Japaner krönt sein Klingenthal-Wochenende
Klingenthals OK-Chef Alex Ziron gratuliert Go Yamamto, Florian Dagn und Sindre Ure Soetvik.
Brand-Aktuell

Japaner krönt sein Klingenthal-Wochenende

Klingenthal. Der Japaner Go Yamamoto hat den dritten und letzten Einzelwettbewerb beim FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Nach zwei zweiten Plätzen am Freitag und Samstag krönte der Gesamtführende im COC damit sein Wettkampfwochenende.

Platz zwei ging, wie bereits am Freitag, an den Österreicher Florian Dagn vor Ure Sindre Soetvik aus Norwegen.

David Welde vom Bundesstützpunkt Klingenthal legte ein famoses 10-Kilometerrennen hin, nachdem er als Neunter auf die Strecke gegangen war und verpasste als Vierter das Podium nur um acht Sekunden.

Samstagsieger Tobias Simon aus Breitnau wurde hinter dem US-Amerikaner Ben Loomis Sechster. Erneut ganz stark auf der Strecke war auch Tom Lubitz vom VSC Klingenthal, der sich mit der sechstbesten Laufzeit noch von Rang 27 auf 12 vorkämpfte. Gar die drittbeste Laufzeit des gesamten Feldes brachte VSC-Athlet Martin Hahn auf die Strecke, verbesserte sich so vom 50. auf den 22. Platz.

Mit Abschluss des Continentalcups ist auch das Sportjahr 2016 des VSC Klingenthal beendet.

Als nächste Wettbewerbe stehen im Januar unter anderem die Aschbergskispiele sowie der Deutsche Schülercup der Skispringer und Nordisch Kombinierten auf dem Programm. Im Februar folgt unter anderem das Miniskifliegen, ehe am zweiten Märzwochenende zum 45. Internationalen Kammlauf von Mühlleithen noch einmal Athleten aus aller Welt im Vogtland erwartet werden.
 
Nächster Deutscher Sieg beim COC in Klingenthal
Tobias Simon gewann den zweiten Wettbewerb des FIS Continentalcups in Klingenthal vor Go Yamamoto und Thomas Jöbstl (rechts).
Brand-Aktuell

Nächster Deutscher Sieg beim COC in Klingenthal

Klingenthal. Tobias Simon hat den zweiten Einzelwettbewerb beim Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Der 24-jährige von der Skizunft Breitnau hatte bereits nach dem Springen mit seinem Versuch auf 129,5 Meter in Führung gelegen und ging vier Sekunden vor dem Japaner Go Yamamoto auf die 10-Kilometer Strecke. Seine Führung konnte Simon dank cleverer Renneinteilung behaupten und setzte sich letztlich mit 10 Sekunden Vorsprung vor Yamamoto durch. Rang drei ging an den Österreicher Thomas Jobstl. Der hatte nach dem Springen nur auf Rang 14 gelegen, machte auf den 10 Kilometern aber mehr als eine halbe Minute Rückstand zur Spitze wett und behauptete sich im Kampf ums Podium knapp vor dem Tscheche Ondrej Pazout sowie Matti Herola aus Finnland.

Bester Klingenthaler war Tom Lubitz, der sich dank einer der besten Laufleistungen des gesamten Feldes noch vom 31. auf den 16. Platz nach vorn arbeitete.

Vortagessieger Maximilian Pfordte aus Grüna wurde nach dem Wertungssprung wegen nicht regelkonformer Skilänge disqualifiziert und büßte dadurch auch seine Gesamtführung im FIS Continentalcup an den Japaner Go Yamamoto ein.

Der dritte und letzte Wettbewerb in Klingenthal beginnt am Sonntag, 9.00 Uhr mit dem Probedurchgang in der Sparkasse Vogtland Arena.

 
Sachse räumt beim COC in Klingenthal ab
Maximilian Pfordte (Mitte) setzte sich vor Go Yamamoto (links) und Florian Dagn durch.
Brand-Aktuell

Sachse räumt beim COC in Klingenthal ab

Klingenthal. Maximilian Pfordte hat beim ersten Wettbewerb zum FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal für eine kleine Sensation gesorgt. Der 18-jährige Sachse vom WSV Grüna setzte sich beim ersten COC-Wettkampf seiner Karriere vor Florian Dagn (AUT) und Go Yamamoto (JPN) durch und feierte seinen ersten COC-Sieg. Pfordte hatte sich bereits am Vormittag in der Sparkasse Vogtland Arena mit seinem Sprung auf 137,5 Meter die Spitzenposition erkämpft und war mit 17 Sekunden Vorsprung in den 5-Kilometerlauf gegangen. Dort konnte er seine Führung sogar noch ausbauen und gewann letztlich souverän.

