Richard Freitag bereitet sich auf langes Klingenthal-Wochenende vor
Richard Freitag nach seinem Sprungtraining am Dienstag in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Richard Freitag bereitet sich auf langes Klingenthal-Wochenende vor

Klingenthal. Ein lautes „Ja“ hallt durch die Sparkasse Vogtland Arena. Richard Freitag hat eben den letzten Sprung der Vormittagseinheit auf etwa 135 Meter gesetzt und ballt die Faust im Schanzenauslauf. „Es läuft ziemlich rund“, sagt er wenig später. Und fügt grinsend hinzu: „Heut sind aber auch wirklich Laborbedingungen hier.“ Ein sanfter Aufwind, nahezu windstill – tatsächlich außergewöhnlich gute Bedingungen am Schwarzberg.

Davon profitiert auch ein halbes Dutzend weiterer Athleten vom Bundesstützpunkt Oberwiesenthal, mit denen Freitag trainiert. Der 26-jährige will optimal vorbereitet in das Klingenthaler Wettkampfwochenende gehen. Zunächst springt der Sachse am Samstag und Sonntag beim Continentalcup, unmittelbar danach folgt Montag und Dienstag (2./3.10.) das Finale des FIS Grand Prix an gleicher Stelle. „Ich fühl mich gut. Aber der Wettkampf ist dann nochmal was anderes.“

Der Sparkassen FIS Continentalcup beginnt am Samstag (30.9.), 14.30 Uhr mit dem offiziellen Training. Zwei Stunden später folgt der erste Wettbewerb. Am Sonntag (1.10.) steht ab 10.00 Uhr der zweite Einzelwettbewerb auf dem Programm.