Weltcup-Chronik Skispringen 2016
Titel der Weltcup-Chronik 2016 mit Domen Prevc – Sieger des Einzel-Weltcups
© Thomas Lenk

Weltcup-Chronik Skispringen 2016

Das Klingenthaler Weltcup-Wochenende der Saison 2016/2017 im Rückblick. Mit vielen Fotos gibt das Heft einen umfassenden Rückblick über das Spitzensport-Ereignis in Klingenthal. Der Weltcup-Pressesprecher des Klingenthaler Veranstalters VSC, Sascha Brand, erinnert im Heft an die spannenden Skisprungwettbewerbe Anfang Dezember 2016 in der Sparkasse Vogtland Arena, die mit einem Team-Weltcup und einem Einzel-Weltcup die Zuschauer begeisterten. Den Team-Weltcup gewann das starke polnische Team mit Kubacki, Zyla, Stoch und Kot vor Deutschland und Österreich. Beim Einzel-Weltcup hatte der junge Slowene Domen Prevc die Nase vorn und siegte vor Daniel-André Tande (Norwegen) und Stefan Kraft (Österreich). Das Klingenthal Magazin Nr. 84 – die Weltcup-Chronik 2016 – lässt die Skisprungtage von der Welcome-Party bis zur Skikönig-Auszeichnung von Peter Prevc Revue passieren.

Softcover, 44 Seiten > Online-Shop
 
Domen Prevc gewinnt in Klingenthal
Domen Prevc gewann das Weltcup-Springen 2016 in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal vor Daniel Andre Tande (links) und Stefan Kraft.
Brand-Aktuell

Domen Prevc gewinnt in Klingenthal

Klingenthal. Der Slowene Domen Prevc hat den Einzelweltcup der Skispringer in Klingenthal gewonnen. Der 17-jährige setzte sich vor dem Norweger Daniel-Andre Tande und Stefan Kraft aus Österreich durch. Bester Deutscher war vor mehr als 7.000 Zuschauern Markus

 
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich
Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich bei traumhaften Bedingungen und vor 7.300 begeisterten Zuschauern den Teamwettbewerb beim Weltcup in Klingenthal.
Brand-Aktuell

Polen gewinnt vor Deutschland und Österreich

Klingenthal. Polen hat vor Deutschland und Österreich den Teamwettbewerb beim FIS Weltcup Skispringen in Klingenthal gewonnen. Mehr als 7.300 begeisterte Fans erlebten bei besten äußeren Bedingungen einen spannenden Wettkampf. Norwegen, Slowenien und Tschechien folgen auf den Plätzen.

Für Polen sicherten Piotr Zyla, Kamil Stoch, David Kubacki und Maciej Kot mit 1128,7 Punkten einen recht überlegenen Sieg. In der Pressekonferenz konnte man so seit langem einmal wieder einen lachenden Kamil Stoch erleben. „Das ist natürlich ganz toll, dass wir als Mannschaft heute eine so starke Leistung gezeigt haben. Es zeigt, dass es bei uns wirklich wieder aufwärts geht“, so der Doppel-Olympiasieger.

Um Platz 2 gab es einen außerordentlich spannenden Kampf zwischen Deutschland und Österreich, den Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund mit 1087,2 Punkten hauchdünn für sich entscheiden konnten. Nach zwei Siegen in den vergangenen beiden Jahren in Klingenthal war Richard Freitag mit Platz 2 zufrieden. „Unsere Sprünge werden immer  besser. Die Stimmung in der Truppe ist gut. Ich bin froh, dass ich heute meine bisher besten Sprünge in der Saison gezeigt habe. Hier in Klingenthal, bei dem sportlich fairen Publikum, macht es immer wieder Spaß zu springen.“

Um gerade mal 0,5 Punkte musste sich die österreichische Mannschaft mit Michael Hayböck, Stefan Kraft, Andreas Kofler und Manuel Fettner mit dem dritten Platz zufrieden geben. Andy Kofler war damit aber mehr als glücklich. „Dass wir auf den dritten Platz gesprungen sind, freut uns sehr. Es zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Ich selbst bin natürlich mehr als froh, dass ich es wieder in die Mannschaft geschafft habe und so auch mal wieder auf dem Stockerl stehen konnte“, so der Österreicher.

Den weitersten Flug des Tages sahen die Fans von Domen Prevc aus Slowenien, der nach 145 Metern landete.

Am Sonntag folgt in der Sparkasse Vogtland Arena beim diesjährigen FIS Weltcup der Einzelwettbewerb. Alle sieben deutschen Adler haben sich für den Wettkampf qualifiziert. Um 13.30 Uhr beginnt der Probedurchgang. Tickets gibt es ab 11.00 Uhr an der Tageskasse.

