Kombinierer und Springer
Weltcupstimmung in der Sparkasse Vogtland Arena.
Brand-Aktuell

Kombinierer und Springer

Klingenthal. Auf dem Kongress des Internationalen Skiverbandes im griechischen Costa Navarino ist nun auch der Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal final terminiert worden.

Vom 4. bis 6. Januar 2019 werden demnach drei Einzelwettbewerbe in der Sparkasse Vogtland Arena ausgetragen.

Am gleichen Wochenende gastiert auch der Continentalcup der Skispringer im Vogtland.

Die Schanzenadler bestreiten am 5. und 6.1. zwei Einzelwettkämpfe.

 

Darüber hinaus wurden die bereits zuvor bekannten Termine bestätigt.

So finden zunächst am 29. und 30. September zwei Wettbewerbe im Continentalcup der Skispringer statt.

Am 2. und 3. Oktober folgt das Finale des FIS Sommer Grand Prix der Skispringer und Skispringerinnen mit je einem Einzelwettkampf. Dabei werden unter anderem alle Medaillengewinner und Gewinnerinnen der Olympischen Winterspiele von PyeongChang im Vogtland erwartet.

 

Der Höhepunkt des vogtländischen Winters steigt vom 1. bis 3. Februar mit dem FIS Weltcup der Nordisch Kombinierten.

 
Französischer Doppelsieg zum Abschluss
Francois Braud holte beim Continentalcup in Klingenthal den zweiten Sieg für Frankreich.
Brand-Aktuell

Französischer Doppelsieg zum Abschluss

Klingenthal. Der Franzose Francois Braud hat den abschließenden FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Nachdem der Sprungwettkampf in der Sparkasse Vogtland Arena wegen zu starker Winde abgebrochen werden musste, wurde das Ergebnis des provisorischen Wettkampfsprunges vom Donnerstag herangezogen. Braud ging als Achter auf die 10-Kilometerstrecke im Skistadion Mühlleithen und behauptete sich vor seinem Landsmann Antoine Gerard, der als 18. gestartet war. Dritter wurde wie schon am Samstag der Pole Pawel Slowiok.

Der Österreicher Franz-Josef Rehrl, Sieger vom Samstag, musste sich diesmal mit Rang vier begnügen.

Bester Deutscher war Tobias Simon (Breitnau) auf Platz 13. David Welde vom SC Sohland belegte Rang 19, Tom Lubitz und Martin Hahn vom VSC Klingenthal sammelten auf den Plätzen 24 und 25 COC-Punkte.

Überragende Mannschaft des Klingenthaler Wettkampfwochenendes aber sind die Franzosen. Antoine Gerard siegte am Freitag und belegte am Sonntag Rang zwei, Francois Braud siegte am Sonntag und Maxime Laheurte kann sich über die Plätze drei und zwei am Freitag und Sonntag freuen.

 

Freuen können sich auch die Klingenthaler Veranstalter, die trotz widriger Witterung drei Wettbewerbe ausrichten konnten. Das ist auch Lasse Ottesen, FIS Renndirektor der Nordisch Kombinierten, bei seinem Besuch in Klingenthal am Freitag und Samstag nicht entgangen: „Man muss den Klingenthalern ein großes Kompliment machen, denn die Präparierung von Schanze und Laufstrecke war nicht einfach. Ich freue mich schon sehr darauf, im März zum Weltcup wieder zu kommen und würde mich freuen, wenn Klingenthal einen festen Platz in unserem Weltcupkalender hätte.“

 
Programmänderung am Sonntag
Langlauf im Skistadion Mühlleithen.
Brand-Aktuell

Programmänderung am Sonntag

Klingenthal. Aufgrund der milden Temperaturen wird die Jury kurzfristig entscheiden, ob der Sprungwettkampf stattfindet. Sollte es nicht möglich sein, käme der sogenannte provisorische Wettkampfsprung vom Donnerstag zum Einsatz. In jedem Fall startet 11.00 Uhr im Skistadion Mühlleithen der 10-Kilometerlauf. Der Este Kristjan Ilves würde dabei als erster auf die Strecke gehen, gefolgt von Franz-Josef Rehrl und dem Deutschen Anton Schluetter.

