Teil stand auch die Begutachtung der Infrastruktur in der Sparkasse Vogtland Arena auf dem Programm, speziell im Sport- und Servicebereich. Der Internationale Skiverband FIS hatte Klingenthal als Tagungsort ausgewählt, da vor allem das „Athletendorf“ in der Sparkasse Vogtland Arena als internationaler Maßstab gilt.
Kurz vor Beginn des Finaldurchgangs des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix wurden alle 35 Teilnehmer von den 8.500 Fans im Schanzenauslauf gefeiert und mit besten Wünschen für eine erfolgreiche Weltcupsaison verabschiedet.
 
Legendentreffen im Ziener-Store
Wintersport-Legenden aus Deutschland und Österreich trafen sich auf Einladung von Falko Weißpflog (3. von links) und Steffen Schulze (6. von links) am Vorabend des FIS Sommer Grand Prix zur Eröffnung des Ziener-Stores bei Intersport-Schulze in Schöneck.
Brand-Aktuell

Legendentreffen im Ziener-Store

Schöneck. Zur Präsentation der neuen Winterkollektion des Sportartikelherstellers ZIENER trafen sich am vergangenen Freitag gut zwei Dutzend Skilegenden im Ziener-Store bei Intersport Schulze in Schöneck. Inhaber Steffen Schulze, selbst ehemaliger Langläufer, sowie Falko Weißpflog hatten ihre einstigen Weggefährten eingeladen. Weißpflog war 1978 WM-Dritter im Skispringen und arbeitet heute als Ziener-Vertreter. Der Einladung folgten unter anderem Jens Weißflog, Manfred Deckert, Jochen Danneberg und Joachim Winterlich.
Aus Österreich reiste Hans Millonig, 1980 Weltcupsieger in Planica, an.

Nach einer Gesprächsrunde, in der viele Anekdoten zum Besten gegeben wurden, und einer Modenschau saßen die Sportfreunde noch bis in die frühen Morgenstunden zusammen und stimmten sich auch auf das lange Skisprungwochenende in Klingenthal ein.

Der Ziener-Store in Schöneck ist eines von nur zwei Geschäften, das die gesamte Kollektion des bayerischen Herstellers präsentiert. Ziener kleidet unter anderem das Skiteam Österreich ein. Bekanntestes Werbegesicht ist der deutsche Skirennfahrer Felix Neureuther.

 
Schneehaltenetze
Auf dem Aufsprunghang in der Sparkasse Vogtland Arena werden die Schneehaltenetze für das Weltcup-Skispringen Anfang Dezember angebracht.
(c) Brand-Aktuell

Schneehaltenetze

Klingenthal. In der Sparkasse Vogtland Arena hat heute die heiße Phase der Vorbereitung auf den FIS Weltcup Skispringen begonnen:  die Schneehaltenetze werden befestigt.  Die moderne Großschanze wird damit weiter für das Aufeinandertreffen der weltbesten Skispringer  vom 1. bis 4. Dezember gerüstet.
Zehn Mitarbeiter und Helfer waren heute auf dem Aufsprunghang im Einsatz. Die Netze wurden  vom Schanzentisch aus auf großen Rollen an Stahlseilen herabgelassen. Mit artistischem Einsatz breiteten die Helfer die dicken Netze aus, befestigten sie mit Karabinerhaken aneinander und verknüpften sie mit Seilen. Gut zwei Drittel des insgesamt 4.000 Quadratmeter großen Netzes liegen inzwischen. Morgen sollen die Arbeiten beendet werden. Das Netz ist notwendig, damit der Schnee auf dem rund 150 Meter langen Aufsprunghang nicht abrutscht.
Im Auslauf wurden auch schon drei Schneekanonen stationiert und angeschlossen, damit bei Minusgraden sofort mit der Produktion von Kunstschnee begonnen werden kann. Die Weltelite der Skispringer wird am 3. Dezember in einen Mannschaftswettbewerb und am 4. Dezember im Einzelspringen auf der Schanze am Klingenthaler Schwarzberg um Weltcuppunkte kämpfen.
Für Tagesbesucher ist die Sparkasse Vogtland Arena wie gewohnt von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ab 1. November wird entsprechend den Tageslichtverhältnissen die Öffnungszeit um eine Stunde verkürzt, besucht werden kann das Areal dann täglich von 10 bis 16 Uhr, die letzte Bergfahrt ist bis 15.30 Uhr möglich.
 
Letzte Chance für Vorverkauf
Wer die attraktiven Vorverkaufsangebote nutzen will, um die Superstimmung zum Weltcup zu genießen, muss sich beeilen.
(c) Brand-Aktuell

Letzte Chance für Vorverkauf

Klingenthal. Nur noch bis Montag (31.10.) haben Skisprungfans die Möglichkeit von den attraktiven Vorverkaufsangeboten zum FIS Skisprung-Weltcup in Klingenthal zu profitieren. So kostet die Dauerkarte für die Skisprungtage vom 2. bis 4. Dezember inklusive Training, Qualifikation, Einzel- und Teamwettbewerb noch bis Montag 45,00 Euro für Erwachsene (Kinder von 13 bis 17 Jahren, Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte, Rentner 37,00 Euro). Ab 1. November gibt es dann nur noch Einzeltickets für die Wettbewerbe am 3. und 4. Dezember für jeweils 29,00 Euro (ermäßigt 24,00 Euro). Tickets für Training und Qualifikation am 2. Dezember sind für 10,00 Euro (ermäßigt 8,00 Euro) ausschließlich an den Tageskassen in der Sparkasse Vogtland Arena erhältlich. Kinder bis einschließlich 12 Jahre haben in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen in jedem Fall freien Eintritt. Am bevorstehenden langen Wochenende ist die Sparkasse Vogtland Arena für Tagesbesucher von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ab 1. November kann das Areal täglich von 10 bis 16 Uhr (letzte Bergfahrt 15.30 Uhr) besucht werden.

