Deutsche Meisterschaften
2012 ermittelten die Kombinierer auch in Klingenthal ihre Deutschen Meister und Eric Frenzel holte sich en Titel, ob er das im Oktober wiederholen wird?
(c) Brand-Aktuell

Deutsche Meisterschaften

Klingenthal. Beim Vogtländischen Skiclub Klingenthal (VSC) laufen die Vorbereitungen auf das nächste große Skisport-Ereignis auf Hochtouren. Es sind die Deutschen Meisterschaften der Skisprung-Juniorinnen und der Nordisch Kombinierten vom 20. bis 22. Oktober.

Als erstes werden am 20. Oktober die jungen Damen auf der Großen Vogtlandschanze (HS 85) in Mühlleithen ihre Meisterin ermitteln. Startberechtigt sind Skispringerinnen der Jahrgänge 1998 und jünger. Laut Zeitplan beginnt 11.00 Uhr das Offizielle Training, 12.00 Uhr folgt der erste Wertungsdurchgang, danach wird im Finale die "Deutsche Junioren-Meisterin im Skisprung 2017" ermittelt.

Die besten Nordisch Kombinierten Deutschlands ermitteln gemeinsam mit den Junioren auf der Großschanze (HS 140)in der Sparkasse Vogtland Arena und auf zwei Laufstrecken in unmittelbarer Nähe der Schanze ihre Deutschen Meister. Sowohl im Männer-a su auch im Juniorenbereich bestimmen die deutschen Kombinierer die Weltspitze.

Am Freitag, 20.10.2017, steht ab 17.00 Uhr zunächst das Offizielle Training an, danach der Provisorische Wettkampfsprung.

Samstag folgt als erstes ein Gundersen-Wettkampf mit einem Sprung und einem 10-Kilometer-Lauf auf Skirollern. 12.30 Uhr beginnt der Probedurchgang und 14.00 Uhr der Wertungsdurchgang. Gleich im Anschluss wird der 10-Kilomter-Lauf auf Skirollern gestartet. Start und Ziel sind direkt vor dem Eingang der Arena, es geht Richtung Stadt auf der Falkensteiner Straße, dann rechts weg in den Fuchslochweg bis zur Schulstraße und diese zurück in Richtung Arena. Die zwei Kilometer-Runde wird fünf Mal gelaufen.
Am Sonntag, 22. Oktober, steht dann noch ein Teamsprint an. 9.00 Uhr werden die Kombinierer ihren Probesprung absolvieren, ab 10.00 Uhr den Wertungssprung. Für 13.00 Uhr ist der Start über 2 x 7,5 Kilometer vorgesehen. Start und Ziel der 1,5 Kilometer langen Strecke rund um das Gelände der Injecta werden auf der Straße "Neue Wiesen" sein.

Mit den beiden Kombinations-Entscheidungen um die Deutsche Meisterschaft können sich die Fans schon mal einen Vorgeschmack auf den Weltcup der Kombinierer im März 2018 holen.

Der Eintritt an der Vogtlandschanze ist frei, ebenso zum Lauf der Kombinierer um die Sparkasse Vogtland Arena. Zum Springen kostet der Eintritt jeweils 6 Euro für Erwachsene und 4 Euro ermäßigt, Kinder bis 5 haben freien Eintritt.

Programm:

Freitag, 20.10.17
16.00 Uhr Einlass
17.00 Uhr Offizielles Sprungtraining und Provisorischer Wettkampfdurchgang

Samstag, 21.10.17 - Einzelwettkampf
12.00 Uhr Einlass
12.30 Uhr Probedurchgang
14.00 Uhr Wertungsdurchgang
ca. 16 Uhr Lauf 10 km
anschl. Siegerehrung

Sonntag, 22.10.17 - Teamsprint
8.30 Uhr Einlass
9.00 Uhr Probedurchgang Teamsprint
10.00 Uhr Wertungsdurchgang Teamsprint
13.00 Uhr Lauf Teamsprint
anschl. Siegerehrung
 
Geiger gewinnt provisorischen Wettkampfsprung
Team-Weltmeister Björn Kircheisen landete beim provisorischen Wettkampfsprung am Freitagabend auf Rang drei.
Brand-Aktuell

Geiger gewinnt provisorischen Wettkampfsprung

Klingenthal. Vincenz Geiger vom SC Oberstdorf hat den provisorischen Wettkampfsprung bei den Deutschen Meisterschaften der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Der 20-jährige setzte seinen Sprung auf 130,0 Meter und erhielt 127,8 Punkte. Knapp dahinter folgte Manuel Faißt aus Baiersbronn mit 128,5 Metern sowie Lokalmatador Björn Kircheisen mit 129,0 Metern.

