Deckert stellvertretend „Helfer der Veranstaltung“
VSC-Präsident Manfred Deckert (re.) wurde von Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig als „Helfer der Veranstaltung“ geehrt.
Brand-Aktuell

Deckert stellvertretend „Helfer der Veranstaltung“

Klingenthal. Große Überraschung für VSC-Präsident Manfred Deckert: Während er am Dienstag (3.10.) vor dem Finaldurchgang des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix gemeinsam mit Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig darauf wartete, die traditionelle Auszeichnung an den „Helfer der Veranstaltung“ zu überreichen, stand er plötzlich selbst im Mittelpunkt. Wie üblich wusste nur eine Handvoll Personen, wer geehrt werden würde. Schließlich lüfteten die Arena-Sprecher Jan Meinel und Bernd Schädlich das Geheimnis: Es war Deckert selbst. Bürgermeister Thomas Hennig: „Manfred Deckert ist seit Vereinsgründung vor 20 Jahren VSC-Präsident. Zu den Veranstaltungen ist er immer dabei, schläft im Wohnmobil auf dem Gelände um jederzeit mit anpacken zu können. Damit lebt er genau den Geist vor, der unsere Helfer ausmacht. Die Auszeichnung ist stellvertretend für all jene, die Urlaub und Freizeit opfern, um zum Gelingen unserer vielen Events beizutragen.“ Manfred Deckert war sprachlos: „Ich habe Tränen in den Augen. Danke an alle, die die letzten 20 Jahre mit dem VSC möglich gemacht haben.“

Bereits am Montagabend hatte der VSC Klingenthal sein 20-jähriges Vereinsjubiläum mit einer Festveranstaltung gefeiert. Neben Vertretern aus Wirtschaft und Politik waren auch viele Sportler und Trainer, wie etwa Bundestrainer Werner Schuster, dabei.

In seiner Festrede erinnerte Manfred Deckert an die Höhepunkte der bisherigen Vereinsgeschichte, Hürden, die es zu meistern galt und forderte die Mitglieder auf, auch in Zukunft mit anzupacken um die Erfolgsgeschichte des größten sächsischen Wintersportvereins fort zu schreiben.