 
OK bestätigt Zeitplan
Während der Beratung des Organisationskomitees am Montagabend im Einlassgebäude der Sparkasse Vogtland Arena.
(c) Brand-Aktuell

OK bestätigt Zeitplan

Klingenthal. 17 Tage vor Beginn des FIS Weltcups der Skispringer hat das Organisationskomitee  den Zeitplan für das größte wintersportliche Ereignis in Sachsen bestätigt. „Wir freuen uns, dass dank dem guten Zusammenwirken aller Bereiche  die Vorbereitungen bisher reibungslos laufen. Wichtig ist vor allem, dass unser Schneedepot schon eine beachtliche Größe erreicht hat“, schätzte OK-Chef Alex Ziron ein.
Vier Tage lang wird sich im Vogtland alles um den Weltcup drehen. Auftakt ist am 1. Dezember mit der Weltcup-Party auf dem Marktplatz, die von der Stadt Klingenthal vorbereitet wird. „18 Uhr geht es mit Musik von der Band Mr. Feelgood los, ab 19.00 Uhr begrüßen wir die Teams, 21 Uhr folgt ein tolles Feuerwerk. Einheimische Händler und Gewerbetreibende sorgen für das leibliche Wohl“, informiert Andreas Günnel vom städtischen Bauamt.
Ab Freitag sind dann die mehr als 70 Springer aus 16 Ländern zu sehen.  15.30 Uhr beginnt der erste von zwei Trainingssprüngen, 18 Uhr folgt die Qualifikation für den Einzelwettbewerb am Sonntag.
Am 3. Dezember öffnen sich um 12 Uhr die Tore der Sparkasse Vogtland Arena für den Weltcup Team-Wettbewerb. 15.00 Uhr absolvieren die Aktiven ihren Probesprung, ab 16.10 Uhr wird dann der erste Mannschaftssieger der neuen Saison ermittelt. Nach der Siegerehrung können die Fans dann bei der Weltcup-Party im Festzelt in der Arena feiern.
Der 4. Dezember bringt dann der Weltcup Einzelwettbewerb. Ab 11.00 Uhr können sich die Fans ihren Platz auf den Zuschauer-Traversen sichern.13.30 Uhr startet der Probedurchgang,  15.00 Uhr wird der Wettkampf beginnen.
Anfahrtstrecken, Parkplätze, Shuttle-Busse werden derzeit ausgeschildert, informierten die Verantwortlichen von Landratsamt, Polizei und Verkehrsverbund. Händler ordern Verpflegung und Getränke für die Zuschauer. Alles wird für die Versorgung der Springer, Betreuer, Helfer, Kampfrichter, Journalisten und Offiziellen vorbereitet. Der Rennleiter stimmt Einsatzpläne von Kampfrichtern und Sanitäter und Notarzt ab. Und noch viele andere Mosaiksteine werden zusammengefügt, damit er für alle eine runde Sache wird, der FIS Weltcup Skispringen am ersten Dezemberwochenende in Klingenthal.
 
Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert
Kamil Stoch erhält von Maximilian Rühling, Juniorchef von Rühling Shop + Objekt Weimar, den 2.000-Euro-Scheck als Sieger der Qualifikation.
Brand-Aktuell

Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert

Klingenthal. Kamil Stoch hat die Qualifikation zum Einzelwettbewerb beim Skisprung-Weltcup n Klingenthal gewonnen.

Vor begeistertem Publikum setzte sich der Pole mit seinem Sprung auf 139,0 Meter deutlich vor dem Überraschungszweiten Voijtech Stursa aus Tschechien durch. Richard Freitag sorgte bei seinem Heimspiel für Jubel und sprang mit 129,0 Metern auf Platz drei. Der deutsche Meister David Siegel wurde Vierter, Markus Eisenbichler Sechster. Auch Stephan Leyhe und Andreas Wellinger schafften auf den Rängen 11 und 28 den Sprung in den Wettkampf. Severin Freund war als Weltcupführender bereits vorqualifiziert, zeigte mit 134,0 Meter eine solide Leistung.

Die weitesten Flüge des Tages gelangen dem Slowenen Domen Prevc und Vorjahressieger Daniel-Andre Tande aus Norwegen mit jeweils 140,0 Metern.

Vor dem Einzelwettbewerb steht am Samstag aber zunächst der Mannschaftswettkampf auf dem Programm. Ab 15.00 Uhr werden Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Andres Wellinger und Severin Freund die deutschen Farben vertreten.

Der Einzelwettbewerb am Sonntag beginnt 13.30 Uhr mit dem Probedurchgang.

Die Tageskassen an der Sparkasse Vogtland Arena haben an beiden Tagen geöffnet.

 
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich bei traumhaften Bedingungen und vor 7.300 begeisterten Zuschauern den Teamwettbewerb beim Weltcup in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich

Klingenthal. Polen hat vor Deutschland und Österreich den Teamwettbewerb beim FIS Weltcup Skispringen in Klingenthal gewonnen. Mehr als 7.300 begeisterte Fans erlebten bei besten äußeren Bedingungen einen spannenden Wettkampf. Norwegen, Slowenien und Tschechien folgen auf den Plätzen.

Für Polen sicherten Piotr Zyla, Kamil Stoch, David Kubacki und Maciej Kot mit 1128,7 Punkten einen recht überlegenen Sieg. In der Pressekonferenz konnte man so seit langem einmal wieder einen lachenden Kamil Stoch erleben. „Das ist natürlich ganz toll, dass wir als Mannschaft heute eine so starke Leistung gezeigt haben. Es zeigt, dass es bei uns wirklich wieder aufwärts geht“, so der Doppel-Olympiasieger.

