Weltcup-Auftakt wohl wieder in Klingenthal
Weltcupstimmung in der Sparkasse Vogtland Arena.
Brand-Aktuell

Weltcup-Auftakt wohl wieder in Klingenthal

Klingenthal. Der Auftakt in die Weltcupsaison der Skispringer wird aller Voraussicht nach zum vierten Mal in Folge in Klingenthal stattfinden. Das geht aus den am Samstag (9.4.) veröffentlichten provisorischen Wettkampfkalendern des Internationalen Skiverbandes (FIS) hervor.
Bereits am Freitag war bekannt geworden, dass Titisee-Neustadt, das ursprünglich für das Weltcup-Opening vorgesehen war, aufgrund umfangreicher Umbauarbeiten an der Schanze auf den Weltcup verzichtet. Die Wettkampfkalender müssen Anfang Juni beim FIS-Kongress im mexikanischen Cancun noch final bestätigt werden.
Laut aktueller Planung werden in der Sparkasse Vogtland Arena am 3. und 4. Dezember zwei Ein-zelwettbewerbe stattfinden. Die Weltcupsaison würde damit zwei Wochen später beginnen als noch im vergangenen Jahr. Die Qualifikation soll am 2. Dezember, also in genau 237 Tagen, die WM-Saison einläuten.
Bereits am 30. September und 1. Oktober soll in Klingenthal außerdem das Finale des FIS Continentalcups der Skispringer stattfinden. Nur einen Tag später folgt mit dem Finale des FIS Sommer Grand Prix das erste Stelldichein der weltbesten Skispringer vor den vogtländischen Fans.
Ebenfalls vorgesehen ist ein Continentalcup der Nordisch Kombinierten im weiteren Verlauf des Winters. Ein endgültiger Termin wird aber wohl erst beim FIS Kongress feststehen.
Alexander Ziron, Geschäftsführer der Vogtland Arena Vermarktungsgesellschaft, nahm die Planungen der FIS mit großer Freude auf: „Dass wir erneut das Weltcup-Opening ausrichten dürfen, ist schon eine kleine Überraschung. Eine sehr positive. Der Termin Anfang Dezember macht auch etwas winterlichere Bedingungen als in den vergangenen drei Jahren wahrscheinlicher, was uns als Veranstalter natürlich entgegen kommt. Mit den Finals im Continentalcup sowie im Sommer Grand Prix können wir den Wintersportfans binnen zwei Monaten drei absolute Highlights bieten. Und auch die Nordische Kombination macht wieder im Vogtland Station. Sollten die Kalender im Juni so bestätigt werden, hätten wir eine Menge Arbeit vor uns auf die wir uns jetzt schon riesig freuen.“

Die vorläufige Planung in der Übersicht:
30.9./1.10.2016: FIS Continentalcup Skispringen
2.10.2016: FIS Sommer Grand Prix Skispringen
2. – 4.12.2016: FIS Weltcup Skispringen
noch nicht endgültig terminiert: FIS Continentalcup Nordische Kombination

 
Weite Trainingsflüge in Klingenthal
Tom Lubitz vom VSC Klingenthal überzeugte im Training.
Brand-Aktuell

Weite Trainingsflüge in Klingenthal

Klingenthal. Das Finale des Wernesgrüner FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten ist eröffnet.
Am Freitagvormittag fanden in der Sparkasse Vogtland Arena zwei Trainingsdurchgänge sowie der provisorische Wettkampfsprung statt. Hoffnung aus Klingenthaler Sicht machte dabei vor allem Tom Lubitz. Der 21-jährige sprang im Training 125,5 Meter und war damit Viertbester der insgesamt 54 Starter. Im provisorischen Wettkampfsprung (PCR), der am Samstag zu Rate gezogen werden könn-te wenn die Bedingungen kein Springen zulassen, war Lubitz auf Platz zehn mit seiner Weite von 121,0 Metern drittbester Deutscher. Ganz zufrieden war der Klingenthaler dennoch nicht: „Ich hatte eigentlich richtig gute Bedingungen, aber mein Sprung war nicht optimal. Ich hoffe, dass das am Wochenende noch besser klappt.“
Bester im PCR war der Tscheche Ondrej Pazout, der auf 131,0 Meter kam. Bester Deutscher war Tobias Simon (Breitnau) auf Platz drei.
Den weitesten Flug des Tages hatte bereits im Training der Norweger Thomas Kjelbotn mit 139,0 Metern gezeigt.
Am Nachmittag folgte in Mühlleithen noch das offizielle Lauftraining auf dem Programm.
Am Samstag folgt ab 10.00 Uhr der Probedurchgang, 11.00 Uhr beginnt der erste Einzelwettbewerb.

