Highlights im Sommer und Herbst
Severin Freund könnte wie im Vorjahr auch im Oktober nach auskurierter Verletzung wieder beim Sparkassen FIS Sommer Grand in Klingenthal dabei sein.
(c) Brand-Aktuell

Highlights im Sommer und Herbst

Klingenthal. Laut vorläufigem Kalender des nationalen und des internationalen Skiverbandes (DSV und FIS) können Wintersportfans im Sommer und Herbst auf Top-Wintersport-Highlights in Klingenthal hoffen. "Es ist sehr schön, dass wir erneut Gastgeber für die Nachwuchsathleten und die besten nordischen Wintersportler der Welt sein sollen. Wir werden mit unseren Helfern alles daran setzen, wieder Top-Wettkämpfe zu organisieren", so Alexander Ziron, Geschäftsführer des VC Klingenthal. Gleichzeitig verweist er nachdrücklich darauf, dass es sich um den vorläufigen Kalender handelt, der bis Ende Mai in Verbänden noch diskutiert wird und es so zu Änderungen kommen kann.

Zum Auftakt sollen wie im Vorjahr die besten jungen Skispringerinnen aus mehreren europäischen Ländern zum Ladies Alpencup nach Klingenthal kommen. Geplant ist, dass in Verbindung mit den Wettkämpfen am 6. und 7. August die große Vogtlandschanze nach ihrem derzeit laufenden Umbau wieder eingeweiht wird.

Am 30. September und 1. Oktober soll in der Sparkasse Vogtland Arena das Finale des FIS Continentalcups ausgetragen werden.

Nur zwei Tag später soll an gleicher Stelle das Finale des Sparkassen FIS Sommer Grand Prix steigen. Dazu sollen am 2. und 3. Oktober wieder die besten Skispringer der Welt ins Vogtland kommen.

Ein weiterer Höhepunkt steht im Oktober noch mit den Deutschen Meisterschaften im Skispringen und der Nordischen Kombination an. An welchem Wochenende die Wettkämpfe ausgetragen werden sollen, ist noch offen, weil die Termine der internationalen Wettkämpfe noch nicht feststehen.

"Auch der Kalender für die FIS-Wettkämpfe im Winter wird erst Ende Mai beschlossen. Wir werden uns bis dahin mit großem Engagement bemühen, dass Klingenthal mit unserer Sparkasse Vogtland Arena wieder Austragungsort für Weltcups sein wird, bitten aber um Verständnis, dass wir vorher nicht über ungelegte Eier sprechen", so Alexander Ziron.