 
Rehrl gewinnt zweiten COC in Klingenthal
Franz-Josef Rehrl (Mitte) gewann die zweite Entscheidung beim Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal vor Maxime Laheurte (rechts) und Pawel Slowiok.
Brand-Aktuell

Rehrl gewinnt zweiten COC in Klingenthal

Klingenthal. Der Österreicher Franz-Josef Rehrl hat den zweiten Einzelwettbewerb beim FIS Continentalcup der Nordisch Kombinierten in Klingenthal gewonnen. Rehrl, der nach einem tollen Sprung auf 138,0 Meter als Führender in den 10-Kilomterlauf gegangen war, brachte seinen Vorsprung souverän ins Ziel und setzte sich deutlich vor dem französischen Team-Weltmeister von 2013, Maxime Laheurte, sowie dem Polen Pawel Slowiok durch. Slowiok hatte nach dem Springen nur auf Rang 24 gelegen und kämpfte sich mit einer furiosen Laufleistung noch auf das Podium.

Franz-Josef Rehrl sagte anschließend: „Es war ein schwieriges Rennen. Es ist nicht einfach, wenn man ganz allein läuft. Ich habe mitbekommen, dass Maxime Laheurte näher kam.“

Eine beeindruckende Laufleistung zeigte auch der Franzose Hugo Buffard, der sich vom 61. Rang noch auf Platz 13 vorarbeitete.

Bester Deutscher wurde der Oberaudorfer Luis Lehnert auf Rang 17, Martin Hahn vom VSC Klingenthal belegte Platz 25.

 
Starke Franzosen
Antoine Gerard (Mitte) holte sich bei der ersten COC-Entscheidung in Klingenthal den Sieg vor Sindre Ure Soetvik und Maxime Laheurte (rechts).
(C) Brand-Aktuell

Starke Franzosen

Klingenthal. Antoine Gerard (FRA) hat die erste von drei Entscheidungen beim Sparkassen FIS Continentalcup in Klingenthal für sich entschieden. Der Franzose setzte sich mit einem Vorsprung von 7,1 Sekunden vor Sindre Ure Soetvik (NOR) durch. Dritter wurde Maxime Laheurte (FRA), der weitere 2,7 Sekunden später die Ziellinie überquerte.

Nach dem Springen lag der Norweger auf Platz eins, konnte aber die 38 Sekunden gegenüber dem Franzosen, der als Siebter ins Rennen ging, nicht ganz ins Ziel retten. Überraschend kam der Sieg und die Dominanz der Franzosen nicht, Francois Braud wurde achter, denn sie waren mit ihrem A-Team nach Klingenthal gekommen. Nach der Absage des Weltcups in Estland nutzen sie wie einige andeere Nationen auch, den COC für ihre Olympiavorbereitungen.

Antoine Gerard strahlte nach der Siegerehrung, bei der er die Glückwünsche von Lasse Ottesen, dem FIS-Renndirektor Nordische Kombination, entgegen nehmen konnte. „Mit dem Sprung war ich zufrieden. Der kurze Lauf über 5 Kilometer ist ungewohnt, aber es hat gepasst. Und nun freue ich mich über meinen ersten internationalen Sieg überhaupt“, sagte Antoine Gerard.

Bester Kombinierer aus dem deutschen Lager wurde Luis Lehnert (WSV Oberaudorf) als 11., Tobias Simon (SZ Breitnau) folgte als 12, David Welde (SC Sohland), der am Bunessützpunkt Klingenthal trainiert, erreichte Platz 17. Von den Startern des VSC Klingenthal zeigte Nick Siegmund bei seinem Debüt im Continentalcup eine beachtenswerte Leistung. Der 17jährige belegte im Feld der 68 Starter aus 18 Ländern den 37. Rang. Martin Hahn und Tom Lubitz kamen auf den Plätzen 44 bzw. 59 ins Ziel.

Dank der riesigen Einsatzbereitschaft der Organisatoren des VSC Klingenthal und ihrer Helfer konnten die Aktiven bei guten Bedingungen starten. Schon morgens ab 6 Uhr brachten sie die Schanze nach dem Regen in Ordnung gebracht, danach die Loipe.