Am Sonntag steht bereits ab 9.00 Uhr die Probe auf dem Programm, ehe 10.15 Uhr der finale Wettbewerb der Saison mit zwei Wertungssprüngen beginnt.

 
Jüngster Prevc feiert ersten Sieg
Domen Prevc gewann den zweiten Sprunglauf beim COC in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Jüngster Prevc feiert ersten Sieg

Der 16-jährige Bruder von Peter Prevc setzte sich mit Weiten von 129,0 und 141,5 Metern sowie 260,5 Punkten vor dem Norweger Andreas Stjernen und Maciej Kot aus Polen durch.
In der COC-Gesamtwertung machte es Daniel-Andre Tande unfreiwillig spannend: Wegen eines irregulären Anzuges wurde der führende Norweger bereits vor seinem ersten Sprung disqualifiziert.
Sein ärgster Verfolger Dawid Kubacki konnte die Gunst der Stunde allerdings nicht nutzen und wurde nur Zehnter in der Tageswertung. Der Pole hätte den abschließenden Wettbewerb gewinnen müssen, um den Gesamtsieg noch zu erringen.

Andreas Stjernen sicherte sich Platz zwei der Tageswertung mit Sprüngen auf 132,5 und 139,5 Meter sowie 258,9 Punkten.
Maciej Kot kam auf 135,0 und 130,5 Meter und musste sich Stjernen nur um einen Zähler geschlagen geben.
Bester Deutscher wurde Andreas Wank auf Platz sieben.
In der Gesamtwertung folgt hinter Tande und Kubacki Maciej Kot auf Platz drei. Bester Deutscher ist ebenfalls Andreas Wank auf Platz 19.
Nach dem COC-Wochenende mit insgesamt gut 1.000 Besucher in der Sparkasse Vogtland Arena folgt vom 20. bis 22. November das Weltcup-Opening der Skispringer. Alle Infos unter www.weltcup-klingenthal.de

Statements:

Domen Prevc: „Ich fühle mich großartig, vor allem weil ich wirklich nicht mit dem Sieg gerechnet habe. Nach der ersten Runde war ich nur Achter. Für mich ist jeder Punkt im Continentalcup ein Erfolg.“
Andreas Stjernen: „Ich bin glücklich mit dem Wettbewerb heute. Es waren zwei gute Sprünge und sehr gute Bedingungen. Im Winter möchte ich vor allem kontinuierlich auf einem hohen Level springen. Aber ich habe noch einige Arbeit vor mir.“
Maciej Kot: „Es war ein toller Wettbewerb auf hohem Niveau und mit sehr guten Bedingungen. Ich bin sehr gut gesprungen und habe gehofft, dass ich gewinnen könnte. Aber Domen war der Beste. Sein zweiter Sprung war großartig. Es war ein toller Wettbewerb für die polnische Mannschaft.
Ich hoffe, dass meine Sprünge zum Weltcupauftakt mindestens genauso gut werden.“
Daniel-Andre Tande: „Mein Anzug war ein wenig zu groß, fünf Millimeter. Aber das ist keine große Sache. Besser jetzt als im Winter. Ich war ein bisschen nervös als Kubacki gesprungen ist. Aber letztlich ist es ein positiver Tag.“
 
Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen 2015
FIS Continentalcup Skispringen

Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen 2015

Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen
Sparkassen FIS Continental Cup Ski Jumping 

Tickets sind an der Tageskasse erhältlich. Die Eintrittskarten berechtigen am Sonntag, 4.10.2015 ab ca. 30 Minuten nach Ende der Veranstaltung zur Auffahrt auf dem Schanzentrum mit der Erlebnisbahn "WieLi".

Eintrittspreise pro Tag: 6 € Erwachsene, 4 € ermäßigt (Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte) Kinder bis einschl. 5 Jahre frei.

