Nur noch Frost fehlt
Akrobatischer Einsatz war gefragt, als die Helfer am Donnerstag die Schneenetze über den Aufsprunghang in der Sparkasse Vogtland Arena spannten.
(c) Brand-Aktuell

Nur noch Frost fehlt

Klingenthal. Nun fehlt nur noch Frost, um die Sparkasse Vogtland Arena für die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Am Donnerstag wurden die Schneehaltenetze auf den Aufsprunghang gespannt und befestigt. An die 20 Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland Arena, Trainer und Helfer waren im Einsatz.
Vom Schanzentisch aus wurden die großen Rollen mit den Netzen an Stahlseilen herabgelassen, ausgebreitet und befestigt, insgesamt 4.000 Quadratmeter. Das Netz hält den Schnee auf dem rund 150 Meter langen Aufsprunghang.

Nun werden die Schneekanonen in Stellung gebracht, damit bei entsprechenden Kältegraden Kunstschnee geschossen werden kann. In diesem Jahr muss nicht nur Schnee für die Schanze produziert werden, sondern aus dem Auslauf heraus auch für die zwei Kilometer lange Laufstrecke der Kombinierer.
"Wir werden alles daran setzen, den Aktiven aus der ganzen Welt wie gewohnt bestmögliche Wettkampfbedingungen zu bieten. Dafür werden wir auch wieder Nachtschichten fahren, um bei Minustemperaturen die Schneekanonen anzuschalten", so VSC-Vizepräsident Marcus Stark. Drei große internationale Wettkämpfe stehen an.

Gleich zu Jahresbeginn können die Wintersportfans das internationale Wettkampffeeling genießen. Nordisch Kombinierte aus vielen Ländern werden um Punkte im Continentalcup kämpfen. Vom 6. bis 8. Januar werden gleich drei Entscheidungen ausgetragen.

Am 24. und 25. Februar folgt dann ein Continentalcup der Skispringer, die Fans dürfen sich auf weite Sprünge freuen.

Höhepunkt wird dann der Weltcup Nordische Kombination vom 16. bis 18. März 2018 sein. Die besten Winterzweikämpfer der Welt werden zwei Einzelentscheidungen in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen. Und sicher werden die deutschen Kombinierer um Eric Frenzel und Björn Kircheisen ein gehöriges Wörtchen bei den Entscheidungen mitreden. Der Ticketverkauf läuft schon.

Die Karten für den Weltcup sind online unter www.weltcup-klingenthal.de sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und in allen Geschäftsstellen der Freien Presse erhältlich.
 
Weltcup-Chronik Skispringen 2016
Titel der Weltcup-Chronik 2016 mit Domen Prevc – Sieger des Einzel-Weltcups
© Thomas Lenk

Weltcup-Chronik Skispringen 2016

Das Klingenthaler Weltcup-Wochenende der Saison 2016/2017 im Rückblick. Mit vielen Fotos gibt das Heft einen umfassenden Rückblick über das Spitzensport-Ereignis in Klingenthal. Der Weltcup-Pressesprecher des Klingenthaler Veranstalters VSC, Sascha Brand, erinnert im Heft an die spannenden Skisprungwettbewerbe Anfang Dezember 2016 in der Sparkasse Vogtland Arena, die mit einem Team-Weltcup und einem Einzel-Weltcup die Zuschauer begeisterten. Den Team-Weltcup gewann das starke polnische Team mit Kubacki, Zyla, Stoch und Kot vor Deutschland und Österreich. Beim Einzel-Weltcup hatte der junge Slowene Domen Prevc die Nase vorn und siegte vor Daniel-André Tande (Norwegen) und Stefan Kraft (Österreich). Das Klingenthal Magazin Nr. 84 – die Weltcup-Chronik 2016 – lässt die Skisprungtage von der Welcome-Party bis zur Skikönig-Auszeichnung von Peter Prevc Revue passieren.

Softcover, 44 Seiten > Online-Shop
 

Dankschreiben

 
Partnerschaft wird fortgesetzt
Marko Mühlbauer, Rolf Keil und Alex Ziron freuen (von links) sich, dass die Zusammenarbeit in der Sparkasse Vogtland Arena entsprechend einem gerade unterzeichneten Vertrag fortgesetzt wird.
Brand-Aktuell

Partnerschaft wird fortgesetzt

Klingenthal. Das Skisprung-Mekka in Klingenthal wird für mindestens ein weiteres Jahr den Namen „Sparkasse Vogtland Arena“ tragen. Das gaben Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland, Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, und Alexander Ziron, Geschäftsführer der Vogtland Arena Vermarktungsgesellschaft, am Rande des Skisprung-Weltcups am Wochenende bekannt.