Der Sieger sagte anschließend: „Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Mein Sprung war aber schon sehr gut. Ich hatte mir vorgenommen, den Vorsprung beim Lauf so lange wie möglich zu halten. Ich bin aber auch froh, dass es heute nur 5 Kilometer waren, sonst wäre es schwierig geworden.“

Die weiteren Wettbewerbe in Klingenthal beginnen am Samstag 10.00 Uhr und am Sonntag ab 9.00 Uhr, jeweils mit dem Springen in der Sparkasse Vogtland Arena. Am Samstag ab 14.00 Uhr und am Sonntag ab 13.00 Uhr folgt jeweils der 10-Kilometerlauf unweit des Skistadions Mühlleithen.

 
Continentalcup in Klingenthal eröffnet
David Welde vom SC Sohland konnte am Donnerstag in der Sparkasse Vogtland Arena noch nicht seine besten Sprünge zeigen.
Brand-Aktuell

Continentalcup in Klingenthal eröffnet

Klingenthal. Mit offiziellem Training und dem provisorischen Wertungssprung ist am Donnerstag (15.12.) der FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal eröffnet worden.

Am Vormittag waren in der Sparkasse Vogtland Arena insgesamt drei Sprungdurchgänge zu erleben. Sowohl im Training als auch beim sogenannten „Pocketjump“ lag der Japaner Hisaki Nagamine vorn. 135,5 Meter standen als größte Weite zu Buche. Tobias Simon von der SZ Breitnau steigerte sich von Sprung zu Sprung und war letztlich mit 129,5 Metern Zweitbester des Pocketjumps. Ebenfalls als starker Springer entpuppte sich der US-Amerikaner Ben Berend, der den zweiten Trainingsdurchgang mit 132,5 Metern gewann.

Die Klingenthaler Lokalmatadoren ließen sich dagegen noch deutliche Steigerungsmöglichkeiten. David Welde konnte im Training mit 126,5 Metern noch überzeugen. Beim Pocketjump kam er nur auf 117,5 Meter. Der weiteste Versuch von Tom Lubitz ging auf 108,5 Meter, für Martin Hahn standen im Training immerhin 115,5 Meter zu Buche. Jonas Welde überzeugte im Training zwar mit guten Sprüngen wurde allerdings anschließend wegen eines nicht-regelkonformen Anzugs disqualifiziert. Sollte der „Pocketjump“ in den nächsten Wettkampftagen aufgrund von Wetterbedingungen, die keine Sprünge zulassen, zur Anwendung kommen, müsste der COC-Debütant zuschauen.

Am Nachmittag machten sich die 68 Teilnehmer dann noch mit der Laufstrecke im Skistadion Mühlleithen vertraut.

Der erste von drei Einzelwettbewerben beginnt am Freitag (16.12.), 10.00 Uhr mit dem Probedurchgang von der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena. Anschließend folgen Wertungssprung und ab 14.00 Uhr der Langlauf in Mühlleithen.

 
Vier Lokalmatadoren beim Continentalcup am Start
Trainierten am Dienstagnachmittag bei Nebel in der Sparkasse Vogtland Arena für den Continentalcup der Kombinierer: Martin Hahn (links) und Jonas Welde, der zum ersten Mal für den COC vom Skiverband nominiert wurde.
Brand-Aktuell

Vier Lokalmatadoren beim Continentalcup am Start

Klingenthal. Auf gleich vier Athleten vom VSC Klingenthal und dem Bundesstützpunkt Klingenthal dürfen sich die vogtländischen Wintersportfans beim Wernesgrüner FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten am kommenden Wochenende freuen.

Martin Hahn, Tom Lubitz (beide VSC Klingenthal) sowie David und Jonas Welde (beide SC Sohland) gehören zum 12-köpfigen Aufgebot, das der Deutsche Skiverband bei den drei Einzelwettbewerben in Klingenthal ins Rennen schickt. Jonas Welde steht dabei vor seinem Debüt im FIS Continentalcup.