Programm

Samstag, 03. Oktober 2015, Offizielles Training/Wettbewerb
10:00 Uhr Arena geöffnet, bis 12 Uhr Auffahrt zum Schanzenturm möglich
13:00 Uhr Innenebreich für Besucher geschlossen, Tribünen geöffnet für Wettkampf
14:30 UhrOffizielles Training - 2 Durchgänge
16:30 UhrSprunglauf 1. Wertungsdurchgang
anschl.Finaldurchgang
anschl. Siegerehrung Platz 1 bis 3
      
Sonntag, 04. Oktober 2015, Wettbewerb
08:30 Uhr  Einlass
09:00 Uhr  Probedurchgang
10:00 Uhr  Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
anschl.      Finaldurchgang
anschl.      Siegerehrung Platz 1 bis 3
anschl.Siegerehrung Gesamtwertung Continental Cup 

Karten nur an den Tageskassen für 6 € Erwachsenen und 4€ ermäßigt. Diese berechtigen am Samstag bis 12 Uhr und am Sonntag ca. 30 min nach der Siegerehrung zur Auffahrt mit der Erlebnisbahn WieLi.

Die komplette Ausschreibung gibt es hier

 
Tande gewinnt ersten COC in Klingenthal
Der Norweger Daniel Andre Tande gewann den ersten Wettbewerb beim COC-Finale in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Tande gewinnt ersten COC in Klingenthal

Mit dem weitesten Sprung des Tages auf die Sommerrekordweite von 146,0 Metern im Finale sowie 134,0 Meter im ersten Durchgang setzte sich Tande mit 290,1 Punkten vor dem 16-jährigen Slowenen Domen Prevc und Dawid Kubacki aus Polen durch.
Domen Prevc, jüngster Bruder des Gesamtweltcupzweiten Peter Prevc, erreichte nach Sprüngen auf 134,5 und 142,0 Meter mit 281,7 Punkten erstmals einen Podiumsplatz im Continentalcup.
Dawid Kubacki wahrte durch seine Versuche auf 129,5 und 137,5 Meter mit 274,1 Punkten und Rang drei zumindest eine rechnerische Minimalchance, Daniel Andre Tande den Gesamtsieg im COC noch streitig zu machen.
Vor dem abschließenden Wettbewerb am Sonntag an gleicher Stelle führt der Norweger mit 85 Punkten Vorsprung auf Kubacki.

Bester Deutscher in Klingenthal war Andreas Wank auf Platz acht, Karl Geiger und Michael Neumayer belegten die Plätze 14 und 15.

Am Sonntag folgt ab 10.00 Uhr der finale Wettbewerb des Continentalcup in der Sparkasse Vogtland Arena.

Statements:
Daniel Andre Tande: „Es war ein toller Wettbewerb, einer der fairsten des Sommers. Ich bin vor allem wegen dem Weltcup-Opening hier, da ich noch nie auf dieser Schanze gesprungen bin. Der zweite Sprung war natürlich fantastisch. Im ersten Durchgang bin ich noch etwas zu zeitig gelandet.“
Domen Prevc: „Ich bin sehr glücklich und zufrieden. Mit einem so guten Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Ich denke, wenn ich weiterhin so gut springe, ist auch am Sonntag ein Ergebnis unter den besten Sechs möglich und vielleicht darf ich auch im Weltcup springen.“
Dawid Kubacki: „Es war ein wirklich guter Wettbewerb mit sehr guten Bedingungen, es hat heute sehr viel Spaß gemacht hier zu springen und um den Sieg zu kämpfen und mir sind sehr gute Sprünge gelungen.“
 
