„Weltcup zu 100 Prozent“
Geschäftsführer Alexander Ziron erläutert Pressesprecher Sascha Brand und den Journalisten im Medienzentrum die Pläne für das Weltcup-Opening.
(c) Brand-Aktuell

„Weltcup zu 100 Prozent“

Klingenthal (2014). Organisationschef Alexander Ziron hat bei einem Pressegespräch im Anschluss an den Sparkassen FIS Sommer Grand Prix bereits auf das Weltcup-Opening der Skispringer vom 21. bis 23. November in der Sparkasse Vogtland Arena voraus geschaut. Wichtigste Aussage dabei: „Der Weltcup ist zu 100 Prozent sicher. Wir haben uns um diese Veranstaltung beworben, weil wir sie unbedingt ausrichten wollen. Und wenn wir uns für etwas bewerben, dann findet die Veranstaltung auch statt.“
Die größte Hürde bei den Vorbereitungen stellt aktuell die Schneeproduktion dar. Für das Weltcup-Opening im vergangenen Jahr hatte der VSC Klingenthal bereits im Winter 2013 ein Schneedepot angelegt, mit welchem die Schanze präpariert werden konnte. Alexander Ziron: „Das war diesmal aufgrund der Witterung nicht möglich. Aber wenn Plan A nicht greift, muss man eben Plan B oder C aus der Tasche ziehen. Wir stehen mit einem finnischen Anbieter in Kontakt, haben uns die entsprechende Technik auch bereits vor Ort angesehen. Priorität haben die Finanzierbarkeit und die Umweltverträglichkeit. Sollten die Wetterbedingungen bei uns keine normale Schneeproduktion zulassen, wären diese beiden Punkte absolut gegeben.“