Der Norweger Thomas Kjelbotn war beim COC in Klingenthal im vergangenen Jahr zweimal Zweiter und geht auch diesmal ins Rennen.

Insgesamt werden 72 Starter aus 16 Nationen erwartet.

Los geht es am Donnerstag (15.12.) mit dem offiziellen Training. Ab 10.00 Uhr wird auf der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena gesprungen, 14.00 Uhr folgt das Lauftraining auf der 1,6 -Kilometerrunde im Skistadion Mühlleithen.

Am Freitag beginnt der erste Einzelwettbewerb 10.00 Uhr mit dem Probedurchgang, eine Stunde später folgt der Wertungssprung ehe ab 14.00 Uhr die Entscheidung beim 5-Kilometerlauf in Mühlleithen fällt.

Auch am Sonnabend wird ab 10.00 Uhr gesprungen. Ab 14.00 Uhr steht dann ein 10-Kilometerlauf auf dem Programm.

Am Sonntag beginnt der Wettbewerb eine Stunde früher, um 9.00 Uhr startet der Probedurchgang. 13.00 Uhr fällt der Startschuss zum finalen 10-Kilometerlauf in Mühlleithen.

 
Kombinierer kommen
Auf spannende Wettkämpfe können sich die Fans beim FIS Continentalcup Nordische Kombination am vierten Advents-Wochenende freuen, wie vergangenes Jahr werden die Laufentscheidungen im Skistadion in Mühlleithen ausgetragen.
(c) Brand-Altuell / Archiv

Kombinierer kommen

Klingenthal. Nach dem FIS Weltcup der Skispringer ist für Veranstalter VSC Klingenthal vor dem FIS Continentalcup Nordische Kombination. Schon übernächstes Wochenende steigt die nächste internationale Spitzensportveranstaltung im Vogtland. Erwartet werden mehr als 70 Winterzweikämpfer aus 16 Ländern. Im Continentalcup kämpfen vor allem Nachwuchsathleten, um den Sprung in die Weltspitze zu schaffen, aber auch international erfahrene Aktive sammeln beispielsweise nach Verletzungen wieder Wettkampferfahrung.

In der Sparkasse Vogtland Arena werden die Aufräumarbeiten nach dem Skisprung-Weltcup verbunden  mit der Präparierung der Schanze für den Wettkampf der Kombinierer. Schon in den nächsten Tagen werden einige Teams hier trainieren.

Gleichzeitig wird im Skistadion in Mühlleithen und drum herum eine 1,6 Kilometer lange Loipe mit Kunstschnee präpariert. Auf dem Kamm werden die entscheidenden Langläufe ausgetragen.
Am kommenden Mittwoch (14.12.16) werden die Teams in Klingenthal anreisen. Donnerstag steht das offizielle Training auf der Schanze und in der Loipe an. Freitag steht ein Gunderson-Einzelwettbewerb auf dem Programm, 10 Uhr ein Sprung, 14 Uhr der 5 Kilometer Sprint. Samstag und Sonntag werden zwei weitere Gunderson Wettbewerbe ausgetragen, jeweils ein Sprung und ein 10 Kilometer Lauf. Startzeiten am Samstag sind 10 bzw. 14 Uhr, Sonntag jeweils eine Stunde früher.

Der VSC lädt alle Fans herzlich zum Wettkampf ein. 6 Euro kostet der Eintritt zum Springen in der Sparkasse Vogtland Arena, 4 Euro ermäßigt, ca. 30 Minuten nach Wettkampfende kann man mit der Erlebnisbahn Wieli zum Schanzenturm fahren. Die Entscheidungen im Lauf können ohne Eintritt verfolgt werden.

Zeitplan

Donnerstag, 15.12.2016
10.00 Uhr, Offizielles Sprungtraining (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
14.00 Uhr, Offizielles Lauftraining (Skistadion Mühlleithen)

Freitag, 16.12.2016
10.00 Uhr, Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr, Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr, 5-km-Lauf (Skistadion Mühlleithen)
anschließend Siegerehrung

Sonnabend, 17.12.2016
10.00 Uhr, Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr, Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr, 10-km-Lauf (Skistadion Mühlleithen)
anschließend Siegerehrung

Sonntag, 18.12.2016
09.00 Uhr, Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
10.00 Uhr, Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
13.00 Uhr, 10-km-Lauf (Skistadion Mühlleithen)
anschließend Siegerehrung

Der Veranstalter behält sich das Recht auf Änderung des Zeitplanes vor.