69 Springer aus 18 Nationen in Klingenthal
Olympiasieger Andreas Wank startet am Wochenende beim COC.
DSV

69 Springer aus 18 Nationen in Klingenthal

Klingenthal. Beim FIS Continentalcup der Skispringer am Samstag und Sonntag werden 69 Athleten aus 18 Nationen in Klingenthal an den Start gehen. Das Finale der Serie kann auch mit etlichen Weltcuperfahrenen Springern aufwarten.
So sind für den deutschen Skiverband, der mit 13 Startern das größte Aufgebot stellt, unter anderem Michael Neumayer, Karl Geiger und Team-Olympiasieger Andreas Wank dabei.
Das tschechische Team setzt unter anderem auf Jakub Janda, 2006 Weltcupgesamtsieger und Sieger bei der Vierschanzentournee. Daniel Andre Tande und Andreas Stjernen gehören sonst zum Weltcupaufgebot der Norweger, werden am Wochenende in Klingenthal aber den Continentalcup springen.
Dawid Kubacki zählt zu den überragenden Springern des Sommers, war lange Zeit im gelben Trikot im Sommer Grand Prix, auch seine Teamkollegen Maciej Kot und Krszysztof Biegun könnten im November beim Weltcup-Opening wieder in der Vogtland Arena dabei sein.
Der Slowene Jurj Tepes sorgte beim Weltcupfinale in Planica für Schlagzeilen, als er zum Sieg sprang, fünfmal die Traumnote 20 von den Wertungsrichtern erhielt und Severin Freund zum Gesamtweltcupsieg verhalf.
Man darf sich also auf tollen Sport in Klingenthal freuen.
Los geht es am Samstag ab 14.30 Uhr mit dem offiziellen Training, zwei Stunden später folgt der erste Wertungsdurchgang mit allen 69 Startern, bevor im Finale der besten 30 der Sieger ermittelt wird.
Am Sonntag beginnt der Wettkampf 10.00 Uhr.
Karten gibt es an der Tageskasse in der Vogtland Arena für 6,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro).
 
Noch 54 Tage
Auch einen „Überflieger“ konnte man am Freitag in der Sparkasse Vogtland Arena sehen.
(c) Brand-Aktuell

Noch 54 Tage

Klingenthal. Schon eine Woche vor dem Finale des Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen (COC) 2015 herrscht an der Großschanze am Klingenthaler Schwarzberg Hochbetrieb. Im Kampfrichterturm fand eine Firmentagung statt, in der Kapsel wurde geheiratet, Tagesbesucher schauten sich um.
Allein am Samstag holten sich an die 1.000 Besucher ein Ticket zur Besichtigung der Sparkasse Vogtland Arena. Unter anderen hatten sich sieben Busreisegruppen angemeldet, wurden von Arena-Mitarbeitern durch das Areal bis auf den Anlaufturm geführt und mit Fakten „gefüttert“.
Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen auf den internationalen Spitzenwettkampf am kommenden Wochenende. Beim Finale des FIS Continentalcup im Sommer werden fast 70 Skispringer aus 18 Ländern erwartet. Mit Lars Antonissen und Samat Karta sind auch zwei „Skisrung-Exoten“ aus den Niederlanden und der Türkei dabei. Namentlich noch nicht gemeldet hat das deutsche Team.
In der kommenden Woche wird auf dem 140-Meter-Bakken auch wieder trainiert. Für Montag und Dienstag hat sich das Nationalteam Polens angemeldet, ab Mittwoch absolvieren dann bereits die ersten Teilnehmer am COC ihre ersten Trainingssprünge. Genaue Trainingszeiten stehen noch nicht fest.
Am 3.Oktober öffnet die Sparkasse Vogtland Arena um 10 Uhr, Skisprungfans können bis 12.00 Uhr auf den Anlaufturm fahren. 14.30 Uhr beginnen die beiden Trainingsdurchgänge. 16.30 Uhr ist Start für den ersten Wertungsdurchgang, anschließend  wird das Finale ausgetragen. Am Sonntag (4. Oktober) werden die Tore schon um 8.30 Uhr geöffnet, 9.00 Uhr beginnt der Probedurchgang, 10.00 Uhr der erste Durchgang und anschließend das Finale. Mit den Siegerehrungen für den letzten Sprunglauf und für die COC-Gesamtwertung geht der internationale Wettbewerb zu Ende.
Der Eintritt zum COC kostet an beiden Tagen jeweils 6 Euro (ermäßigt 4 Euro) und berechtigt am Samstag bis 12 Uhr und am Sonntag dann cirka 30 Minuten nach der Siegerehrung zur Fahrt mit der Erlebnisbahn WieLi zum Anlaufturm.
 