Um Platz 2 gab es einen außerordentlich spannenden Kampf zwischen Deutschland und Österreich, den Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund mit 1087,2 Punkten hauchdünn für sich entscheiden konnten. Nach zwei Siegen in den vergangenen beiden Jahren in Klingenthal war Richard Freitag mit Platz 2 zufrieden. „Unsere Sprünge werden immer  besser. Die Stimmung in der Truppe ist gut. Ich bin froh, dass ich heute meine bisher besten Sprünge in der Saison gezeigt habe. Hier in Klingenthal, bei dem sportlich fairen Publikum, macht es immer wieder Spaß zu springen.“

Um gerade mal 0,5 Punkte musste sich die österreichische Mannschaft mit Michael Hayböck, Stefan Kraft, Andreas Kofler und Manuel Fettner mit dem dritten Platz zufrieden geben. Andy Kofler war damit aber mehr als glücklich. „Dass wir auf den dritten Platz gesprungen sind, freut uns sehr. Es zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Ich selbst bin natürlich mehr als froh, dass ich es wieder in die Mannschaft geschafft habe und so auch mal wieder auf dem Stockerl stehen konnte“, so der Österreicher.

Den weitersten Flug des Tages sahen die Fans von Domen Prevc aus Slowenien, der nach 145 Metern landete.

Am Sonntag folgt in der Sparkasse Vogtland Arena beim diesjährigen FIS Weltcup der Einzelwettbewerb. Alle sieben deutschen Adler haben sich für den Wettkampf qualifiziert. Um 13.30 Uhr beginnt der Probedurchgang. Tickets gibt es ab 11.00 Uhr an der Tageskasse.

 
Domen Prevc gewinnt in Klingenthal
Domen Prevc gewann das Weltcup-Springen 2016 in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal vor Daniel Andre Tande (links) und Stefan Kraft.
Brand-Aktuell

Domen Prevc gewinnt in Klingenthal

Klingenthal. Der Slowene Domen Prevc hat den Einzelweltcup der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der 17-jährige setzte sich vor dem Norweger Daniel-Andre Tande und Stefan Kraft aus Österreich durch. Bester Deutscher war vor mehr als 7.000 Zuschauern Markus

 
Kombinations-Weltcup im März 2018 in Klingenthal
Eric Frenzel ist im kommenden Winter in Klingenthal zu bestaunen.
© Thomas Lenk

Kombinations-Weltcup im März 2018 in Klingenthal

Klingenthal. Auch im kommenden Winter dürfen sich die sächsischen und vogtländischen Wintersportfans auf Weltcup-Stimmung in Klingenthal freuen.

Vom 16. bis 18. März 2018, eine Woche vor dem Weltcupfinale, werden zwei Einzelentscheidungen in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen.

Doch auch abseits des Weltcupgeschehens gibt es Wintersport satt.

Vom 5. bis 7. Januar macht der Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal Station und am 24. und 25. Februar dürfen sich die Fans auf einen weiteren Continentalcup der Skispringer freuen.

Tickets für die Continental Cups gibt es an den Tageskassen, der Vorverkauf für den FIS Weltcup Nordische Kombinaton startet im Spätherbst.

 
Tolle Wettkämpfe
Spannend schon jetzt: Kann Eric Frenzel im März 2018 beim Weltcup der Kombinierer wie 2013 in der Sparkasse Vogtland Arena jubeln?
(c) Brand-Aktuell / Archiv

Tolle Wettkämpfe

Klingenthal. Nachdem seit Ende vergangener Woche auch die Bestätigung des Deutschen Skiverbandes vorliegt, steht fest, dass vom 16. bis 18. März 2018 der FIS Weltcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal Station macht.

"Es waren harte Verhandlungen zwischen allen Beteiligten", sagt Alexander Ziron, OK-Chef der Klingenthaler. "Aber es hat sich gelohnt. Eine Woche vor dem Saisonfinale in Schonach sind die frischgebackenen Olympiasieger bei uns zu Gast", blickt Ziron voraus. Und noch etwas freut ihn: "Damit sind wir im 12. Jahr in Folge Weltcup-Veranstalter. Das ist gewaltig. Das sollten sich alle hier im Vogtland mal vor Augen halten, denn es ist alles andere als selbstverständlich."

Die besten Skispringer werden bereits im Oktober beim Grand Prix-Finale am 2. und 3. Oktober zu bestaunen sein. Doch nicht nur die Weltspitze zählt für den VSC Klingenthal. Ziron weiter: "Wir freuen uns auch riesig auf die drei Continentalcups im Sommer und im Winter. Wer uns kennt, weiß, dass diese Wettbewerbe mindestens genauso wichtig sind."

Am 30.9. und 1.10. steigt zunächst das COC-Finale der Skispringer. Am ersten Januar-Wochenende folgen die Nordisch Kombinierten und vom 23. bis 25.2. schließlich noch einmal die Skispringer. "Das ist ein packevolles Programm. Da bleibt wenig Zeit zum Luft holen", weiß Ziron und fügt hinzu: "Die FIS-Wettbewerbe sind  bei weitem nicht unsere einzigen Veranstaltungen. Es gibt noch die Deutschen Meisterschaften in der Kombination und im Damen-Skispringen vom 20. bis 22. Oktober, Mini-Skifliegen, Aschbergskispiele, Kammlauf und vieles mehr."

Langweilig wird es also nicht werden, im Wintersport-Vogtland.
Über den Wintersport gesprochen wird übrigens auch. Vom 16. bis 19. Oktober findet erstmals das "Forum Nordicum" im Vogtland statt, ein Treffen von Sportjournalisten aus aller Welt, bei dem der nordische Wintersport und seine Bedeutung für den Tourismus im Fokus steht. "Gemeinsam mit dem Tourismusverband konnten wir eine Förderung für das Forum Nordicum durch das sächsische Wirtschaftsministerium realisieren", erläutert Ziron. "Das zeigt, welchen Stellenwert dieses Thema im gesamten Freistaat einnimmt."
 
Tickets erhältlich
Schanze
© Brand-Aktuell

Tickets erhältlich

Klingenthal. Ab 1. August 2017 sind die begehrten Tickets für den Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringer in Klingenthal erhältlich. Das letzte Kräftemessen der besten Skispringer der Welt vor Beginn der olympischen Weltcupsaison findet am 2. und 3. Oktober in der Sparkasse Vogtland Arena statt.