 
Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination 2016
15. bis 18. Dezember 2016

Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination 2016


Programm Wernesgrüner FIS Continental Cup NoKo

Donnerstag, 15.12.2016 Offizielles Training und Individual Gundersen
09.30 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
10.00 Uhr Offizielles Sprungtraining (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 2 DG)
14.00 Uhr Offizielles Lauftraining (Skistadion Mühlleithen)

Freitag, 16.12.2016 Individual Gundersen Sprint
09.00 Uhr Einlass Sparkasse Vogtland Arena
10.00 Uhr Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 5 x 2,5 km)
anschließend Siegerehrung

Sonnabend, 17.12.2016 Individual Gundersen

09.00 Uhr Einlass Sparkasse Vogtland Arena
10.00 Uhr Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 4 x 2,5 km)
anschließend Siegerehrung

Sonntag, 18.12.2016 Individual Gundersen
09.00 Uhr Probedurchgang (Vogtland Arena HS140)
10.15 Uhr 1. Durchgang Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
13.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 4 x 2,5 km)
anschließend Siegerehrung

Änderungen vorbehalten!

Eintrittspreise: 
Erwachsene 6 €
Ermäßigt* 4 €

Karten sind nur an den Tageskassen erhältlich. 

ACHTUNG: Die Fahrt mit der Erlebnisbahn "WieLi" ist ab ca. 30 Minuten nach Wettkampfende des Sprungbewerbes wieder möglich. 

 

*(Kinder ab 6 Jahre, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)     

 
Blumen für JWM-Starter
Richard Schütze, Thomas Hennig, Paul Hanf, Philipp Mauersberger und Marko Mühlbauer (von links) in der Vogtland Arena.
(c) Brand-Aktuell

Blumen für JWM-Starter

Klingenthal. Eine besondere Ehrung gab es am Wochenende während des Wernesgrüner FIS Continentalcup Nordische Kombination. Paul Hanf und  Philipp Mauersberger, die beide am Bundestützpunk in Klingenthal trainieren, hatten im Januar erfolgreich an der Junioren-Weltmeisterschaft in Kasachstan teilgenommen. Beide holten Silber mit dem deutschen Team. Außerdem konnte  Paul Hanf konnte sich in den beiden Einzelwettbewerben  über die Plätze 7 und 9 freuen, Philipp Mauersberger kam auf den Rängen 17 und 21 ein. Glückwünsche gab es dafür von Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland, Thomas Hennig, Bürgermeister von Klingenthal, und Richard Schütze,  Bundesstützpunktleiter Sachsen des Deutschen Skiverbandes (DSV). Die beiden Kombinierer konnten sich über Blumen und einen Intersport-Gutschein, gesponsert von der Sparkasse Vogtland und der Stadt Klingenthal, freuen.
 
Riiber stellt Schanzenrekord ein
Jarl Magnus Riiber freut sich über seinen tollen Sprung auf 146,5 Meter.
(c) Brand-Aktuell

Riiber stellt Schanzenrekord ein

Klingenthal. Der Norweger Jarl Magnus Riiber hat im provisorischen Wettkampfsprung beim Continentalcup der  Nordisch Kombinierten in Klingenthal den mit Abstand besten Eindruck hinterlassen. Mit 146,5 Metern stellte er den Schanzenrekord von Michael Uhrmann ein. Lediglich der Österreicher Fabian Steindl konnte mit 141,5 Metern halbwegs Schritt halten.
Rang drei belegte Riibers Bruder Harald Johnas mit 132,5 Metern.
Sollten die Wetterbedingungen in den kommenden beiden Tagen kein Springen zulassen, käme der provisorische Wettkampfsprung in die Wertung. In diesem Fall würde Jarl Riiber mit 16 Sekunden auf Steindl und gut einer Minute Vorsprung auf seinen Bruder ein den 10-Kilometerlauf im Skistadion Mühlleithen starten.
Bester Deutscher war bei hervorragenden, sonnigen Bedingungen in der Sparkasse Vogtland Arena am Freitag Tobias Simon aus Breitnau mit 133,0 Metern auf Platz vier. Die Lokalmatadoren Paul Hanf und Tom Lubitz vom Klingenthaler Bundesstützpunkt belegten die Plätze 12 und 13 und hätten gut zweieinhalb Minuten Rückstand auf Riiber.
Am Samstag folgt 10.00 Uhr der Probedurchgang, ab 11.00 Uhr beginnt dann der Team-SPRINT, bei dem Zweierteams gegeneinander antreten.
14.00 Uhr folgt der Langlauf im Mühlleithener Skistadion.
Am Sonntag steht dann noch ein Einzelwettkampf auf dem Programm.
 