Bester Klingenthaler am Freitag war Martin Hahn auf dem 12. Platz.

Der provisorische Wettkampfdurchgang wird allerdings nur dann in die Wertung einfließen, wenn am Samstag wetterbedingt kein Springen möglich sein sollte.

Im offiziellen Training hatte noch Eric Frenzel die Nase vorn gehabt. Der mehrfache Weltcup-Gesamtsieger kam auf 130,5 Meter und zeigte dabei den weitesten Flug des Tages in der Sparkasse Vogtland Arena.

Der Einzelwettbewerb startet am Samstag (21.10.) 13.00 Uhr mit dem Probedurchgang ehe eine Stunde später der Wettkampfdurchgang auf dem Programm steht. 16.00 Uhr folgt der 10-Kilometer-Rollerskilauf mit Start und Ziel am Haupteingang der Sparkasse Vogtland Arena.

 
Rydzek verteidigt Meistertitel – Lubitz bester Klingenthaler
Johannes Rydzek verteidigte in Klingenthal seinen Meistertitel in der Nordischen Kombination.
Brand-Aktuell

Rydzek verteidigt Meistertitel – Lubitz bester Klingenthaler

Klingenthal. Johannes Rydzek (SC Oberstdorf) hat seinen Deutschen Meistertitel in der Nordischen Kombination erfolgreich verteidigt. Der Weltmeister setzte sich in Klingenthal deutlich vor Gesamtweltcupsieger Eric Frenzel (SSV Geyer) und Tobias Simon (SZ Breitnau) durch.

Lokalmatador Björn Kircheisen musste sich hinter Vinzenz Geiger, Terence Weber und Manuel Faißt mit Platz sieben begnügen.

Nach dem Sprungwettkampf hatte noch Tobias Simon in Führung gelegen.

Als bester Athlet des VSC Klingenthal landete Tom Lubitz auf Rang 11.

In der Juniorenklasse setzte sich Simon Hüttel vor Julian Schmid und Jonas Welde durch.

 

Am Sonntag steht noch der Wettbewerb im Team-Sprint auf dem Programm. 10.00 Uhr beginnt der Probedurchgang in der Sparkasse Vogtland Arena, 11.00 Uhr folgt der Wertungsprung. Ab 13.00 Uhr steht die Entscheidung beim 2 x 7,5 Kilometerlauf auf Skirollern an.

 
Kircheisen und Frenzel nicht zu schlagen
Eric Frenzel (re.) und Björn Kircheisen gewannen den Team-Sprint bei den Deutschen Meisterschaften.
Brand-Aktuell

Kircheisen und Frenzel nicht zu schlagen

Klingenthal. Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt) und Eric Frenzel (SSV Geyer) haben sich als Mannschaft Sachsen I den Titel im Team-Sprint bei den Deutschen Meisterschaften der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gesichert.

Die beiden Mannschaftsweltmeister lagen bereits nach dem Wertungssprung in Führung und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein.

Rang zwei ging an die Mannschaft Bayern I mit Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger.

Dritte wurde das Team Baden-Württemberg I mit Fabian Rießle und Manuel Faißt.

Über einen sehr starken vierten Platz durften sich die Lokalmatadoren David Welde und Tom Lubitz als Mannschaft Sachsen III freuen, dahinter komplettierten Martin Hahn und Terence Weber als Sachsen II ein hervorragendes sächsisches Ergebnis.

Bundestrainer Hermann Weinbuch war mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden: „Speziell im Laufen sah es schon sehr gut aus, die Jungs sind sehr druckvoll gelaufen. Auf der Schanze haben wir in den nächsten Wochen noch ein wenig Arbeit vor uns.“

In der Sparkasse Vogtland Arena ist der Wettkampf-Herbst beendet. Geschäftsführer Alexander Ziron: „Wir haben mit dem Continentalcup, dem Grand Prix-Finale und den Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Wochen hochklassige Wettbewerbe erlebt. Ab Montag werden wir die Eisanlaufspur auf der Schanze vorbereiten und rechnen in den nächsten Wochen noch mit regem Trainingsbetrieb verschiedenster Nationen. Die endgültige Umrüstung auf Winterbetrieb folgt dann sobald die Bedingungen keine Mattensprünge mehr zulassen.“