Samstag und Sonntag wird der Sparkassen FIS Continentalcup Nordische Kombination in Klingenthal fortgesetzt.  Zwei Einzel-Wettbewerbe werden ausgetragen, also jeweils ein Sprung und ein 10 Kilometer-Lauf. Die Sparkasse Vogtland Arena öffnet am Samstag um 9.30 Uhr, ab 10 Uhr wird gesprungen, 14 Uhr wird der Lauf im Skistadion in Mühlleithen gestartet. Am Sonntag  geht es jeweils eine Stunde früher los.
Der Eintritt zu den Springen in der Sparkasse Vogtland Arena kostet an jedem Tag 6 Euro, 4 Euro ermäßigt. Mit ihrem Ticket können die Besucher ca. 30 Minuten nach Ende der Wettkämpfe mit der Erlebnisbahn WieLi und dem gläsernen Lift hinauf auf den Schanzenturm fahren. Die Läufe im Skistadion Mühlleithen können ohne Eintritt verfolgt werden.
 
4 VSC-Kombinierer am Start
Die Fahnen der 18 am COC teilnehmenden Nationen flattern in der Sparkasse Vogtland Arena.
(c) Brand-Aktuell

4 VSC-Kombinierer am Start

Klingenthal. Nun sind sogar Nordisch Kombinierte aus 18 Nationen in Klingenthal zum Sparkassen FIS Continentalcup in Klingenthal angereist. Insgesamt 73 Aktive stehen in der Startliste für das Training am Donnerstag. Da der für dieses Wochenende geplante Weltcup Nordische Kombination in Estland wegen Schneemangels abgesagt werden musste, haben sich einige Nationalteams entschlossen, den Continentalcup zur weiteren Olympiavorbereitung zu nutzen.

Das wechselhafte Wetter verlangt zwar auch von den Organisatoren des VSC Klingenthal zusätzliche Anstrengungen, um Schanze und Loipe zu präparieren, aber nach jetzigem Stand können die Wettbewerbe ausgetragen werden. Los geht es am morgigen Donnerstag mit dem offiziellen Training. Um 9.30 Uhr werden die Tore zur Sparkasse Vogtland Arena geöffnet, ab 10 Uhr wird gesprungen. Für 14 Uhr ist dann in Mühlleithen das Lauftraining geplant.

Freitag, Samstag und Sonntag werden insgesamt drei Entscheidungen ausgetragen. Am 5. und 6. Januar öffnet die Sparkasse Vogtland Arena um 9.30 Uhr, ab 10 Uhr wird gesprungen, 14 Uhr werden die Läufe im Skistadion in Mühlleithen gestartet. Am 7. Januar geht es jeweils eine Stunde früher los.

Die 17 Teams kommen unter anderem aus Norwegen, Österreich, Italien, Russland, Kanada Japan und natürlich Deutschland. International bekannte Kombinierer sind die Franzosen Francois Braud und Maxim Laheurte sowie Taylor Fletcher aus den USA.

Der Deutsche Skiverband hat 11 Aktive nominiert. Unter ihnen sind erfreulicherweise vier Athleten vom VSC Klingenthal: Martin Hahn, Tom Lubitz, Tim Kopp und Nick Siegemund. Auch David Welde vom SC Sohland, der im Bundesstützpunkt Klingenthal trainiert, gehört zum Aufgebot.

Wer die Entscheidungen im Langlauf miterleben möchte, der braucht im Skistadion Mühlleithen keinen Eintritt zu bezahlen.

Der Eintritt zu den Springen in der Sparkasse Vogtland Arena kostet an jedem Tag 6 Euro, 4 Euro ermäßigt. Mit ihrem Ticket können die Besucher ca. 30 Minuten nach Ende des Trainings bzw. der Wettkämpfe mit der Erlebnisbahn WieLi und dem gläsernen Lift hinauf auf den Schanzenturm fahren. Wer bereits ein Dauerticket für den Weltcup Nordische Kombination im März hat, kann mit diesem auch die Springen des  Sparkasse FIS Continentalcup besuchen. Tickets gibt es an der Tageskasse im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena.
 