Rennstrecke im Skistadion fertig
Gabriela Gierke, die beim VSC Klingenthal ein Freiwilliges soziales Jahr absolviert, räumte am Donnerstag das Rennbüro im Skistadion Mühlleithen mit ein.
(c) Brand-Aktuell

Rennstrecke im Skistadion fertig

Klingenthal.  Im Skistadion in Mühlleiten ist alles bereit für den Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) am Wochenende in Klingenthal. Mitarbeiter und Helfer des VSC Klingenthal haben am Donnerstagvormittag alles für die Wettkämpfe vorbereitet. Sie räumten das Rennbüro ein, stellten Banden im Zielbereich auf, bereiteten die Zeitmessung vor und präparierten die Rennstrecke.
Am Freitagnachmittag werden die 54 Kombinierer aus 11 Ländern beim offiziellen Training die Strecken testen. Samstag steht ein Teamsprint an. Zwei Kombinierer eines Landes bilden ein Team.  Am Vormittag wird in Sparkasse Vogtland Arena gesprungen (10.0 Uhr Probe, 11.00 Uhr Wertung),  um 14.00 Uhr wird die Laufentscheidung gestartet. Jeder der beiden Kombinierer eines Teams muss auf einer 1,5-Kilometer-Schleife fünf Mal laufen, insgesamt also 15 Kilometer.
Sonntag folgt ein Individual Gundersen – Wettkampf.  Ebenfalls um 10 Uhr ist auf der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena der Probedurchgang, 11 Uhr der Wertungssprung. Ab 14 Uhr können Wintersportfans dann den 10-Kilometer-Lauf in Mühlleithen miterleben. Fünf Mal muss jeder Kombinierer die 2-Kilomter langen Strecke bewältigen. Der Eintritt ins Skistadion ist frei. Der VSC weist aber darauf hin, dass in der Wettkampfzeit die Loipen in und um das Skistadion nicht genutzt werden können. Langlauf auf der Kammloipe ist aber möglich.
Der Eintritt in die Sparkasse Vogtland Arena kostet Freitag, Samstag und Sonntag für Erwachsene an der Tageskasse jeweils 6 Euro, ermäßigt jeweils 4 Euro. Mit den Tickets können Besucher mach den Springen die Erlebnisbahn Wieli nutzen. Ab 9.00 Uhr ist die Vogtland Arena geöffnet. Karten gibt es nur an der Tageskasse.

 

 
Zwei Weltmeister und fünf Klingenthaler
Tom Lubitz war nach überstandener Grippe mit seinen Trainingssprüngen am Mittwoch recht zufrieden.
(c) Brand-Aktuell

Zwei Weltmeister und fünf Klingenthaler

Klingenthal.  Zwei Junioren-Weltmeister und fünf Klingenthaler haben für den Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) am Wochenende in Klingenthal gemeldet. Insgesamt werden 54 Aktive aus 11 Ländern an den Start gehen. Einige der Teams trainierten am Mittwoch auf der Großschanze in der Vogtland Arena.

Die beiden Junioren-Weltmeister kommen aus Österreich. Bernhard Flaschberger und Paul Gerstgraser holten sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Januar in Almaty Gold. Sie zählen sicher zu den Favoriten bei den beiden Entscheidungen am Samstag und Sonntag.

Zu den zwölf Kombinierern, die der Deutsche Skiverband (DSV) gemeldet hat, gehören fünf Athleten aus Klingenthal. Das sind Tom Lubitz vom VSC Klingenthal sowie Paul Hanf (WSV Warmensteinach), Dominik Schwaar, David Welde (beide SC Sohland) und Philipp Mauersberger (SC Ruhpolding), die alle am Bundesstützpunkt in Klingenthal trainieren.