Bis 15. September gilt der „Frühbucherrabatt“. So kosten Tageskarten für die Qualifikation bis dahin 7,50 Euro (ermäßigt 6,00 Euro), für den Wettbewerb 15,00 Euro (12,00 Euro). Dauerkarten für beide Tage, die auch zum Eintritt zum FIS Continentalcup am 30.9. und 1.10, berechtigen, sind für 18,75 Euro (15,00 Euro) zu haben.

Die Karten sind ab 1. August im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena, in den Geschäftsstellen der Freien Presse sowie > HIER ONLINE erhältlich.
 
Organisationskomitee stellt Weichen für Grand Prix Finale
Thorsten Richter von der Firma Nosofsky profiliert mit dem Bagger die Stellplätze für VIP- und Medienzelt in der Sparkasse Vogtland Arena.
Brand-Aktuell

Organisationskomitee stellt Weichen für Grand Prix Finale

Klingenthal. Knapp einen Monat vor dem Sparkassen FIS Continentalcup (30.9./1.10.) und dem Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringer (2./3.10.) kam am Mittwochabend das Organisationskomitee in der Sparkasse Vogtland Arena zusammen. Unter Leitung von Landrat und OK-Präsident Rolf Keil wurden die wichtigsten Details für beide Veranstaltungen besprochen. Keil nutzte die Zusammenkunft, um alle Beteiligten einzuschwören: „Es ist ein besonderes Jahr für den VSC Klingenthal, der vor 20 Jahren gegründet wurde und seither die Hauptlast der vielen großartigen Veranstaltungen in und um Klingenthal trägt. Das Vertrauen, das nationaler und internationaler Skiverband in uns setzen, ist auch eine Auszeichnung für die hervorragende Arbeit des VSC.“

 

Zum Continentalcup erwarten die Klingenthaler 65 Athleten aus 15 Nationen. Zum Grand Prix-Finale werden etwa 78 Skispringer aus bis zu 18 Nationen an den Start gehen. Am Mittwochabend wurde mit Vertretern der Händler die Versorgung der Besucher besprochen. Mit dem Verkehrsverbund Vogtland wurden die Einsatzzeiten der Shuttle- und Zubringerbusse, mit Vertretern von Polizei und Verkehrsbehörde des Landratsamtes die Verkehrsführung abgestimmt.

In der Sparkasse Vogtland Arena laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Eine Baufirma profiliert die Stellplätze von Medien- und VIP-Zelt. Dank der Regenfälle der vergangenen Tage sollte der erst kürzlich verlegte Rollrasen im Schanzenauslauf bestens gedeihen.

 

Außerdem wurde bekannt, dass der VSC Klingenthal vom 20. bis 22. Oktober die Deutschen Meisterschaften der Nordisch Kombinierten ausrichtet. Gesprungen wird in jedem Fall in der Sparkasse Vogtland Arena. Die Laufstrecke für das Inline-Skate-Rennen wird derzeit noch geprüft.

Lang Geschichte ist dann bereits der Sparkassen FIS Sommer Grand Prix. Und wer diese Geschichte live im Hexenkessel Sparkasse Vogtland Arena verfolgen möchte, sollte den Frühbucherrabatt im Vorverkauf nutzen. Noch bis 15.9. gibt es unter www.weltcup-klingenthal.de, im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena sowie in den Geschäftsstellen der Freien Presse zum Beispiel die Dauerkarte, mit der sowohl beide Einzelwettbewerbe des FIS Continentalcups als auch Qualifikation und Wettkampf zum Grand Prix Finale besucht werden können, für 18,75 Euro. Nach dem 15.9. kostet das Ticket 25,00 Euro.
 
Domen Prevc schon beim COC in Klingenthal
Hat im Vogtland gut lachen: Domen Prevc war in Klingenthal bislang überaus erfolgreich.
Brand-Aktuell

Domen Prevc schon beim COC in Klingenthal

Klingenthal. Das eigentliche Highlight des Skisprung-Sommers steigt zwar erst am 2. und 3. Oktober beim Finale des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix.

Die Fans können sich aber bereits zuvor auf prominente Namen freuen.

So wird beim FIS Continentalcup der Skispringer am 30.9. und 1.10. unter anderem Jungstar Domen Prevc aus Slowenien am Start sein. Der 18-jährige ist im Vogtland bestens bekannt, gewann im vergangenen Winter den Einzelwettbewerb beim Skisprung-Weltcup in der Sparkasse Vogtland Arena. Auch an Continentalcups im Vogtland dürfte der jüngste der drei Prevc-Brüder gute Erinnerungen haben. Im Oktober 2015 feierte er einen ersten und einen zweiten Platz in Klingenthal. Hinzu kommt ein zweiter Platz mit der slowenischen Mannschaft beim Team-Wettbewerb des Weltcup-Openings im November 2015.

Weitere prominente Namen auf der Meldeliste sind unter anderem der Russe Dimitry Vassiliev, Vincent Descombes-Sevoie aus Frankreich, Jakub Janda aus Tschechien, Tom Hilde aus Norwegen sowie der Slowene Nejc Dezman.

Insgesamt haben 20 Nationen für den Continentalcup gemeldet. Die deutsche Mannschaft hat ihr Aufgebot noch nicht bekannt gegeben.
 
Freitag und Eisenbichler beim COC in Klingenthal
Brand-Aktuell

Freitag und Eisenbichler beim COC in Klingenthal

Klingenthal. Nachdem vergangene Woche bereits der Slowene Domen Prevc für den Sparkassen FIS Continentalcup der Skispringer am kommenden Wochenende in Klingenthal gemeldet hatte, stoßen nun zwei deutsche Weltklassespringer zum Feld dazu.

So zählen zum deutschen Aufgebot auch der fünfmalige Weltcupsieger Richard Freitag sowie Markus Eisenbichler, Bronzemedaillengewinner von der Normalschanze bei der WM in Lahti in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr sorgte Eisenbichler gemeinsam mit Stephan Leyhe für einen deutschen Doppelsieg beim COC in Klingenthal und sicherte sich den Gesamtsieg in der Serie.