17 Nationen melden für Continentalcup
Im letzten Jahr gewann der Pole Jakub WOlny den COC in Klingenthal.
Brand-Aktuell

17 Nationen melden für Continentalcup

Neben den deutschen Gastgebern sind das Österreich, Tschechien, Finnland, Estland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Slowenien, Russland, die Schweiz, Türkei, Polen, Norwegen, die USA, Kanada und die Ukraine.
Die namentlichen Meldungen der einzelnen Nationen folgen in den nächsten Tagen. Es ist aber davon auszugehen, dass eine Vielzahl an Top-Springern am Start sein wird um die eigenen Form auf der Großschanze zu überprüfen. In der Continentalcup-Gesamtwertung ist ebenfalls für Spannung gesorgt. Je zwei Wettbewerbe in Oslo und Klingenthal stehen noch auf dem Programm. Mindestens zehn Springer aus Polen, Slowenien, Italien, Österreich und Norwegen dürfen sich noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Der wiederrum wäre gleichbedeutend mit einem zusätzlichen Weltcup-Startplatz für die jeweilige Nation.
Nach 10 von 14 Wettbewerben führt aktuell der Slowene Anze Lanisek vor den beiden Polen Klemens Muranka und Dawid Kubacki. Bester Deutscher ist Tim Fuchs aus Degenfeld auf Platz 15.
 
Akkreditierung
Pressekonferenz zum Weltcup-Opening 2014 im Medienzentrum in Klingenthal
(c) Brand-Aktuell

Akkreditierung

Klingenthal. Ab sofort ist die Akkreditierung für die beiden Weltcups in der anstehenden Saison in der Sparkasse Vogtland Arena in Klingenthal möglich.
Die Akkreditierungsformulare für das FIS Weltcup-Opening der Skispringer vom 20. bis 22.11.2015)
sowie
für den FIS Weltcup Nordische Kombination vom 1. bis 3.1.2016  in Klingenthal sind ab sofort online unter
http://www.weltcup-klingenthal.de/Weltcup_DE/Service/Presse/Presseservice_Press_service.html
verfügbar.
Akkreditierungsanträge für den Skisprung-Weltcup werden bis 31.10.2015 angenommen. Eine spätere Akkreditierung ist NICHT möglich.
Akkreditierungsanträge für den Weltcup Nordische Kombinationen können bis 6.12.2015 eingereicht werden. Auch hier ist eine Nach-Akkreditierung NICHT möglich.
Die Akkreditierung zu beiden Veranstaltungen erfolgt ausschließlich online. Es wird gebeten, die Akkreditierung  für jeden Weltcup einzeln mit dem entsprechenden Formular zu beantragen.
Darüber hinaus ist unter angegebenem Link auch ein Unterkunftsformular der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland für den Skisprung-Weltcup zu finden.
Für den Weltcup Nordische Kombination bestehen im Bereich der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland aufgrund der Urlaubszeit keine freien Kontingente und somit ist keine Vermittlung möglich. Im weiteren Umkreis (Erzgebirge, Tschechische Republik) von etwa 25 Kilometern um Klingenthal sind allerdings nach wie vor Unterkünfte verfügbar, die selbst gebucht werden können.
Für den Sparkassen FIS Continental Cup Skispringen am 3. und 4. Ortober 2015 ist keine Akkrediteirung erforderlich. Journalisten haben Zutritt mit ihrem Presseausweis, Arbeitsplätze stehen im Eingangsgebäude derSparkasse Vogtland Arena zur Verfügung.
 
Noch 67 Tage - Slowenischer Doppelsieg
Anze Lanisek (Mitte) gewann den COC in Klingenthal vor Peter Prevc (links) und Markus Eisenbichler.
(c) Brand-Aktuell

Noch 67 Tage - Slowenischer Doppelsieg

Klingenthal. Anze Lanisek hat den ersten von zwei Continentalcups der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der 18-jährige Slowene sprang schon im ersten Durchgang mit überragenden 144,0 Metern in die Nähe des Schanzenrekords. 132,0 Meter im Finale reichten dann, um sich mit 259,1 Punkten deutlich vor seinem Landsmann Peter Prevc und dem Deutschen Markus Eisenbichler durchzusetzen.
Während Prevc für Weiten von 1127,0 und 128,0 Metern 232,4 Punkte erhielt, kam Eisenbichler mit Sprüngen auf 133,5 und 128,5 Meter auf 226,7 Zähler.
Hinter dem Franzosen Vincent Descombes Sevoie sorgte Jure Sinkovec auf Platz fünf als dritter Slowene unter den Top-5 für ein ganz starkes Ergebnis seines Teams.
Der österreichische Mannschaftsweltmeister Manuel Fettner wurde Sechster, sein Teamkollege Wolfgang Loitzl Siebter. DSV-Routinier Michael Neumayer belegte vor seinem Mannschaftskameraden Danny Queck den achten Platz, Andraz Porajc aus Slowenien komplettierte die Top-Ten.
Der zähe Wettbewerb war geprägt von schwierigen, weil wechselnden Winden und zog sich über beinah dreieinhalb Stunden.
Der polnische Juniorenweltmeister Jakub Wolny, der sich zunächst als Sieger feiern ließ, wurde nach dem Wettkampf wegen eines regelwidrigen Anzugs disqualifiziert.