Nachdem die Organisatoren vom VSC Klingenthal in den zurückliegenden Tagen die moderne Großschanze auch mit Kunstschnee präpariert hatten, konnte am Mittwoch trainiert werden. Diese Trainingsmöglichkeit nutzen die Teams aus Finnland, Frankreich, Russland und Deutschland. Tom Lubitz war mit den Sprüngen auf seiner Hausschanze recht zufrieden. „Ich musste drei Wochen krankheitsbedingt pausieren, dafür klappt es nach den ersten Trainingseinheiten recht gut auf der Schanze. Ich hoffe, dass es wieder so läuft wie bei meinem ersten Weltcup-Einsatz zu Jahresbeginn, das war einfach genial“, so der 20jährige Klingenthaler.

Auch am Donnerstagvormittag können Besucher der Arena noch einmal beim Training zuschauen. Danach erhalten Anlaufspur und Aufsprunghang den Feinschliff für den COC.

Dieser beginnt am Freitag mit dem offiziellen Training, 10 Uhr mit dem Sprung und 14 Uhr mit dem Lauf. Samstag wird zunächst ein Teamsprint ausgetragen, Sonntag dann ein Gundersen-Wettbewerb. In der Sparkasse Vogtland Arena beginnt an beiden Tagen um 10 Uhr Probedurchgang und um 11 Uhr der Wertungssprung. Die Laufentscheidungen folgen jeweils um 14 Uhr im Skistadion in Mühlleithen.

Ursprünglich sollte der COC bereits Ende Dezember in Klingenthal ausgetragen werden, musste aber wegen Schneemangels verschoben werden. Nun haben die Helfer des VSC Klingenthal mit ihrer anerkannt großen Einsatzbereitschaft hervorragende Wettkampfbedingungen geschaffen.

An allen drei Tagen öffnet die Vogtland Arena bereits um 9 Uhr. Der Eintritt pro Tag kostet für Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Cirka 30 Minuten nach Ende des Springens kann mit den Tickets die Erlebnisbahn Wieli zur Fahrt auf den Schanzenturm genutzt werden. Karten gibt es nur an der Tageskasse. Der Eintritt zu den Läufen im Skistadion Mühlleithenn ist frei.

Weitere Informationen unter www.weltcup-klingenthal.de

 
Kombinierer trainieren
Auch David Welde, der im Bundesstützpunkt in Klingenthal trainiert, ist beim COC am Wochenende dabei.
© Brand-Aktuell/Archiv

Kombinierer trainieren

Klingenthal. Kurz vor dem Start des Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) trainieren heute Kombinierer aus mehreren Ländern in der Sparkasse Vogtland Arena. Besucher können hautnah miterleben, wie Athleten aus Finland, Russland, Frankreich und am Nachmittag auch aus dem deutschen Team auf der modernen Großschanze Übungssprünge absolvieren.
Die Organisatoren vom VSC Klingenthal hatten in den zurückliegenden Tagen die Anlage präpariert. Morgen trainieren die Aktiven von 9 bis 11 Uhr nochmals,  dann erhält die Schanze den Feinschliff und am Freitag beginnt mit dem offiziellen Training das Wettkampfwochenende. Samstag und Sonntag werden zwei Entscheidungen ausgetragen, vormittags wird in der Vogtland Arena gesprungen, nachmittags im Skistadion Mühlleithen gelaufen. 54 Kombinierer aus 11 Ländern haben gemeldet.

 
54 Kombinierer aus 11 Ländern kommen
Spannende Laufwettbewerbe konnten die Wintersportfans letztes Jahr im Skistadion Mühlleithen beim Continentalcup erleben.
(c) Brand-Aktuell/Archiv