Der Deutsche Skiverband wird von einem insgesamt 13-köpfigen Team vertreten, einige der Athleten werden auch am 2. und 3. Oktober beim Grand Prix-Finale in der Sparkasse Vogtland Arena starten. Dann stoßen auch Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, David Siegel und Karl Geiger zur Mannschaft.

 
Richard Freitag bereitet sich auf langes Klingenthal-Wochenende vor
Richard Freitag nach seinem Sprungtraining am Dienstag in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Richard Freitag bereitet sich auf langes Klingenthal-Wochenende vor

Klingenthal. Ein lautes „Ja“ hallt durch die Sparkasse Vogtland Arena. Richard Freitag hat eben den letzten Sprung der Vormittagseinheit auf etwa 135 Meter gesetzt und ballt die Faust im Schanzenauslauf. „Es läuft ziemlich rund“, sagt er wenig später. Und fügt grinsend hinzu: „Heut sind aber auch wirklich Laborbedingungen hier.“ Ein sanfter Aufwind, nahezu windstill – tatsächlich außergewöhnlich gute Bedingungen am Schwarzberg.

Davon profitiert auch ein halbes Dutzend weiterer Athleten vom Bundesstützpunkt Oberwiesenthal, mit denen Freitag trainiert. Der 26-jährige will optimal vorbereitet in das Klingenthaler Wettkampfwochenende gehen. Zunächst springt der Sachse am Samstag und Sonntag beim Continentalcup, unmittelbar danach folgt Montag und Dienstag (2./3.10.) das Finale des FIS Grand Prix an gleicher Stelle. „Ich fühl mich gut. Aber der Wettkampf ist dann nochmal was anderes.“

Der Sparkassen FIS Continentalcup beginnt am Samstag (30.9.), 14.30 Uhr mit dem offiziellen Training. Zwei Stunden später folgt der erste Wettbewerb. Am Sonntag (1.10.) steht ab 10.00 Uhr der zweite Einzelwettbewerb auf dem Programm.

 
Weltelite bei Grand Prix-Finale am Start
Markus Eisenbichler (li.) und Stephan Leyhe zählen zum deutschen Aufgebot für den Sommer Grand Prix.
Brand-Aktuell

Weltelite bei Grand Prix-Finale am Start

Klingenthal. Zum Sparkassen FIS Sommer Grand Prix am Montag und Dienstag (2./3.10.) dürfen sich die Fans auf die besten Skispringer der Welt freuen.

Angeführt wird die Meldeliste vom überragenden Athleten der letzten Saison, Stefan Kraft. Der Doppelweltmeister in Lahti, Skiflugweltmeister und Gesamtweltcupsieger zählt ebenso zum österreichischen Aufgebot wie etwa Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Manuel Fettner.

Aus Tschechien werden unter anderem Roman Koudelka und Jakub Janda dabei sein, die starken Norweger schicken zum Beispiel Anders Fannemel, Daniel-Andre Tande und den wiedergenesenen Kenneth Gangnes ins Rennen. Polen, die stärkste Mannschaft der Vorsaison, kommt mit Doppelolympiasieger Kamil Stoch, Maciej Kot und Dawid Kubacki. Kubacki, aktuell Dritter der Gesamtwertung im FIS Grand Prix, dürfte sich ein spannendes Rennen um den Gesamtsieg mit dem zweitplatzierten Japaner Junshiro Kobayashi und dem führenden Slowenen Anze Lanisek liefern. Apropos Slowenien: Die Prevc-Brüder betreiben ausnahmsweise Arbeitsteilung. Während Domen Prevc am Samstag und Sonntag beim Continentalcup in Klingenthal startet, wird Peter Prevc zum Grand Prix-Finale über den Bakken gehen.

Auch der viermalige Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz kann dann in Aktion bewundert werden.

Für den Deutschen Skiverband stehen Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Andreas Wank und Andreas Wellinger als Starter fest. Fünf weitere Startplätze werden nach dem Continentalcup-Wochenende vergeben. 

Insgesamt haben 85 Springer aus 21 Nationen gemeldet – so viele wie nie zuvor in Klingenthal. Darunter sind auch Athleten aus der Türkei und Rumänien.

 

Arena-Magazin Flugbegleiter Nr. 19



Pünktlich zum Sommer Grand Prix im Skispringen in Klingenthal erscheint der neue „Flugbegleiter“. Im Heft werden das 20-jährige Jubiläum des VSC Klingenthal gewürdigt und es gibt einen Rückblick auf 10 Jahre Weltcup in Klingenthal. Außerdem gibt es im Flugbegleiter ein Interview mit Erzgebirgs-Skiadler Richard Freitag, einen Beitrag zum Österreichischen Überflieger Stefan Kraft, einen Artikel zur „langsamsten Achterbahn der Welt“ und einen Ausblick auf den Journalisten-Gipfel „Forum Nordicum“ im Herbst im Vogtland und auf den Weltcup der Nordischen Kombination im März 2018 in der Sparkasse Vogtland Arena. Im Gewinnspiel werden Tickets für diesen Weltcup verlost. Das neue Arena-Magazin kostet wieder nur 1 Euro und ist in der Sparkasse Vogtland Arena erhältlich. Natürlich auch zum Sommer Grand Prix im Skispringen am 2. und 3. Oktober 2017 und in Kürze im > Arena-Onlineshop.
 
Letzte Vorbereitungen in Klingenthal
Jens Blei befestigte am Freitag gemeinsam mit etlichen Helfern Werbebanner im Schanzenauslauf der Sparkasse Vogtland Arena.
Brand-Aktuell

Letzte Vorbereitungen in Klingenthal

Klingenthal. Bei strahlendem Sonnenschein laufen am Freitag (29.9.) die letzten Vorbereitungen für das lange Skisprung-Wochenende in Klingenthal.