Am Sonntag folgt ab 9.00 Uhr der zweite Einzelwettbewerb in der Sparkasse Vogtland Arena.

Alle Ergebnisse

 
Noch 70 Tage – Richie, Simmi und der COC
Nach dem Training in der Sparkasse Vogtland Arena war Simon Ammann gefragter Interview-Partner.
(c) Brand-Aktuell

Noch 70 Tage – Richie, Simmi und der COC

Klingenthal. 70 Tage vor dem Weltcup-Opening der Skispringer in Klingenthal herrscht Hochbetrieb in der Sparkasse Vogtland Arena. Skispringer aus verschiedenen Ländern trainieren auf der modernen  Großschanze. Unter ihnen sind Sachsens Nummer 1 auf den Brettern, Richard Freitag, und Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz.
„Auf der Schanze hier  in Klingenthal ist die Flugzeit recht lang, da kann man im Training viel probieren. Außerdem war ich in Schönheide bei der Firrma Rass, um einiges an den Sprungstiefeln anzupassen. Da lohnt also die Fahrt nach Klingenthal“, zeigt sich Simmi Ammann nach den Trainingssprüngen zufrieden.
Auch Richie Freitag ist gut drauf, seine Sprünge  waren die weitesten von allen. „Ja, es läuft recht ordentlich, ich komm mit meinen neuen Skiern gut klar. Und dann freu ich mich schon drauf, zum Finale des Sommer Grand Prix Anfang Oktober und zum Weltcup-Opening Ende November wieder hier zu springen.“

Sparkassen FIS Continentalcup

Für das Organisationsteam in der Sparkasse Vogtland Arena steht bereits an diesem Wochenende der erste Wettkampf an. Mit dem Sparkassen FIS Continentalcup der Skispringer beginnt am Samstag und Sonntag (13./14.9.) der heiße Wintersport-Herbst in der Vogtland Arena.
Zwei Einzelwettkämpfe stehen bei der fünften Station der diesjährigen COC-Sommertour auf dem Programm. 60 Athleten aus dreizehn Nationen werden an den Start gehen.

An der Spitze des COC-Rankings wird derzeit slowenisch gesprochen. Cene Prevc führt vor seinen Landsleuten Miran Zupancic, Andraz Pograjc und Mitja Meznar. Mit Jure Sinkovec folgt ein weiterer Slowene, der jüngst im tschechischen Frenstad zweimal gewinnen konnte, auf Rang sechs. Dazwischen konnte sich mit Danny Queck ein deutscher Athlet auf den fünften Platz schieben.
Die Zuschauer in der Sparkasse Vogtland Arena dürfen sich neben hoffnungsvollen Talenten auch auf bekannte Gesichter freuen. So schicken die Österreicher mit Manuel Fettner und Wolfgang Loitzl Team-Weltmeister und Vierschanzentourneesieger ins Rennen. Die beiden Tschechen Jakub Janda und Jan Matura haben ebenfalls bereits in der absoluten Weltspitze mitgemischt.
Krzysztof Biegun aus Polen gewann im vergangenen Jahr sensationell das Weltcup-Opening in Klingenthal.
Das deutsche Team hat insgesamt 12 Springer gemeldet. Bekannteste Namen darunter sind Altstar Michael Neumayer und Jungspund Karl Geiger. Auch von Danny Queck und dem Willinger Stephan Leyhe darf man gute Leistungen erwarten.
Es lohnt sich in jedem Fall, sehr genau zuzuschauen, am Wochenende in der Sparkasse Vogtland Arena. Denn nicht selten konnten die erfolgreichsten Athleten des Continentalcups später auch bei den „Großen“ im Weltcup ganz vorn angreifen. Ein gewisser Peter Prevc zum Beispiel sprang vor beinah genau einem halben Jahr beim COC in Klingenthal auf den dritten Platz – wenige Monate später war er olympischer Medaillengewinner in Sochi.  Auch der Österreicher Thomas Diethart stand letztes Jahr auf dem Podest in der Sparkasse Vogtland Arena  und gewann wenige Monate später die  Vier-Schanzen-Tournee.