 
Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert
Kamil Stoch erhält von Maximilian Rühling, Juniorchef von Rühling Shop + Objekt Weimar, den 2.000-Euro-Scheck als Sieger der Qualifikation.
Brand-Aktuell

Stoch gewinnt Quali – Alle Deutschen qualifiziert

Klingenthal. Kamil Stoch hat die Qualifikation zum Einzelwettbewerb beim Skisprung-Weltcup n Klingenthal gewonnen.

Vor begeistertem Publikum setzte sich der Pole mit seinem Sprung auf 139,0 Meter deutlich vor dem Überraschungszweiten Voijtech Stursa aus Tschechien durch. Richard Freitag sorgte bei seinem Heimspiel für Jubel und sprang mit 129,0 Metern auf Platz drei. Der deutsche Meister David Siegel wurde Vierter, Markus Eisenbichler Sechster. Auch Stephan Leyhe und Andreas Wellinger schafften auf den Rängen 11 und 28 den Sprung in den Wettkampf. Severin Freund war als Weltcupführender bereits vorqualifiziert, zeigte mit 134,0 Meter eine solide Leistung.

Die weitesten Flüge des Tages gelangen dem Slowenen Domen Prevc und Vorjahressieger Daniel-Andre Tande aus Norwegen mit jeweils 140,0 Metern.

Vor dem Einzelwettbewerb steht am Samstag aber zunächst der Mannschaftswettkampf auf dem Programm. Ab 15.00 Uhr werden Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Andres Wellinger und Severin Freund die deutschen Farben vertreten.

Der Einzelwettbewerb am Sonntag beginnt 13.30 Uhr mit dem Probedurchgang.

Die Tageskassen an der Sparkasse Vogtland Arena haben an beiden Tagen geöffnet.

 
Partnerschaft wird fortgesetzt
Marko Mühlbauer, Rolf Keil und Alex Ziron freuen (von links) sich, dass die Zusammenarbeit in der Sparkasse Vogtland Arena entsprechend einem gerade unterzeichneten Vertrag fortgesetzt wird.
Brand-Aktuell

Partnerschaft wird fortgesetzt

Klingenthal. Das Skisprung-Mekka in Klingenthal wird für mindestens ein weiteres Jahr den Namen „Sparkasse Vogtland Arena“ tragen. Das gaben Marko Mühlbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland, Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, und Alexander Ziron, Geschäftsführer der Vogtland Arena Vermarktungsgesellschaft, am Rande des Skisprung-Weltcups am Wochenende bekannt.

Die Sparkasse Vogtland zählt bereits seit Eröffnung der Großschanze in Klingenthal zu den treuesten Partnern, seit 2015 ist sie Namensgeber der Vogtland Arena.

 
Janine Weidlich „Helferin der Veranstaltung“ - Happy End für Prevc
Janine Weidlich wird als
Brand-Aktuell

Janine Weidlich „Helferin der Veranstaltung“ - Happy End für Prevc

wurde. Diesmal war es Janine Weidlich. Die 33-jährige Klingenthalerin arbeitet im Alltag im Eingangsgebäude der Sparkasse Vogtland Arena und empfängt die Tagesbesucher. Bei den Weltcupveranstaltungen ist Janine Weidlich hauptverantwortlich für den VIP-Bereich an der Großschanze. Die Arbeit beginnt dabei meist Monate vor den Events mit Planungen und Bestellungen. Am Weltcupwochenende selbst war Janine Weidlich auch für das leibliche Wohl der Ehrengäste verantwortlich.

Happy End für Peter Prevc

Klingenthal. Während sein kleiner Bruder Domen am Sonntagabend als strahlender Sieger des Einzelwettbewerbes glänzte, war die Stimmung bei Weltcupgesamtsieger Peter Prevc ziemlich gedrückt. Nach Platz 22 sagte der Slowene: „Ich bin wütend auf mich und sehr enttäuscht mit diesem Ergebnis.“

Am Ende des Tages gab es dann doch noch ein kleines Lächeln beim überragenden Flieger der Vorsaison: Im Anschluss an die Siegerpressekonferenz bekam Prevc von Weltcup-Pressesprecher Sascha Brand die Trophäe für den „Nordischen Skikönig des Jahres“ überreicht. Gewählt wurde er von den Mitgliedern der Journalistenvereinigung „Forum Nordicum“.