Bevor am Samstag und Sonntag der FIS Continentalcup und am Montag und Dienstag der FIS Sommer Grand Prix der Skispringer über die Bühne gehen, wurden am Freitag unter anderem die Werbebanden im Auslauf der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena angebracht. Mitarbeiter und Helfer befestigten mehrere Dutzend Banner in verschiedenen Größen.

Währenddessen nutzten Athleten aus Russland, der Ukraine, der Türkei, Frankreich, Rumänien, Deutschland und Norwegen die perfekten Bedingungen für letzte Trainingssprünge bevor es am Samstag ernst wird.

In großen LKWs wurden Bierfässer und Getränkekisten für die Versorgung von Zuschauern, VIP-Gästen, Athleten, Offiziellen und Medienvertretern angeliefert. Die „Semmelengel“, die in den nächsten Tagen wieder hunderte belegte Brötchen zubereiten werden, stockten ihre Vorräte auf.

Während Veranstalter VSC Klingenthal am Wochenende zum Continentalcup mit übersichtlichem Zuschauerinteresse rechnet, wird vor allem zum Grand Prix-Finale am Dienstag ein Fan-Ansturm erwartet. Die Tageskassen haben von Samstag bis Dienstag täglich geöffnet und halten genügend Tickets auch für Kurzentschlossene bereit.

 
Norwegischer Sieg in Klingenthal
Joachim Hauer (Mitte) gewann am Samstag vor Tilen Bartol (li.) und Domen Prevc.
Brand-Aktuell

Norwegischer Sieg in Klingenthal

Klingenthal. Joachim Hauer hat den ersten von zwei Wettkämpfen im FIS Continentalcup der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der Norweger setzte sich etwas überraschend mit Sprüngen auf 134,0 und 134,5 Meter vor den Slowenen Tilen Bartol und Domen Prevc durch.

Bester Deutscher war Moritz Bär (SF Gmund-Duerrenbach) auf Platz vier. Markus Eisenbichler sprang auf Rang sieben, Richard Freitag wurde Neunter. Pius Paschke belegte den zehnten Platz.

Der zweite COC in Klingenthal beginnt am Sonntag (1.10.), 9.00 Uhr mit dem Probedurchgang. Eine Stunde später folgt der Wettkampf.

 
Bartol mit großer Flugshow beim COC
Tilen Bartol war der überragende Springer am Sonntag.
Brand-Aktuell

Bartol mit großer Flugshow beim COC

Klingenthal. Der Slowene Tilen Bartol hat den zweiten Continentalcup-Wettbewerb der Skispringer in Klingenthal gewonnen.

Mit überragenden Sprüngen auf 146,0 und 145,0 Meter setzte sich Bartol deutlich vor Teamkollege Timi Zajc und dem Sieger vom Samstag, Joachim Hauer aus Norwegen, durch.

Bester Deutscher war Richard Freitag, der auf Rang fünf das Podium um sieben Punkte verpasste.

Felix Hoffmann und David Siegel landeten auf den Plätzen 10 und 11.

Der Pole Klemens Muranka, der bereits seit Samstag als Gesamtsieger des COC feststand, beendete den Sommer auf Platz neun.

Tilen Bartol und der Deutsche Pius Paschke sicherten sich im Gesamtklassement die Plätze zwei und drei und damit ebenso wie Muranka einen Quotenplatz für ihre Mannschaften im Weltcup.

Am Montag wird das lange Klingenthaler Skisprung-Wochenende mit dem Sparkassen FIS Sommer Grand Prix fortgesetzt. Los geht’s 16.30 Uhr mit dem offiziellen Training, 19.00 Uhr folgt die Qualifikation für das Grand Prix-Finale. Im Anschluss feiert der VSC Klingenthal im VIP-Zelt bei einer Festveranstaltung sein 20-jähriges Bestehen.

 
Kubacki gewinnt Qualifikation für Grand Prix-Finale
Dawid Kubacki gewann am Montagabend die Qualifikation zum Sommer Grand Prix in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Kubacki gewinnt Qualifikation für Grand Prix-Finale

Klingenthal. Dawid Kubacki hat die Qualifikation zum Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der Pole setzte sich mit seinem Sprung auf 137,5 Meter deutlich vor den beiden punktgleichen Norwegern Robert Johansson und Johann Andre Forfang durch.

Bester Deutscher war Vizeweltmeister Andreas Wellinger auf Rang vier.

Kubacki, der bislang bei an vier Wettbewerben in diesem Sommer teilgenommen hat und alle vier gewinnen konnte, unterstrich damit seine Favoritenstellung auf den Grand Prix-Gesamtsieg. Überhaupt ragte das polnische Team heraus und konnte sechs Athleten in den Top-10 platzieren.

Das deutsche Team wird am Dienstag mit insgesamt 10 Athleten in den Wettbewerb gehen. Lediglich Felix Hoffmann und Moritz Bär mussten in der Qualifikation die Segel streichen.

Am Dienstag geht es 14.15 Uhr mit dem Probedurchgang los, 15.45 Uhr beginnt dann das Grand Prix-Finale in der Sparkasse Vogtland Arena.

Die Tageskassen sind ab 12.00 Uhr geöffnet und halten genügend Tickets für Kurzentschlossene bereit.

 
Kubacki krönt überragenden Sommer
Dawid Kubacki freut sich in der Sparkasse Vogtland Arena über seine Pokale für den Tagessieg und den Gesamtsieg im FIS Sommer Grand Prix 2017.
Brand-Aktuell

Kubacki krönt überragenden Sommer

Klingenthal. Dawid Kubacki hat das Finale des FIS Sommer Grand Prix der Skispringer in Klingenthal gewonnen und sich damit auch den Gesamtsieg der Sommerserie gesichert. Der Pole gewann im Sommer Grand Prix bei fünf Starts fünf Mal.

Auf Platz zwei tankte Vizeweltmeister Andreas Wellinger  Selbstvertrauen für den anstehenden Olympiawinter. Dritter wurde vor gut 4.200 Zuschauern der Norweger Johann Andre Forfang.