Kombinierer aus 13 Nationen
Das für den Continentalcup toll präparierte Skistadion in Mühlleithen nutzten am Donnerstag auch Tim Westerbeek, Luca Schönherr und Theo Falck (von links) und viele andere Aktive des VSC und des Bundestützpunktes Klingenthal zum Training.

Kombinierer aus 13 Nationen

Klingenthal. Kombinierer aus 13 Nationen kommen zum Sparkassen FIS Continentalcup nach Klingenthal. Vom 4. bis 7. Januar werden sie insgesamt drei Wettkämpfe austragen. Mehr als 60 überwiegend Nachwuchs-Athleten werden an den Start gehen. Unter anderem kommen sie aus Norwegen, Österreich, Japan und natürlich Deutschland.

"Dank Kunstschnee und der Schneefälle in den letzten Tagen können wir Schanze und Loipe bestmöglich präparieren. Gesprungen wird auf der Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena, die Läufe finden im und um das Skistadion auf dem Kamm in Mühlleithen statt", schaut VSC-Vizepräsident Marcus Stark voraus.

Schon am Donnerstag wird das offizielle Training ausgetragen, 10 Uhr Springen, 14 Uhr Laufen. Am Freitag gibt es zum Auftakt einen Sprint-Wettbewerb, also einen Wertungssprung und einen Lauf über 5 Kilometer. Samstag und Sonntag folgen dann zwei Individual Gundersen - Entscheidungen, jeweils ein Wertungssprung und ein 10-Kilomter-Lauf. Los geht es Freitag und Samstag jeweils um 10 Uhr mit dem Probesprung, 14 Uhr werden die Läufe gestartet. Sonntag beginnt der Probedurchgang bereits 9 Uhr, der Lauf um 13.00 Uhr. 

Die Organisatoren und Helfer des VSC sind auch über den Jahreswechsel im Einsatz, nicht nur, um den Continentalcup vorzubereiten. Sie präparieren auch Loipen und Lifthang, die bei den derzeit tollen Bedingungen von allen Wintersportfans genutzt werden können. Rund 15 Kilometer Loipen rund um das Skistadion sind gespurt. Auch die Waldautobahn, also die Kammloipe, kann genutzt werden. Natürlich kann man am ersten Januar-Wochenende auch die Kombinierer beim Continentalcup anfeuern und davor oder danach selbst auf die Bretter steigen.

Die Lauf-Entscheidungen in Mühlleithen können ohne Eintritt verfolgt werden. Zu den Springen in der Sparkasse Vogtland Arena sind jeweils 6 Euro Eintritt, 4 Euro ermäßigt, zu berappen.

Marcus Stark hat noch einen Tipp, "Diejenigen, die sich schon jetzt eine Dauerkarte für den Weltcup Nordische Kombination im März kaufen, haben mit diesem Ticket freien Eintritt zum Continentalcup." Es lohnt sich also, an den Vorverkaufsstellen oder im Eingangsgebäude schon jetzt ein Weltcup-Dauer-Ticket zu kaufen, dabei 5 Euro Vorverkaufsrabatt und freien Eintritt zum Continentalcup zu sichern.

Zum Continentalcup werden nur im Eingangsgebäude Tagestickets verkauft. Für den Weltcup  sind die Karten erhältlich in allen Geschäftsstellen der Freien Presse und im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena sowie online unter www.weltcup-klingenthal.de