 
Nur noch Frost fehlt
Akrobatischer Einsatz war gefragt, als die Helfer am Donnerstag die Schneenetze über den Aufsprunghang in der Sparkasse Vogtland Arena spannten.
(c) Brand-Aktuell

Nur noch Frost fehlt

Klingenthal. Nun fehlt nur noch Frost, um die Sparkasse Vogtland Arena für die anstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Am Donnerstag wurden die Schneehaltenetze auf den Aufsprunghang gespannt und befestigt. An die 20 Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland Arena, Trainer und Helfer waren im Einsatz.
Vom Schanzentisch aus wurden die großen Rollen mit den Netzen an Stahlseilen herabgelassen, ausgebreitet und befestigt, insgesamt 4.000 Quadratmeter. Das Netz hält den Schnee auf dem rund 150 Meter langen Aufsprunghang.

Nun werden die Schneekanonen in Stellung gebracht, damit bei entsprechenden Kältegraden Kunstschnee geschossen werden kann. In diesem Jahr muss nicht nur Schnee für die Schanze produziert werden, sondern aus dem Auslauf heraus auch für die zwei Kilometer lange Laufstrecke der Kombinierer.
"Wir werden alles daran setzen, den Aktiven aus der ganzen Welt wie gewohnt bestmögliche Wettkampfbedingungen zu bieten. Dafür werden wir auch wieder Nachtschichten fahren, um bei Minustemperaturen die Schneekanonen anzuschalten", so VSC-Vizepräsident Marcus Stark. Drei große internationale Wettkämpfe stehen an.

Gleich zu Jahresbeginn können die Wintersportfans das internationale Wettkampffeeling genießen. Nordisch Kombinierte aus vielen Ländern werden um Punkte im Continentalcup kämpfen. Vom 6. bis 8. Januar werden gleich drei Entscheidungen ausgetragen.

Am 24. und 25. Februar folgt dann ein Continentalcup der Skispringer, die Fans dürfen sich auf weite Sprünge freuen.

Höhepunkt wird dann der Weltcup Nordische Kombination vom 16. bis 18. März 2018 sein. Die besten Winterzweikämpfer der Welt werden zwei Einzelentscheidungen in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen. Und sicher werden die deutschen Kombinierer um Eric Frenzel und Björn Kircheisen ein gehöriges Wörtchen bei den Entscheidungen mitreden. Der Ticketverkauf läuft schon.

Die Karten für den Weltcup sind online unter www.weltcup-klingenthal.de sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und in allen Geschäftsstellen der Freien Presse erhältlich.
 
Geschenk: Weltcup-Ticket
Zum Weltcup der Kombinierer im März kann man von den Tribünen aus sowohl das Springen als auch die Laufentscheidungen verfolgen.
(c) Brand-Aktuell / Archiv

Geschenk: Weltcup-Ticket

Klingenthal. Neuschnee aus den Wolken und Kunstschnee aus den Kanonen lassen in der Sparkasse Vogtland Arena in diesen Tagen die Vorfreude auf die internationalen Wettkämpfe Anfang 2018 wachsen. Gleich am ersten Januarwochenende werden drei Wettkämpfe im Continentalcup Nordische Kombination ausgetragen. Am letzten Wochenende im Februar folgen zwei Continentalcup-Springen. Und absoluter Höhepunkt wird dann vom 16. bis 18. März der Weltcup Nordische Kombination sein. Mit großer Sicherheit sind dabei die gerade gekürten Olympiasieger zu erleben.

"Wir freuen uns derzeit gleich doppelt. Einmal über das Wetter, weil wir so die Möglichkeit haben, Schanze und Laufstrecken zu präparieren. Zum anderen, dass der Vorverkauf für den Weltcup der Kombinierer im März richtig gut läuft", erzählt VSC-Geschäftsführer Alexander Ziron und fügt an: "Diese Tickets sind mit Sicherheit ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk."

Im Vorverkauf für den Weltcup Nordische Kombination können Freunde der Königsdisziplin des Nordischen Skisports echt sparen. Bis 31. Januar gibt es 20 Prozent Rabatt. Ein Ticket für eine der beiden Entscheidungen am 17. oder 18. März kostet jetzt nur 12 statt später 15  Euro.