Kubacki, schon Bester der Qualifikation am Montag, ließ keine Zweifel an seiner überragenden Form aufkommen und setzte sich mit Weiten von 140,0 und 130,0 Metern souverän durch.

Den weitesten Flug des Tages verzeichnete aber Andreas Wellinger mit 141,0 Metern im ersten Durchgang. 127,5 Meter im Finale machten den Podestplatz perfekt. Forfang knackte im ersten Durchgang ebenfalls die 140-Meter-Marke.

Auf den Plätzen fünf bis sieben tummelten sich lebende Legenden: Gregor Schlierenzauer, Simon Ammann und Kamil Stoch zeigten, dass im Winter mit ihnen zu rechnen sein wird.

Doppelweltmeister Stefan Kraft aus Österreich sprang auf den achten Platz. Stephan Leyhe (12.), Karl Geiger (17.), Markus Eisenbichler (21.), David Siegel (28.) und Richard Freitag auf dem 30. Platz sammelte Punkte für das DSV-Team.

Der Slowene Peter Prevc musste dagegen überraschend schon nach dem ersten Durchgang die Segel streichen.

 

Nächster Wettkampf in Klingenthal sind vom 20. bis 22. Oktober die Deutschen Meisterschaften der Nordisch Kombinierten und Skisprung-Juniorinnen.

 
Deckert stellvertretend „Helfer der Veranstaltung“
VSC-Präsident Manfred Deckert (re.) wurde von Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig als „Helfer der Veranstaltung“ geehrt.
Brand-Aktuell

Deckert stellvertretend „Helfer der Veranstaltung“

Klingenthal. Große Überraschung für VSC-Präsident Manfred Deckert: Während er am Dienstag (3.10.) vor dem Finaldurchgang des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix gemeinsam mit Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig darauf wartete, die traditionelle Auszeichnung an den „Helfer der Veranstaltung“ zu überreichen, stand er plötzlich selbst im Mittelpunkt. Wie üblich wusste nur eine Handvoll Personen, wer geehrt werden würde. Schließlich lüfteten die Arena-Sprecher Jan Meinel und Bernd Schädlich das Geheimnis: Es war Deckert selbst. Bürgermeister Thomas Hennig: „Manfred Deckert ist seit Vereinsgründung vor 20 Jahren VSC-Präsident. Zu den Veranstaltungen ist er immer dabei, schläft im Wohnmobil auf dem Gelände um jederzeit mit anpacken zu können. Damit lebt er genau den Geist vor, der unsere Helfer ausmacht. Die Auszeichnung ist stellvertretend für all jene, die Urlaub und Freizeit opfern, um zum Gelingen unserer vielen Events beizutragen.“ Manfred Deckert war sprachlos: „Ich habe Tränen in den Augen. Danke an alle, die die letzten 20 Jahre mit dem VSC möglich gemacht haben.“

Bereits am Montagabend hatte der VSC Klingenthal sein 20-jähriges Vereinsjubiläum mit einer Festveranstaltung gefeiert. Neben Vertretern aus Wirtschaft und Politik waren auch viele Sportler und Trainer, wie etwa Bundestrainer Werner Schuster, dabei.

In seiner Festrede erinnerte Manfred Deckert an die Höhepunkte der bisherigen Vereinsgeschichte, Hürden, die es zu meistern galt und forderte die Mitglieder auf, auch in Zukunft mit anzupacken um die Erfolgsgeschichte des größten sächsischen Wintersportvereins fort zu schreiben.

 
VSC zieht positives Fazit
Andreas Wellinger (li.) sprang hinter Dawid Kubacki (Mitte) und vor Daniel Andre Forfang auf Platz zwei beim Grand Prix-Finale.
Brand-Aktuell

VSC zieht positives Fazit

Klingenthal. Der VSC Klingenthal hat ein positives Fazit nach dem langen Skisprung-Wochenende mit zwei Wettbewerben im Continentalcup sowie dem Grand Prix-Finale gezogen. Geschäftsführer Alexander Ziron: „Organisatorisch lief alles wie geschmiert. Es macht wahnsinnig viel Spaß, mit unserem perfekt eingespielten Team zu arbeiten. Alle Beteiligten haben einen tollen Job gemacht und viele Mannschaften haben sich ausdrücklich dafür bedankt. Die Wettbewerbe waren hochklassig, schwere Stürze oder gar Verletzungen gab es nicht zu beklagen. Und der zweite Platz von Andreas Wellinger am Dienstag war die Krönung des Ganzen.“

Einzig das Wetter hat es nicht so gut gemeint mit den Klingenthalern. „Das Regenwetter der letzten Tage hat uns sicherlich einige Zuschauer gekostet. Aber wir freuen uns in erster Linie über die, die gekommen sind und für eine großartige Stimmung gesorgt haben.“

Nachdem die Aufräum- und Abbauarbeiten in der Sparkasse Vogtland Arena am Mittwoch (4.10.) größtenteils abgeschlossen werden, geht der Blick bereits wieder nach vorn. Ziron weiter: „Aktuell stehen die Vorbereitungen für das Forum Nordicum und die Deutschen Meisterschaften im Mittelpunkt. Außerdem wollen wir bestmöglich vorbereitet sein, wenn es in den nächsten Wochen einen Kälteeinbruch geben sollte. Wir werden dann umgehend mit der Schneeproduktion beginnen um für die Continentalcups der Nordisch Kombinierten im Januar sowie der Skispringer im Februar und natürlich für den Kombinations-Weltcup im März beste Voraussetzungen zu schaffen.“

 
Meisterin mit Rekord
Agnes Reisch gewinnt die Deutsche Meisterschaft der Skisprung-Juniorinnen vor Gianina Ernst (links) und Jenny Nowak.
(c) Brand-Aktuell

Meisterin mit Rekord

Klingenthal - Mühlleithen. Agnes Reisch vom WSV Isny (Skiverbände Baden-Württemberg) hat sich am Freitagmittag in Klingenthal-Mühlleithen den Deutschen Meistertitel der Skisprung-Juniorinnen gesichert. Dabei flog sie im zweiten Durchgang auf 81 Meter, was neuen Schanzenrekord auf der im Sommer nach Rekonstruktion wieder eröffneten Großen Vogtlandschanze (HS 85) bedeutet.