Vorläufiger Zeitplan für den Sparkassen FIS Continentalcup
Donnerstag, 4.1.2018
10.00 Uhr  Offizielles Sprungtraining - Sparkasse Vogtland Arena  
14.00 Uhr  Offizielles Lauftraining - Skistadion Mühlleithen
 Freitag, 5.1.2018
10.00 Uhr  Probedurchgang - Sparkasse Vogtland Arena 
11.00 Uhr  Sprunglauf - Sparkasse Vogtland Arena - 1 Durchgang 
14.00 Uhr  5 km - Lauf - Skistadion Mühlleithen 
anschließend  Siegerehrung 
Sonnabend, 6.1.2018
10.00 Uhr  Probedurchgang - Sparkasse Vogtland Arena 
11.00 Uhr  Sprunglauf - Sparkasse Vogtland Arena - 1 Durchgang  
14.00 Uhr  10 km - Lauf - Skistadion Mühlleithen 
anschließend  Siegerehrung
Sonntag, 7.1.2018
09.00 Uhr  Probedurchgang - Sparkasse Vogtland Arena
10.00 Uhr  Sprunglauf - Sparkasse Vogtland Arena - 1 Durchgang  
13.00 Uhr  10 km - Lauf - Skistadion Mühlleithen 
anschließend   Siegerehrung
Änderung vorbehalten
 
Thomas Meisinger präpariert mit seiner Pistenraupe
(c) Brand-Aktuell

"Bison" im Einsatz

Klingenthal. Nun ist die Zeit gekommen für Thomas Meisinger. Der beste Pistenraupenfahrer der Welt, wie er von Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster geadelt wurde, präpariert seit Dienstag die Großschanze in der Sparkasse Vogtland Arena. Zunächst schob er die großen Halden aus Kunst- und Naturschnee im Auslauf in Richtung Aufsprunghang. "In den nächsten Tagen wird das Ganze dann den Berg hinauf geschoben", so der knappe Kommentar von "Meise". Mit viel Fingerspitzengefühl lenkt er seinen 10 Tonnen schweren "Prinoth Bison".

Auf knapp 9.000 Quadratmetern muss der Schnee im Auslauf sowie auf  dem Aufsprunghang verteilt und in die Schneenetze gedrückt werden. Gleich zu Beginn des neuen Jahres muss die Schanze "wettkampftauglich" sein, denn dann steigt der erste große internationale Wettkampf. Beim Continentalcup tragen die Nordisch Kombinierten vom 5. bis 7. Januar drei Wettkämpfe aus. Am 24. und 25. Februar folgt der Sparkasse FIS Continentalcup Skispringen.

Höhepunkt der Wettkampfsaison in der Sparkasse Vogtland Arena wird vom 16. bis 18. März der Weltcup Nordische Kombination mit zwei Einzelentscheidungen sein.

Eintrittskarten für die Continentalcups werden nur an der Tageskasse verkauft. Für den Weltcup der Kombinierer läuft der Vorverkauf mit 20 Prozent Rabatt. Eine Dauerkarte für alle drei Wettkampftage kostet jetzt für Erwachsene statt 30 nur 25,00 Euro (ermäßigt 20,00 Euro).

Erhältlich sind die Karten in allen Geschäftsstellen der Freien Presse und im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena sowie online unter www.weltcup-klingenthal.de
 
Geschenk: Weltcup-Ticket
Zum Weltcup der Kombinierer im März kann man von den Tribünen aus sowohl das Springen als auch die Laufentscheidungen verfolgen.
(c) Brand-Aktuell / Archiv

Geschenk: Weltcup-Ticket

Klingenthal. Neuschnee aus den Wolken und Kunstschnee aus den Kanonen lassen in der Sparkasse Vogtland Arena in diesen Tagen die Vorfreude auf die internationalen Wettkämpfe Anfang 2018 wachsen. Gleich am ersten Januarwochenende werden drei Wettkämpfe im Continentalcup Nordische Kombination ausgetragen. Am letzten Wochenende im Februar folgen zwei Continentalcup-Springen. Und absoluter Höhepunkt wird dann vom 16. bis 18. März der Weltcup Nordische Kombination sein. Mit großer Sicherheit sind dabei die gerade gekürten Olympiasieger zu erleben.

"Wir freuen uns derzeit gleich doppelt. Einmal über das Wetter, weil wir so die Möglichkeit haben, Schanze und Laufstrecken zu präparieren. Zum anderen, dass der Vorverkauf für den Weltcup der Kombinierer im März richtig gut läuft", erzählt VSC-Geschäftsführer Alexander Ziron und fügt an: "Diese Tickets sind mit Sicherheit ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk."

