Kammlauf

 
Französischer Doppelsieg zum Abschluss
Francois Braud holte beim Continentalcup in Klingenthal den zweiten Sieg für Frankreich.
Brand-Aktuell

Französischer Doppelsieg zum Abschluss

Klingenthal. Der Franzose Francois Braud hat den abschließenden FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Nachdem der Sprungwettkampf in der Sparkasse Vogtland Arena wegen zu starker Winde abgebrochen werden musste, wurde das Ergebnis des provisorischen Wettkampfsprunges vom Donnerstag herangezogen. Braud ging als Achter auf die 10-Kilometerstrecke im Skistadion Mühlleithen und behauptete sich vor seinem Landsmann Antoine Gerard, der als 18. gestartet war. Dritter wurde wie schon am Samstag der Pole Pawel Slowiok.

Der Österreicher Franz-Josef Rehrl, Sieger vom Samstag, musste sich diesmal mit Rang vier begnügen.

Bester Deutscher war Tobias Simon (Breitnau) auf Platz 13. David Welde vom SC Sohland belegte Rang 19, Tom Lubitz und Martin Hahn vom VSC Klingenthal sammelten auf den Plätzen 24 und 25 COC-Punkte.

Überragende Mannschaft des Klingenthaler Wettkampfwochenendes aber sind die Franzosen. Antoine Gerard siegte am Freitag und belegte am Sonntag Rang zwei, Francois Braud siegte am Sonntag und Maxime Laheurte kann sich über die Plätze drei und zwei am Freitag und Sonntag freuen.

 

Freuen können sich auch die Klingenthaler Veranstalter, die trotz widriger Witterung drei Wettbewerbe ausrichten konnten. Das ist auch Lasse Ottesen, FIS Renndirektor der Nordisch Kombinierten, bei seinem Besuch in Klingenthal am Freitag und Samstag nicht entgangen: „Man muss den Klingenthalern ein großes Kompliment machen, denn die Präparierung von Schanze und Laufstrecke war nicht einfach. Ich freue mich schon sehr darauf, im März zum Weltcup wieder zu kommen und würde mich freuen, wenn Klingenthal einen festen Platz in unserem Weltcupkalender hätte.“

 
Seite drucken
URL:
Titel: Französischer Doppelsieg zum Abschluss
Druckdatum: 20.04.2018