54 Kombinierer aus 11 Ländern kommen

54 Aktive aus 11 Ländern haben für den Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) gemeldet. Sie werden vom 20. bis 22. Februar in Klingenthal zwei Wettkämpfe austragen. Geplant sind ein Teamsprint und ein Individual Gundersen – Wettbewerb.
„Wir sind dabei, die Schanze auch mit Kunstschnee für den COC zu präparieren. Wintersportfans können sich also auf internationalen Spitzensport freuen“, schaut VSC-Vizepräsident Marcus Stark voraus. Gesprungen wird in der Sparkasse Vogtland Arena, gelaufen im Skistadion Mühlleithen. Schanze und Loipen sind präpariert.
Am Freitag, 20.2.15, sind ab 10 Uhr Sprung- und ab 14 Uhr Lauftraining geplant.
Samstag folgt der Teamsprint, 10 Uhr Probedurchgang und 11 Uhr ein Wertungssprung, 14 Uhr wird der Langlauf in Mühlleithen gestartet. Jeder der beiden Kombinierer eines Teams muss auf der 1,5-Kilometer-Schleife fünf Mal laufen, insgesamt also 15 Kilometer.
Sonntag beginnt für die Individual Gundersen Entscheidung ebenfalls um 10 Uhr der Probedurchgang, 11 Uhr der Wertungssprung, ab 14 Uhr folgt dann der 10-Kilometer-Lauf auf der 2-Kilomter langen Strecke.
Die Sparkasse Vogtland Arena öffnet an allen drei Tagen bereits um 9 Uhr ihre Tore. Der Eintritt pro Tag kostet für Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, wobei cirka 30 Minuten nach Ende des Springens mit den Tickets die Erlebnisbahn Wieli zur Fahrt auf den Schanzenturm genutzt werden kann.  Karten gibt es nur an der Tageskasse.
Die Läufe im Skistadion Mühlleithen können ohne Eintritt besucht werden. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass im und um das Skistadion die Loipen während der Wettkämpfe von Touristen nicht genutzt werden können, auf der Kammloipe aber ist Langlauf für jedermann möglich.

Zeitplan
Freitag, 20.02.2015
10.00 Uhr Offizielles Sprungtraining (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 2 DG)
14.00 Uhr Offizielles Lauftraining (Skistadion Mühlleithen)
Sonnabend, 21.02.2015 Team Sprint
10.00 Uhr Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 2 x 5 x 1,5 km)
anschließend Siegerehrung
Sonntag, 22.02.2015 Individual Gundersen
10.00 Uhr Probedurchgang (Sparkasse Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Sparkasse Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 5 x 2,0 km)
anschließend Siegerehrung

 

 
COC der Kombinierer abgesagt
Auf der großen Schanze in der Vogtland Arena kann nicht mehr gesprungen werden.
(C) VSC

COC der Kombinierer abgesagt

Klingenthal.  Der für den 19. bis 21. Dezember  in Klingenthal geplante FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination kann nicht stattfinden. Der VSC Klingenthal als Veranstalter musste die Wettkämpfe absagen. „Aufgrund unzureichender Schneemengen und zu warmer Temperaturen ist es uns nicht möglich, die Wettkampfanlagen zu präparieren“, begründet VSC-Vizepräsident Marcus Stark die Absage.
Die für die Jahreszeit viel zu hohen Temperaturen verbunden mit Regen haben übers Wochenende sogar den Kunstschnee in der Vogtland Arena tauen lassen.
 
Programm
19.-21. Dezember 2014

Programm

Freitag, 20.02.2015 Offizielles Training und Individual Gundersen
10.00 Uhr Offizielles Sprungtraining (Vogtland Arena HS140 – 2 DG)
14.00 Uhr Offizielles Lauftraining (Skistadion Mühlleithen)

Sonnabend, 21.02.2015 Team Sprint
10.00 Uhr Probedurchgang (Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 2 x 5 x 1,5 km)
anschließend Siegerehrung

Sonntag, 22.12.2015 Individual Gundersen
10.00 Uhr Probedurchgang (Vogtland Arena HS140)
11.00 Uhr Sprunglauf (Vogtland Arena HS140 – 1 Durchgang)
14.00 Uhr Lauf (Skistadion Mühlleithen 5 x 2,0 km)
anschließend Siegerehrung

Der Veranstalter behält sich das Recht auf Änderung des Zeitplanes vor.

Karten für den Sprunglauf sind zum Preis von 6,- € (Erw.) und 4,- (erm.) an de Tgeskassen erhältlich.