Die Sparkasse Vogtland zählt bereits seit Eröffnung der Großschanze in Klingenthal zu den treuesten Partnern, seit 2015 ist sie Namensgeber der Vogtland Arena.

 
Janine Weidlich „Helferin der Veranstaltung“ - Happy End für Prevc
Janine Weidlich wird als
Brand-Aktuell

Janine Weidlich „Helferin der Veranstaltung“ - Happy End für Prevc

wurde. Diesmal war es Janine Weidlich. Die 33-jährige Klingenthalerin arbeitet im Alltag im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und empfängt die Tagesbesucher. Bei den Weltcupveranstaltungen ist Janine Weidlich hauptverantwortlich für den VIP-Bereich an der Großschanze. Die Arbeit beginnt dabei meist Monate vor den Events mit Planungen und Bestellungen. Am Weltcupwochenende selbst war Janine Weidlich auch für das leibliche Wohl der Ehrengäste verantwortlich.

Happy End für Peter Prevc

Klingenthal. Während sein kleiner Bruder Domen am Sonntagabend als strahlender Sieger des Einzelwettbewerbes glänzte, war die Stimmung bei Weltcupgesamtsieger Peter Prevc ziemlich gedrückt. Nach Platz 22 sagte der Slowene: „Ich bin wütend auf mich und sehr enttäuscht mit diesem Ergebnis.“

Am Ende des Tages gab es dann doch noch ein kleines Lächeln beim überragenden Flieger der Vorsaison: Im Anschluss an die Siegerpressekonferenz bekam Prevc von Weltcup-Pressesprecher Sascha Brand die Trophäe für den „Nordischen Skikönig des Jahres“ überreicht. Gewählt wurde er von den Mitgliedern der Journalistenvereinigung „Forum Nordicum“.

 
Domen Prevc gewinnt in Klingenthal
Domen Prevc gewann das Weltcup-Springen 2016 in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal vor Daniel Andre Tande (links) und Stefan Kraft.
Brand-Aktuell

Domen Prevc gewinnt in Klingenthal

Klingenthal. Der Slowene Domen Prevc hat den Einzelweltcup der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der 17-jährige setzte sich vor dem Norweger Daniel-Andre Tande und Stefan Kraft aus Österreich durch. Bester Deutscher war vor mehr als 7.000 Zuschauern Markus

 
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich bei traumhaften Bedingungen und vor 7.300 begeisterten Zuschauern den Teamwettbewerb beim Weltcup in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich

Klingenthal. Polen hat vor Deutschland und Österreich den Teamwettbewerb beim FIS Weltcup Skispringen in Klingenthal gewonnen. Mehr als 7.300 begeisterte Fans erlebten bei besten äußeren Bedingungen einen spannenden Wettkampf. Norwegen, Slowenien und Tschechien folgen auf den Plätzen.

Für Polen sicherten Piotr Zyla, Kamil Stoch, David Kubacki und Maciej Kot mit 1128,7 Punkten einen recht überlegenen Sieg. In der Pressekonferenz konnte man so seit langem einmal wieder einen lachenden Kamil Stoch erleben. „Das ist natürlich ganz toll, dass wir als Mannschaft heute eine so starke Leistung gezeigt haben. Es zeigt, dass es bei uns wirklich wieder aufwärts geht“, so der Doppel-Olympiasieger.

Um Platz 2 gab es einen außerordentlich spannenden Kampf zwischen Deutschland und Österreich, den Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund mit 1087,2 Punkten hauchdünn für sich entscheiden konnten. Nach zwei Siegen in den vergangenen beiden Jahren in Klingenthal war Richard Freitag mit Platz 2 zufrieden. „Unsere Sprünge werden immer  besser. Die Stimmung in der Truppe ist gut. Ich bin froh, dass ich heute meine bisher besten Sprünge in der Saison gezeigt habe. Hier in Klingenthal, bei dem sportlich fairen Publikum, macht es immer wieder Spaß zu springen.“

Um gerade mal 0,5 Punkte musste sich die österreichische Mannschaft mit Michael Hayböck, Stefan Kraft, Andreas Kofler und Manuel Fettner mit dem dritten Platz zufrieden geben. Andy Kofler war damit aber mehr als glücklich. „Dass wir auf den dritten Platz gesprungen sind, freut uns sehr. Es zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Ich selbst bin natürlich mehr als froh, dass ich es wieder in die Mannschaft geschafft habe und so auch mal wieder auf dem Stockerl stehen konnte“, so der Österreicher.