Öffnungszeioten und Preise

Bereits um 8.30 Uhr öffnet die Sparkase Vogtland Arena an beiden Wochenendtagen  ihre Tore.  Los geht es am Samstag, 9.00 Uhr, mit dem offiziellen Training. 15.00 Uhr folgt der Probedurchgang, eine Stunde später der erste Einzelwettkampf.
Am Sonntag beginnt 9.00 der Probesprung. Der Sieger des zweiten Wettbewerbes wird ab 10.00 Uhr ermittelt. Eintritt kostet der Besuch zu jedem Wettkampf jeweils 6 Euro (ermäßigt 4 Euro). Am Samstag ist es nicht möglich,  auf den Schanzenturm  zu fahren. Sonntag können die Besucher dann ab ca. 14 Uhr den Wieli nutzen.

 
FIS Continentalcup 2013 Skisprung
20.–22. September 2013

FIS Continentalcup 2013 Skisprung

FIS Continentalcup Skispringen
FIS Ski Jumping Continental Cup

Ergebnis Samstag/Results Saturday

Ergebnis Sonntag/Results Sunday

 

Programm

Samstag, 21.09.2013, Offizielles Training/Wettbewerb
09.30 Uhr Offizielles Training (zwei Sprünge)
15.00 Uhr Probedurchgang
16.00 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
17.00 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung
      
Sonntag, 22.09.2013, Wettbewerb
09.00 Uhr Probedurchgang
10.00 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
11.00 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung
 
Klemens Muranka mit Doppelsieg in Klingenthal
Dellasega, Muranka, Prevc (v. l.)
© Brand-Aktuell

Klemens Muranka mit Doppelsieg in Klingenthal

Klingenthal, 22.09.2013. Der Pole Klemens Muranka hat auch den zweiten FIS Continentalcup der Skispringer in der Vogtland Arena gewonnen. Marinus Kraus (Oberaudorf) sicherte sich durch seinen fünften Platz unterdessen den Gesamtsieg im Continentalcup und verdrängte den Tschechen Jakub Janda noch von der Spitze.

Die Plätze zwei und drei in der Tageswertung gingen an Roberto Dellasega (ITA) und den Slowenen Peter Prevc. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) und Stephan Leyhe (Willingen) komplettierten ein starkes deutsches Mannschaftsergebnis.

Überragender Springer des Wochenendes aber war ohne Zweifel Muranka. Nach dem ersten Durchgang nur auf Pltz sieben, flog der 19-jährige im Finale auf die Tagesbestweite von 144,0 Metern und hatte am Ende satte 11 Punkte Vorsprung auf Dellasega. „Ich bin sehr glücklich mit diesem Wochenende und meinen beiden Siegen. Danke an meine Trainer und das ganze Team“, so Muranka.

Gesamtsieger Marinus Kraus war ebenfalls überglücklich: „Der Gesamtsieg ist sehr wichtig für mich. Der erste Platz war mein großes Ziel für den Sommer. Der COC ist zwar nur die zweite Liga, aber wenn man hier ganz vorn ist kann man auch noch mehr erreichen.“ 
Auch auf einen Start zum Finale des FIS Sommer Grand Prix am 2. und 3. Oktober in der Vogtland Arena hofft Kraus nun.

© VSC Klingenthal

 
Klemens Muranka gewinnt ersten Continentalcup
Klemens Muranka (Polen)
© Brand-Aktuell

Klemens Muranka gewinnt ersten Continentalcup

Klingenthal, 21.09.2013. Der Pole Klemens Muranka hat den ersten von zwei FIS Continentalcups der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Mit Sprüngen auf 133,5 und 132,5 Meter setzte sich der 19-jährige vor dem Russen Mikhail Maksimochkin (142,0 m; 119,5 m) sowie Thomas Diethart aus Österreich (134,5 m; 125,5 m) durch. Marinus Kraus (Oberaudorf) verpasste das Podest als bester Deutscher auf Rang vier nur um einen halben Zähler. In der COC-Gesamtwertung hat er mit nur noch 37 Zählern Rückstand auf Jakub Janda (CZE) alle Chancen auf den Sieg. Da Janda nicht in Klingenthal antritt, reicht Kraus beim abschließenden Wettkampf am Sonntag bereits ein sechster Platz zum Triumph.

© VSC Klingenthal