1 Millionster Gast
Als 1-Millionster Besucher wurde am Donnerstag Detlef Claße mit seiner Frau Brunhilde und den Enkeln Lucia und Lauris von Rolf Keil (links), Thomas Hennig und Marcus Stark (rechts) in der Sparkasse Vogtland Arena begrüßt.
(c) Brand-Aktuell

1 Millionster Gast

Klingenthal. Detlef Claße besuchte mit seiner Frau Brunhilde und den Enkelkindern Lucia und Lauris am Nachmittag die Großschanze.Gemeinsam wurden sie von Vogtland-Landrat Rolf Keil, Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig und  VSC-Vizepräsident Marcus Stark, begrüßt mit Blumen, einer Flasche Sekt und VIP-Tickets für den Sparkassen FIS Sommer Grand Prix der Skispringerinnen und Skispringer am 3. Oktober überrascht.

"Das ist eine tolle Überraschung", sagte Claße, "die Anlage ist wirklich beeindruckend. Die Kinder fahren vor allem gerne mit der Bahn zum Anlaufturm." Familie Claße ist Stammgast im Vogtland. "Wir machen seit Jahren immer wieder Urlaub in Klingenthal, wohnen im Ferienhotel Mühlleithen, bringen auch unsere Enkel mit, Freizeitpark Plohn, Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen oder Raumfahrtausstellung Morgenröthe-Rautenkranz habe wir uns schon angeschaut. Aber wir können ja auch Baden gehen", so die rüstigen Unruheständler.

Über diese Einschätzung freute sich Landrat Rolf Keil, leitet er doch auch den Tourismusverband Vogtland. "Eine Million Besucher sind eine sehr beeindruckende Zahl. Vor allem, weil ein großer Teil davon die Anlage zur Besichtigung besucht. Die Sparkasse Vogtland Arena ist genau der erhoffte touristische und wirtschaftliche Leuchtturm für das Vogtland, als der sie einst geplant wurde. Nicht nur die große mediale Aufmerksamkeit, die internationale Wettkämpfe mit sich bringen, ist unbezahlbar." Gleichzeitig dankte er den engagierten Mitarbeitern der Arena und des VSC sowie den zahlreichen Helfern, die mit ihrem Einsatz der Sparkasse Vogtland Arena ihr spezifisches Flair verleihen.

Seit Februar 2006 besuchten allein mehr als 350.000 Zuschauer insgesamt 82 nationale und internationale Wettbewerbe im Skispringen und in der Nordischen Kombination. Die jüngsten Weltcups der Nordisch Kombinierten im März verfolgten gut 15.000 Fans live in der Sparkasse Vogtland Arena.

Weitere, ca. 50.000 Besucher, wurden von Konzerten oder volkssportlichen Wettbewerben sowie Familien- und Firmenfeiern an die moderne Großschanze gelockt.

Der Löwenanteil aber, 600.000 Besucher seit der kompletten Fertigstellung der Anlage im Sommer 2007, waren Tagesgäste, die die Arena allein oder in einer Führung in Augenschein nahmen. Das macht im Durchschnitt mehr als 50.000 Gäste pro Jahr. Mit den Eintrittsgeldern wird unter anderem die Betreibung der Anlage finanziert. Marcus Stark: "Hier wurden Arbeitsplätze geschaffen und gesichert. Der Einfluss reicht aber natürlich ins gesamte Vogtland. Bei internationalen Großveranstaltungen sind regelmäßig alle Gästebetten im oberen Vogtland belegt, Gastronomen verbuchen zusätzliche Umsätze."

Allein an den gut 30 Weltcupwochenenden waren für Aktive, Betreuer, Kampfrichter, Offizielle und Medienmitarbeiter jeweils 200 Betten für je drei Übernachtungen gebucht, was mehr als eine Million Euro Umsatz bedeutet. Man kann davon ausgehen, dass pro Weltcup insgesamt in der Region zwischen drei und fünf Millionen Euro Umsatz erzielt wird.

Beachtlich ist auch die "Dienstzeit" der beliebten Erlebnisbahn "WieLi", mit der bei Wettkämpfen Aktive und Verantwortliche sowie an jedem Tag die Touristen hinauf zum Anlaufturm fahren. In 24.514 Betriebsstunden drehten die Wagen ihre Runden, das sind 1.021 Tage oder 146 Wochen oder 2,8 Jahre.

Die Pumpe der Beschneiungsanlage hat bisher 90.000 Kubikmeter gekühltes Wasser zu den Schneekanonen und -lanzen gepumpt. Daraus wurden mehr als 100.000 Kubikmeter Schnee produziert. Die Menge würde ausreichen, um das Spielfeld zum Finale der Fußball-WM 15 Meter hoch mit Schnee zu belegen.

Besser als jemals erhofft lief die Platzierung in den Weltcupkalendern des internationalen Skiverbandes FIS. Seit 2007 ist Klingenthal permanent als Welt- und Continentalcup-Veranstalter dabei. Im kommenden Winter steht wieder ein Weltcup der Nordisch Kombinierten auf dem Programm, in der Saison 2019/20 ist Klingenthal turnusmäßig wieder mit einem Skisprung-Weltcup an der Reihe.

Natürlich gibt es auch Pläne, das Schanzenareal noch attraktiver zu gestalten. "Dafür gründen laut Beschluss des Kreistages der Vogtlandkreis und die Stadt Klingenthal einen Zweckverband, um notwendige Investitionen gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen zu stemmen. Als erstes werden wir ein großes Windsegel bauen, um die Wettkämpfe für die Aktiven und Zuschauer noch sicherer zu gestalten", so Thoms Hennig.

Nächster Höhepunkt ist das große Finale des FIS Sommer Grand Prix am 3. Oktober. Erstmals werden auch die besten Skispringerinnen der Welt erwartet, die gemeinsam mit den Top-Springern einen Super-Sprung-Tag in der Sparkasse Vogtland Arena gestalten. Der Ticket-Vorverkauf hat gerade begonnen.
"Wir waren zwar schon hier an der Schanze, ein Springen haben wir aber noch nicht gesehen. Das Grand Prix Finale werden wir als VIP-Gäste genießen", so Detlef Claße, der heute als 1-Millionster Besucher in der Sparkasse Vogtland Arena begrüßt wurde.