Wer sich schon jetzt ein Dauerticket für alle drei Weltcuptage sichert, also Training plus beide Entscheidungen, hat damit sogar Dreifachfreude. Erstens spart er 5 Euro, weil statt 30 Euro nur 25 Euro zu berappen sind. Zweitens hat er mit dem Weltcup-Dauerticket noch Zutritt zum Continentalcup der Kombinierer vom 5. bis 7. Januar 20128 und drittens auch zum Continentalcup der Skispringer am 24. und 25. Februar 2018.

"Unsere Arena ist natürlich auch außerhalb der Wettkämpfe immer einen Besuch wert, bietet sich als Ausflugziel über die Feiertage und in den Weihnachtsferien an", lädt Alexander Ziron ein. Lediglich am 24. Dezember ist geschlossen. Ansonsten kann die Sparkasse Vogtland Arena täglich von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Letzte Bergfahrt mit der Erlebnisbahn Wieli hinauf zum Schanzenturm ist 15.30 Uhr.

Die Weltcup-Tickets sind erhältlich in den Geschäftsstellen einer regionalen Tageszeitung, im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena online unter www.weltcup-klingenthal.de
 
Kombinierer trainieren
Auch David Welde, der im Bundesstützpunkt in Klingenthal trainiert, ist beim COC am Wochenende dabei.
© Brand-Aktuell/Archiv

Kombinierer trainieren

Klingenthal. Kurz vor dem Start des Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) trainieren heute Kombinierer aus mehreren Ländern in der Sparkasse Vogtland Arena. Besucher können hautnah miterleben, wie Athleten aus Finland, Russland, Frankreich und am Nachmittag auch aus dem deutschen Team auf der modernen Großschanze Übungssprünge absolvieren.
Die Organisatoren vom VSC Klingenthal hatten in den zurückliegenden Tagen die Anlage präpariert. Morgen trainieren die Aktiven von 9 bis 11 Uhr nochmals,  dann erhält die Schanze den Feinschliff und am Freitag beginnt mit dem offiziellen Training das Wettkampfwochenende. Samstag und Sonntag werden zwei Entscheidungen ausgetragen, vormittags wird in der Vogtland Arena gesprungen, nachmittags im Skistadion Mühlleithen gelaufen. 54 Kombinierer aus 11 Ländern haben gemeldet.

 
Zwei Weltmeister und fünf Klingenthaler
Tom Lubitz war nach überstandener Grippe mit seinen Trainingssprüngen am Mittwoch recht zufrieden.
(c) Brand-Aktuell

Zwei Weltmeister und fünf Klingenthaler

Klingenthal.  Zwei Junioren-Weltmeister und fünf Klingenthaler haben für den Wernesgrüner FIS Continentalcup in der Nordischen Kombination (COC) am Wochenende in Klingenthal gemeldet. Insgesamt werden 54 Aktive aus 11 Ländern an den Start gehen. Einige der Teams trainierten am Mittwoch auf der Großschanze in der Vogtland Arena.

Die beiden Junioren-Weltmeister kommen aus Österreich. Bernhard Flaschberger und Paul Gerstgraser holten sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Januar in Almaty Gold. Sie zählen sicher zu den Favoriten bei den beiden Entscheidungen am Samstag und Sonntag.

Zu den zwölf Kombinierern, die der Deutsche Skiverband (DSV) gemeldet hat, gehören fünf Athleten aus Klingenthal. Das sind Tom Lubitz vom VSC Klingenthal sowie Paul Hanf (WSV Warmensteinach), Dominik Schwaar, David Welde (beide SC Sohland) und Philipp Mauersberger (SC Ruhpolding), die alle am Bundesstützpunkt in Klingenthal trainieren.

Nachdem die Organisatoren vom VSC Klingenthal in den zurückliegenden Tagen die moderne Großschanze auch mit Kunstschnee präpariert hatten, konnte am Mittwoch trainiert werden. Diese Trainingsmöglichkeit nutzen die Teams aus Finnland, Frankreich, Russland und Deutschland. Tom Lubitz war mit den Sprüngen auf seiner Hausschanze recht zufrieden. „Ich musste drei Wochen krankheitsbedingt pausieren, dafür klappt es nach den ersten Trainingseinheiten recht gut auf der Schanze. Ich hoffe, dass es wieder so läuft wie bei meinem ersten Weltcup-Einsatz zu Jahresbeginn, das war einfach genial“, so der 20jährige Klingenthaler.