Den weitersten Flug des Tages sahen die Fans von Domen Prevc aus Slowenien, der nach 145 Metern landete.

Am Sonntag folgt in der Sparkasse Vogtland Arena beim diesjährigen FIS Weltcup der Einzelwettbewerb. Alle sieben deutschen Adler haben sich für den Wettkampf qualifiziert. Um 13.30 Uhr beginnt der Probedurchgang. Tickets gibt es ab 11.00 Uhr an der Tageskasse.

 
Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert
Kamil Stoch erhält von Maximilian Rühling, Juniorchef von Rühling Shop + Objekt Weimar, den 2.000-Euro-Scheck als Sieger der Qualifikation.
Brand-Aktuell

Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert

Klingenthal. Kamil Stoch hat die Qualifikation zum Einzelwettbewerb beim Skisprung-Weltcup n Klingenthal gewonnen.

Vor begeistertem Publikum setzte sich der Pole mit seinem Sprung auf 139,0 Meter deutlich vor dem Überraschungszweiten Voijtech Stursa aus Tschechien durch. Richard Freitag sorgte bei seinem Heimspiel für Jubel und sprang mit 129,0 Metern auf Platz drei. Der deutsche Meister David Siegel wurde Vierter, Markus Eisenbichler Sechster. Auch Stephan Leyhe und Andreas Wellinger schafften auf den Rängen 11 und 28 den Sprung in den Wettkampf. Severin Freund war als Weltcupführender bereits vorqualifiziert, zeigte mit 134,0 Meter eine solide Leistung.

Die weitesten Flüge des Tages gelangen dem Slowenen Domen Prevc und Vorjahressieger Daniel-Andre Tande aus Norwegen mit jeweils 140,0 Metern.

Vor dem Einzelwettbewerb steht am Samstag aber zunächst der Mannschaftswettkampf auf dem Programm. Ab 15.00 Uhr werden Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Andres Wellinger und Severin Freund die deutschen Farben vertreten.

Der Einzelwettbewerb am Sonntag beginnt 13.30 Uhr mit dem Probedurchgang.

Die Tageskassen an der Sparkasse Vogtland Arena haben an beiden Tagen geöffnet.

 
Programm FIS Weltcup Skispringen 2016 präsentiert von Viessmann
Das Highlight in der Sparkasse Vogtland Arena
© TL

Programm FIS Weltcup Skispringen 2016 präsentiert von Viessmann

Die Ticketpreise im Überblick

Programm FIS Weltcup Skispringen präsentiert von Viessmann Klingenthal 2016

Donnerstag, 1.12.2016, Welcome-Party

Weltcuperöffnung Marktplatz Klingenthal - Eintritt frei

Freitag, 2.12.2016, Offizielles Training/Qualifikation
14.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
15.30 Uhr Offizielles Training (zwei Sprünge)
18.00 Uhr Qualifikation für den Einzelwettbewerb am 4.12.
anschließend Weltcup Party im Festzelt
      
Samstag, 03.12.2016, Weltcup Team-Wettbewerb
12.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
15.00 Uhr Probedurchgang
16.10 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
17.20 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung
anschließend Weltcup-Party im Festzelt mit Mr. Feelgood
      
Sonntag, 04.12.2016, Weltcup Einzel-Wettbewerb

11.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
13.30 Uhr Probedurchgang
15.00 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
16.15 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung

Ausschreibung/Invitation

Busshuttles verkehren Samstag und Sonntag!

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen!

Änderungen vorbehalten!

> PAUSCHAL-REISEANGEBOT des Tourismusverbandes Vogtland

> VIP-ANGEBOT

 
Tipps zur Anreise
Vor allem für Skisprungfans aus dem Vogtland lohnt es sich, mit Bussen zur Sparkasse Vogtland Arena und wieder nach Hause zu fahren.
(c) Brand-Aktuell / Archiv

Tipps zur Anreise

Klingenthal. Mit der Welcome-Party startet am Donnerstagabend auf dem Klingenthaler Marktplatz das lang ersehnte Skisprung-Spektakel im Vogtland. Zum ersten Mal können die Fans an diesem Abend ab 18 Uhr dem Mann im Gelben Trikot, Severin Freund, und alle anderen Spitzenspringer aus 16 Ländern feiern. Die Stadt und der VSC Klingenthal bitten alle Besucher, ab Donnerstag dem ausgeschilderten Parkleitsystem zu folgen und die Hinweise der Ordnungskräfte (Polizei/Feuerwehr/Einweiser) zu beachten. Bereits am Donnerstagabend werden Busse bereitgestellt, um die Besucher nach dem Feuerwerk, ca. 22.00 Uhr, in zum Aschberg und Neubaugebiet zu bringen.

