Ungarin Virag Voros gewinnt
ie Ungarin Virag Voros (Mitte) hat das erste Springen beim FIS Ladies-Alpencup auf der kleinen Vogtlandschanze vor Selina Freitag (links) und Timna Moser (AUT) gewonnen.
(c) Brand Aktuell

Ungarin Virag Voros gewinnt

Klingenthal. Es kann schon als Sensation bezeichnet werden: Eine Ungarin hat den ersten Wettbewerb beim FIS Ladies-Alpencup in Klingenthal-Mühlleithen gewonnen. Virag Voros holte sich vor Selina Freitag (GER) und Timna Moser (AUT) den Sieg. Auf der kleinen Vogtlandschanze (K 65) sprang die 17-jährige Ungarin 61,5 und 58 Meter, erhielt dafür 216,8 Punkte. Auf der umgebauten Anlage bedeuten die 61,5 Meter Schanzenrekord.
„Seit sechs Jahren bin ich beim Skispringen, trainiere vor allem in Deutschland und in Slowenien. Das ich heute gewonnen habe, ist einfach toll“, strahlte Virag Voros mit der Sonne um die Wette. Auch Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue) freute sich riesig über ihren 2. Platz. Für Sprünge von 57,5 und 55,5 Metern erhielt sie 207,2 Punkte. Zuvor war sie bei einem Probesprung nach der Landung durch eine Windböe gestürzt. „Die Sprünge waren aber gut. Nun bin ich einerseits froh über den Podestplatz, konzentriere mich aber auf die nächsten Wettkämpfe, will auch so gute Sprünge zeigen“ sagte Selina. Auf den Bronzerang kam die Österreicherin Timna Moser mit Sprüngen von 53,5 und 57,0 Meter sowie 200,7 Punkten.
Arantxa Lancho (SG Nickelhütte Aue) sprang auf den 6. Platz. Insgesamt war es aus deutscher Sicht ein erfolgreicher Wettkampf. Jenny Nowak (SC Sohland) als 8., Joesephin Laue (SFV Rothenburg) als 9., Pauline Stephani (12.) und Alexandra Seifert (VSC Klingenthal) als 16.  konnten sich weit vorn im Feld der 40 Springerinnen einordnen. Das freute natürlich auch Trainer Henry Glass, bei dem die fünf am Bundesstützpunkt Klingenthal trainieren. „Im Training springen wir aus höheren Luken. Im Wettkampf ist der Anlauf aber kürzer, da die besten, aber auch schon zwei oder drei Jahre älteren Juniorinnen weiter springen. Das ist für meine noch sehr jungen Mädchen schon eine große Herausforderung“, so der erfahrene Trainer.
Am Montag gibt es den 2. Wettkampf beim FIS Ladies-Alpencup in Mühlleiten. Um 10 Uhr beginnt der Probedurchgang. Ein Wertungsdurchgang, der gleichzeitig für die Nordische Kombination gewertet wird, und das Finale folgen. 14.00 Uhr wird als zweiter Teil der Nordischen Kombination ein 2,5 Kilometer Crosslauf am Waldhotel Mühlleithen gestartet. Jenny Nowak und Alexandra Seifert vom Klingenthaler Stützpunkt werden die Kombination in Angriff nehmen.
Weitere Wettkämpfe innerhalb des FIS Ladies Alpencup stehen dann am 10. und 11. August im erzgebirgischen Pöhla sowie am 12. und 13. August in Bischofsgrün im Fichtelgebirge an.
Komplettes Ergebnis unter www.klingenthal.de/vsc