Wenige Tage nach ihrem 18. Geburtstag sammelte die Allgäuerin für ihre Sprünge auf 72 und 81 Meter 217,3 Punkte. Zweite wurde die nach dem ersten Durchgang führende Gianina Ernst (SC Oberstdorf / Bayerischer Skiverband), die für Sprünge auf 73,5 und 77,5 Meter 212,9 Punkte erhielt. Den Bronzerang sicherte sich Jenny Nowak (SC Sohland / Skiverband Sachsen). Nach 72,5 sprang sie auf 77 Meter, was kurzzeitig Schanzenrekord bedeutete. So konnte sie sich mit 209,6 Punkten vom fünften auf den dritten Platz vorschieben.

Damit verdrängte sie Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue / Skiverband Sachsen) noch vom Podest. Fünfte wurde Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha / Thüringer Skiverband). Auf Rang sechs kam Alexandra Seifert (VSC Klingenthal / Skiverband Sachsen).

Agnes Reisch strahlte als neue Meisterin mit der Sonne über dem Vogtland um die Wette. „Ich bin überrascht, habe damit gar nicht gerechnet, weil es bei mir derzeit gar nicht so gut läuft. Aber ich bin ein Wettkampftyp“, sagte die Athletin.

Auch Jenny Nowak freute sich über ihren Podestplatz. „Mein Ziel war Top-Ten, eventuell auch unter die besten sechs zu kommen. Dass es so gut läuft, hätte ich nicht erwartet“, so die am Bundesstützpunkt Klingenthal trainierende Lausitzerin. Enttäuscht über Platz sechs dagegen war Alexandra Seifert, obwohl sie bei ihrem Heimspiel mit Knieproblemen zu kämpfen hatte. „Beim ersten Sprung war ich viel zu zeitig, ich bin gar nicht zufrieden“, zeigte sich die Klingenthalerin selbstkritisch.

Zu den Gratulanten bei der Siegerehrung gehörten Horst Hüttel, Skisprung-Verantwortlicher des Deutschen Skiverbandes (DSV) und Andreas Bauer, Cheftrainer des Skisprung-Weltcup-Damenteams. „Das Niveau des Wettbewerbs war gut. Ich habe vor allem viele Springerinnen hier aus Sachsen gesehen und wir sollten uns für die Zukunft überlegen, hier einen Damen-Nachwuchsstützpunkt einzurichten“, kommentierte Andreas Bauer das Meisterschaftsspringen der Juniorinnen.

In Klingenthal geht es nun weiter mit spannenden Wettkämpfen, die Deutsche Meisterschaft der Nordisch Kombinierten steht in der Sparkasse Vogtland Arena an. Freitagabend ab 17.00 Uhr ist Training, danach folgt der Provisorische Wertungsdurchgang. Samstag beginnt dann um 12.30 Uhr mit dem Probedurchgang ein Einzelwettkampf, Sonntag folgt ab 9.00 Uhr ein Teamsprint. Die gesamte deutsche und damit auch Weltspitze hat gemeldet: Eric Frenzel, Björn Kircheisen, Fabian Rießle und Johannes Rydzek. Gesprungen wird auf der Großschanze, Start und Ziel der Skiroller-Rennen ist direkt

 
Nur noch Frost fehlt
Akrobatischer Einsatz war gefragt, als die Helfer am Donnerstag die Schneenetze über den Aufsprunghang in der Sparkasse Vogtland Arena spannten.
(c) Brand-Aktuell

Nur noch Frost fehlt

Klingenthal. Nun fehlt nur noch Frost, um die Sparkasse Vogtland Arena für die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Am Donnerstag wurden die Schneehaltenetze auf den Aufsprunghang gespannt und befestigt. An die 20 Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland Arena, Trainer und Helfer waren im Einsatz.
Vom Schanzentisch aus wurden die großen Rollen mit den Netzen an Stahlseilen herabgelassen, ausgebreitet und befestigt, insgesamt 4.000 Quadratmeter. Das Netz hält den Schnee auf dem rund 150 Meter langen Aufsprunghang.

Nun werden die Schneekanonen in Stellung gebracht, damit bei entsprechenden Kältegraden Kunstschnee geschossen werden kann. In diesem Jahr muss nicht nur Schnee für die Schanze produziert werden, sondern aus dem Auslauf heraus auch für die zwei Kilometer lange Laufstrecke der Kombinierer.
"Wir werden alles daran setzen, den Aktiven aus der ganzen Welt wie gewohnt bestmögliche Wettkampfbedingungen zu bieten. Dafür werden wir auch wieder Nachtschichten fahren, um bei Minustemperaturen die Schneekanonen anzuschalten", so VSC-Vizepräsident Marcus Stark. Drei große internationale Wettkämpfe stehen an.

Gleich zu Jahresbeginn können die Wintersportfans das internationale Wettkampffeeling genießen. Nordisch Kombinierte aus vielen Ländern werden um Punkte im Continentalcup kämpfen. Vom 6. bis 8. Januar werden gleich drei Entscheidungen ausgetragen.

Am 24. und 25. Februar folgt dann ein Continentalcup der Skispringer, die Fans dürfen sich auf weite Sprünge freuen.

Höhepunkt wird dann der Weltcup Nordische Kombination vom 16. bis 18. März 2018 sein. Die besten Winterzweikämpfer der Welt werden zwei Einzelentscheidungen in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen. Und sicher werden die deutschen Kombinierer um Eric Frenzel und Björn Kircheisen ein gehöriges Wörtchen bei den Entscheidungen mitreden. Der Ticketverkauf läuft schon.

Die Karten für den Weltcup sind online unter www.weltcup-klingenthal.de sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und in allen Geschäftsstellen der Freien Presse erhältlich.