Auch am Donnerstagvormittag können Besucher der Arena noch einmal beim Training zuschauen. Danach erhalten Anlaufspur und Aufsprunghang den Feinschliff für den COC.

Dieser beginnt am Freitag mit dem offiziellen Training, 10 Uhr mit dem Sprung und 14 Uhr mit dem Lauf. Samstag wird zunächst ein Teamsprint ausgetragen, Sonntag dann ein Gundersen-Wettbewerb. In der Sparkasse Vogtland Arena beginnt an beiden Tagen um 10 Uhr Probedurchgang und um 11 Uhr der Wertungssprung. Die Laufentscheidungen folgen jeweils um 14 Uhr im Skistadion in Mühlleithen.

Ursprünglich sollte der COC bereits Ende Dezember in Klingenthal ausgetragen werden, musste aber wegen Schneemangels verschoben werden. Nun haben die Helfer des VSC Klingenthal mit ihrer anerkannt großen Einsatzbereitschaft hervorragende Wettkampfbedingungen geschaffen.

An allen drei Tagen öffnet die Vogtland Arena bereits um 9 Uhr. Der Eintritt pro Tag kostet für Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Cirka 30 Minuten nach Ende des Springens kann mit den Tickets die Erlebnisbahn Wieli zur Fahrt auf den Schanzenturm genutzt werden. Karten gibt es nur an der Tageskasse. Der Eintritt zu den Läufen im Skistadion Mühlleithenn ist frei.

Weitere Informationen unter www.weltcup-klingenthal.de

 
Riiber stellt Schanzenrekord ein
Jarl Magnus Riiber freut sich über seinen tollen Sprung auf 146,5 Meter.
(c) Brand-Aktuell

Riiber stellt Schanzenrekord ein

Klingenthal. Der Norweger Jarl Magnus Riiber hat im provisorischen Wettkampfsprung beim Continentalcup der  Nordisch Kombinierten in Klingenthal den mit Abstand besten Eindruck hinterlassen. Mit 146,5 Metern stellte er den Schanzenrekord von Michael Uhrmann ein. Lediglich der Österreicher Fabian Steindl konnte mit 141,5 Metern halbwegs Schritt halten.
Rang drei belegte Riibers Bruder Harald Johnas mit 132,5 Metern.
Sollten die Wetterbedingungen in den kommenden beiden Tagen kein Springen zulassen, käme der provisorische Wettkampfsprung in die Wertung. In diesem Fall würde Jarl Riiber mit 16 Sekunden auf Steindl und gut einer Minute Vorsprung auf seinen Bruder ein den 10-Kilometerlauf im Skistadion Mühlleithen starten.
Bester Deutscher war bei hervorragenden, sonnigen Bedingungen in der Sparkasse Vogtland Arena am Freitag Tobias Simon aus Breitnau mit 133,0 Metern auf Platz vier. Die Lokalmatadoren Paul Hanf und Tom Lubitz vom Klingenthaler Bundesstützpunkt belegten die Plätze 12 und 13 und hätten gut zweieinhalb Minuten Rückstand auf Riiber.
Am Samstag folgt 10.00 Uhr der Probedurchgang, ab 11.00 Uhr beginnt dann der Team-SPRINT, bei dem Zweierteams gegeneinander antreten.
14.00 Uhr folgt der Langlauf im Mühlleithener Skistadion.
Am Sonntag steht dann noch ein Einzelwettkampf auf dem Programm.
 
Kombinations-Weltcup im März 2018 in Klingenthal
Eric Frenzel ist im kommenden Winter in Klingenthal zu bestaunen.
© Thomas Lenk

Kombinations-Weltcup im März 2018 in Klingenthal

Klingenthal. Auch im kommenden Winter dürfen sich die sächsischen und vogtländischen Wintersportfans auf Weltcup-Stimmung in Klingenthal freuen.

Vom 16. bis 18. März 2018, eine Woche vor dem Weltcupfinale, werden zwei Einzelentscheidungen in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen.

Doch auch abseits des Weltcupgeschehens gibt es Wintersport satt.

Vom 5. bis 7. Januar macht der Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal Station und am 24. und 25. Februar dürfen sich die Fans auf einen weiteren Continentalcup der Skispringer freuen.

Tickets für die Continental Cups gibt es an den Tageskassen, der Vorverkauf für den FIS Weltcup Nordische Kombinaton startet im Spätherbst.