Auch für die Wettkampftage am 3. und 4. Dezember wird insbesondere den Fans aus dem Vogtland empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmittel zur Sparkasse Vogtland Arena und wieder nach Hause fahren: - von Mylau 8.02, 10.02 und 12.02 Uhr über Reichenbach, Rodewisch und Auerbach auf der Höhentour der Vreizeitlinie V 200; - aus Richtung Bad Elster 9.23 und 11.23 Uhr über Adorf und Markneukirchen auf der Höhentour der Vreizeitlinie V 200, Fans, die mit Bussen der Vreizeitlinie aus Richtung Mylau und Bad Elster anreisen, müssen in  Klingenthal an den Haltestellen Bahnhof, Zentrum oder Injekta in die Shuttle-Busse der roten Pendellinie zur Sparkasse Vogtland Arena umsteigen;  - von Plauen am 3.12. um 12.25 Uhr und am 4.12. um 11.25 Uhr mit Sonderbus über Oelsnitz und Schöneck; - im Sonderbus von Hammerbrücke am 3.12. um 13.20 Uhr und am 4.12. um 12.20 Uhr.

Für die Heimfahrt werden nach Bad Elster, Plauen, Mylau und Hammerbrücke Sonderbusse eingesetzt. Diese starten direkt vor der Sparkasse Vogtland Arena rund 30 Minuten nach der Siegerehrung, am 3.12. also cirka 18.30 Uhr und am 4.12. etwa um 17.30 Uhr. Auch die Linien VL 1 Zwickau – Falkenstein – Klingenthal sowie VL 5  Mehltheuer – Plauen – Falkenstein – Klingenthal der Vogtlandbahn können zur An- und Abreise genutzt werden. Die Pendelbusse der roten Linie (siehe unten) bringen die Fans zur Sparkasse Vogtland Arena bzw. nach dem Wettkampf wieder zum Bahnhof.

Besucher, die mit PKW anreisen, müssen nach jetzigem Stand auf den Zufahrtsstraßen mit keinen Baustellen und Umleitungen rechnen. Empfohlen wird die Fahrt zur Sparkasse Vogtland Arena - aus Richtung Dresden oder Bayern über die A 72 – Abfahrt Plauen  Süd: B 92 - Ortsumgehung Oelsnitz – Schöneck –  Vogtland Arena; - aus Richtung Aue über die B 283 Morgenröthe-Rautenkranz- Jägersgrün -  Tannenbergsthal – Mühlleithen- Klingenthal ; - aus Richtung Auerbach über Jägersgrün – Hammerbrücke – Muldenberg – Klingenthal; - aus Richtung Falkenstein über Grünbach –  Muldenberg – Klingenthal; - aus Richtung  Bad Elster bzw. Adorf: B 92 – Adorf - B 283 – Markneukirchen – Klingenthal.

In unmittelbarer Nähe der Sparkasse Vogtland Arena gibt es Parkplätze, es werden aber auch Park-Ride-Parkplätze angeboten. In Klingenthal werden kostenlose Shuttle-Busse auf drei Linien pendeln: - grün  - Aschberg, Wende - Sparkasse Vogtland Arena, - rot     - Klingenthal, Kopernikusring - Sparkasse Vogtland Arena - blau   - P+R Mühlleithen - Sparkasse Vogtland Arena. Gefahren wird am 3. Dezember von 12.15 Uhr bis 19.30 Uhr sowie am 4. Dezember von 11.15 Uhr bis18.30 Uhr. Mit an- und abreisebedingten Behinderungen auf der Falkensteiner Straße (Verbindungsstraße zwischen Klingenthal und Muldenberg)  wird an beiden Tagen gerechnet. Außerdem weist der VSC Klingenthal als Veranstalter darauf hin, dass Getränke, Glasflaschen oder Klappstühle laut Geschäftsbedingungen zum Wettkampf nicht mitgebracht werden dürfen. Auf Grund der Sicherheitslage werden an den Eingängen intensive Kontrollen durchgeführt.  Deshalb sollten die Fans rechtzeitig anreisen. www.weltcup-klingenthal.de und www.vogtlandauskunft.de