 
Continentalcup der Nordisch Kombinierten am nächsten Wochenende
Janis Morweiser (Mitte) gewann im letzten Jahr.
© Brand-Aktuell

Continentalcup der Nordisch Kombinierten am nächsten Wochenende

Klingenthal, 07.–09.02.2014. Der FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal wird vom 6. bis 9. Februar nachgeholt. Darauf einigte sich der VSC Klingenthal mit dem Deutschen sowie dem Internationalen Skiverband. Ursprünglich hatten die Wettbewerbe vom 17. bis 19. Januar ausgetragen werden, waren aber der Witterung zum Opfer gefallen. „Inzwischen ist der Winter auch im Vogtland angekommen“, freut sich VSC-Chef Alexander Ziron. „Die Sportstätten sind mittlerweile in einem guten Zustand, um den Continentalcup nun durchführen zu können. “
Auf dem Programm stehen für den Continentalcup gleich drei Wettbewerbe. Nach dem Lauftraining am Donnerstag (6.2.) folgt am Freitag, 7. Februar der erste GUNDERSEN-Wettbewerb mit einem Sprung je Athlet sowie dem 10-Kilometerlauf. Am Samstag, 8. Februar, ist dann der „Teamsprint“ angesetzt. Die Athleten absolvieren dabei in Zweierteams je einen Sprung sowie einen 15-Kilometerlauf. Jeder Athlet muss je 7,5 Kilometer bewältigen. Am Sonntag (9.2.) folgt ein weiterer GUNDERSEN-Wettbewerb.
Der VSC Klingenthal hat Meldungen von 55 Athleten aus 11 Nationen.

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro pro Wettkampftag. Kinder ab 7 Jahre zahlen 3,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei.

Hinweis für Medienvertreter: Eine Akkreditierung für den Continentalcup ist nicht notwendig!

Zeitplan im Überblick:

Donnerstag, 6.2.2014
Freies Lauftraining, Skistadion Mühlleithen

Freitag, 7.2.2014, GUNDERSEN
09.00 Uhr Sprungtraining, Sparkasse Vogtland Arena
11.30 Uhr Wertungsdurchgang, Sparkasse Vogtland Arena
14.30 Uhr 10-Kilometerlauf, Skistadion Mühlleithen

Samstag, 8.2.2014, Team-Sprint
10.00 Uhr Probedurchgang, Sparkasse Vogtland Arena
11.00 Uhr Wertungssprung, Sparkasse Vogtland Arena
14.00 Uhr 15-Kilometer Langlauf, Skistadion Mühlleithen

Sonntag, 9.2.2014, GUNDERSEN
09.00 Uhr Probedurchgang, Sparkasse Vogtland Arena
10.00 Uhr Wertungssprung, Sparkasse Vogtland Arena
13.00 Uhr 10-Kilometer Langlauf, Skistadion Mühlleithen

© VSC Klingenthal

 
Kombinierer-Continentalcup könnte Anfang Februar nachgeholt werden
Bei herrlichem Winterwetter konnte letztes Jahr zum COC der Oberstdorfer Janis Moorweiser (6) einen Doppelerfolg erringen, dieses Jahr startete er schon im Weltcup.
© Brand-Aktuell

Kombinierer-Continentalcup könnte Anfang Februar nachgeholt werden

20.01.2014, Klingenthal. Der am vergangenen Wochenende wegen Schneemangels abgesagte Continentalcup (COC) Nordische Kombination könnte vom 7. bis 9. Februar nachgeholt werden. Der VSC Klingenthal hat gegenüber dem Deutschen Skiverband DSV und dem internationalen Skiverbande FIS grundsätzlich seine Bereitschaft signalisiert, Gastgeber für die beiden Wettbewerbe zu sein.

Der VSC ist schon immer bemüht, den Nachwuchsathleten Wettkampfmöglichkeiten zu bieten. Es trainieren auch am Klingenthaler Stützpunkt hoffnungsvolle Athleten, die nur mit viel Wettkampferfahrung den Sprung in die Weltspitze schaffen können“, begründet VSC-Geschäftsführer Alexander Ziron. Um den Aktiven aus aller Welt Zeit zu geben, sich auf  einen Wettkampf im Februar einzustellen, wurde jetzt über die FIS eine Ausschreibung veröffentlicht, auch wenn noch dicke Fragezeichen stehen. Eine grundlegende Wetteränderung wäre notwendig, um die Schanze in der Vogtland Arena und die Langlaufstrecke in Mühlleithen präparieren zu können. Für diese Woche angekündigte Minusgrade könnten zur Kunstschneeproduktion genutzt werden. 
Sollte das Wetter mitspielen wäre beim COC am 7. Februar Training, am 8. und 9. Februar würde jeweils eine Entscheidung ausgetragen werden. Die Formate stehen noch nicht fest.

© VSC Klingenthal, Continentalcup