Im Vorverkauf für den Weltcup Nordische Kombination können Freunde der Königsdisziplin des Nordischen Skisports echt sparen. Bis 31. Januar gibt es 20 Prozent Rabatt. Ein Ticket für eine der beiden Entscheidungen am 17. oder 18. März kostet jetzt nur 12 statt später 15  Euro.

Wer sich schon jetzt ein Dauerticket für alle drei Weltcuptage sichert, also Training plus beide Entscheidungen, hat damit sogar Dreifachfreude. Erstens spart er 5 Euro, weil statt 30 Euro nur 25 Euro zu berappen sind. Zweitens hat er mit dem Weltcup-Dauerticket noch Zutritt zum Continentalcup der Kombinierer vom 5. bis 7. Januar 20128 und drittens auch zum Continentalcup der Skispringer am 24. und 25. Februar 2018.

"Unsere Arena ist natürlich auch außerhalb der Wettkämpfe immer einen Besuch wert, bietet sich als Ausflugziel über die Feiertage und in den Weihnachtsferien an", lädt Alexander Ziron ein. Lediglich am 24. Dezember ist geschlossen. Ansonsten kann die Sparkasse Vogtland Arena täglich von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Letzte Bergfahrt mit der Erlebnisbahn Wieli hinauf zum Schanzenturm ist 15.30 Uhr.

Die Weltcup-Tickets sind erhältlich in den Geschäftsstellen einer regionalen Tageszeitung, im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena online unter www.weltcup-klingenthal.de
 
Schneeproduktion gestartet
Kai Laukner kontrolliert in der Sparkasse Vogtland Arena eine der Schneekanonen.
(c) Brand-Aktuell

Schneeproduktion gestartet

Klingenthal. Mitternacht von Freitag zu Samstag in der Sparkasse Vogtland Arena: Das Thermometer zeigt 4 Grad Minus, also können die Schneekanonen eingeschaltet werden. Die Schneeproduktion für die Welt- und Continentalcups startet. "Zwei Schneekanonen und eine Schneelanze schießen den Kunstschnee direkt in den Auslauf der Schanze. Mit einer weiteren Kanone weitere wird neben dem Sportlerdorf eine Halde angelegt für die Laufstrecke", informiert Kai Laukner, Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland Arena, am Samstagmorgen. Gemeinsam mit seinen Kollegen wird er ab jetzt rund um die Uhr im Einsatz sein, um jede mögliche Minute für die Produktion des weißen Belags zu nutzen.

Allein für Aufsprunghang und Auslauf sind cirka 3.000 Kubikmeter Schnee erforderlich. Darüber hinaus wird Schnee für die zwei Kilometer-Langlauf-Schleife benötigt, auf der die Nordisch Kombinierten ihre Entscheidungen austragen.

Gleich am ersten Januarwochenende geht es mit der Serie der internationalen Top-Wettbewerbe in Klingenthal los. Als erstes werden vom 6. bis 8. Januar drei Entscheidungen beim Sparkasse FIS Continentalcup Nordische Kombination ausgetragen. Es folgt am 24. und 25. Februar der Sparkasse FIS Continentalcup Skispringen.

Und dann kommen die besten Nordisch Kombinierten der Welt ins Vogtland. Vom 16. bis 18. März steigt der Weltcup Nordische Kombination mit zwei Einzelentscheidungen. Vielleicht kommen dann die deutschen Kombinierer um die Lokalmatadoren Eric Frenzel und Björn Kircheisen als Olympiasieger in die Sparkasse Vogtland Arena. 

Während es die Eintrittskarten für die Continentalcups nur an der Tageskasse geben wird, läuft der Vorverkauf für den Weltcup der Kombinierer bereits. Im Vorverkauf gibt es 20 Prozent Rabatt. Eine Dauerkarte für alle drei Wettkampftage kostet für Erwachsene 25,00 Euro (ermäßigt 20,00 Euro). Wäre das nicht ein tolles Weihnachtsgeschenk?

Die Karten sind online unter www.weltcup-klingenthal.de sowie im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und in allen Geschäftsstellen der Freien Presse erhältlich.