 

Dankschreiben

 
Programm FIS Weltcup Skispringen 2016 präsentiert von Viessmann
Das Highlight in der Sparkasse Vogtland Arena
© TL

Programm FIS Weltcup Skispringen 2016 präsentiert von Viessmann

Die Ticketpreise im Überblick

Programm FIS Weltcup Skispringen präsentiert von Viessmann Klingenthal 2016

Donnerstag, 1.12.2016, Welcome-Party

Weltcuperöffnung Marktplatz Klingenthal - Eintritt frei

Freitag, 2.12.2016, Offizielles Training/Qualifikation
14.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
15.30 Uhr Offizielles Training (zwei Sprünge)
18.00 Uhr Qualifikation für den Einzelwettbewerb am 4.12.
anschließend Weltcup Party im Festzelt
      
Samstag, 03.12.2016, Weltcup Team-Wettbewerb
12.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
15.00 Uhr Probedurchgang
16.10 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
17.20 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung
anschließend Weltcup-Party im Festzelt mit Mr. Feelgood
      
Sonntag, 04.12.2016, Weltcup Einzel-Wettbewerb

11.00 Uhr Einlass in die Sparkasse Vogtland Arena
13.30 Uhr Probedurchgang
15.00 Uhr Sprunglauf 1. Wertungsdurchgang
16.15 Uhr Sprunglauf Finaldurchgang
anschließend Siegerehrung

Ausschreibung/Invitation

Busshuttles verkehren Samstag und Sonntag!

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen!

Änderungen vorbehalten!

> PAUSCHAL-REISEANGEBOT des Tourismusverbandes Vogtland

> VIP-ANGEBOT

 
Unser Mann für Finanzen
Andreas Kunoth ist beim VSC Klingenthal und bei den Wettkämpfen für die Finanzen zuständig, hat in diesen Tagen natürlich auch geschaut, dass die Schneeproduktion läuft.
(c) Brand-Aktuell

Unser Mann für Finanzen

Wenn vor den Sommer Grand Prix oder Weltcups in Klingenthal das Organisationskomitee, kurz OK, zusammenkommt, informieren die einzelnen Mitglieder über den Stand der Vorbereitungen. Absicherung der Parkplätze, Shuttle-Busse, Verkehrssituation, Getränke und Speiseangebote, Hotelzimmer, Internet-Anschlüsse, sind einige der Themen.
Wenn dann Andreas Kunoth an der Reihe ist, gibt es meist nur ein beruhigendes Nicken und ein kurzes „Läuft alles.“  Das entspricht der ruhigen und sachlichen Art des Klingenthalers. Dabei ist er für das Gebiet verantwortlich, das Einfluss auf alle anderen Bereiche hat: Finanzen. Auch im Präsidium des Vogtlandischen Skiclubs Klingenthal (VSC) ist er „Finanzminister“. „Bei der großen Zahl der Vereinsmitglieder und den Topwettkämpfen werden inzwischen jährlich über eine Million Euro umgesetzt“, zeigt er auf, dass es sich nicht nur um die Verwaltung eines Taschengeldes handelt. „Da gab es in den ersten Jahren schon manch schlaflose Nacht“, bekennt er.
Seit 2008 ist Andreas Kunoth Mitglied des VSC-Präsidiums, vorher überwachte er die Finanzen schon drei Jahre lang als Revisor. Ehrenamtlich wohlgemerkt! Sicher bringt er als Mitarbeiter eines regionalen Kreditinstituts hervorragendes Fachwissen ein. Aber es sind wahnsinnig viele Stunden erforderlich, damit immer wieder neue Wege gefunden werden, um Verein und Wettkämpfe finanziell zu sichern. „Hier kann ich nur Danke sagen all den Sponsoren und Unterstützern, aber auch unseren treuen Zuschauern“, betont er und fügt an, dass ohne das tolle Zusammenwirken in Verein, Präsidium und Geschäftsführung sowie im OK nichts laufen würde. Und er ist auch dankbar für die Unterstützung von Sächsischem, Deutschem und Internationalem Skiverband sowie von Landkreis und Land Sachsen.
Zwischen Sommer Grand Prix und Weltcup feierte Andreas Kunoth seinen 53. Geburtstag.  „Ich stand schon mit vier Jahren auf Skiern. Ich war fasziniert von den Erfolgen Klingenthaler Wintersportler, fand es toll, Idole wie Heinz Wosipipo, Harry Glaß, Christel Meinel-Buse, Gerd-Dietmar Klause, natürlich unseren Präsidenten Manfred Deckert und andere hautnah erleben zu können“, beschreibt er seine Verbundenheit zum Wintersport. Selbst steht er heute nicht mehr auf Brettern. Die Freizeit, die der Beruf und das Ehrenamt  lassen, gehört der Familie, wird für Fahrten zu seinen Kindern und beiden Enkelinnen genutzt. Ab und zu geht es auch auf dem Mountain-Bike durch die Wälder rund um Klingenthal oder in die Berge zum Wandern.
Überhaupt fühlt er sich im Vogtland wohl, kehrte nach Armee und Studium zurück: „Wir haben hier so viel zu bieten, Göltzschtalbrücke, Raumfahrtausstellung, Besucherbergwerke, den Freizeitpark Plohn um nur einige zu nennen. Die Arena gehört dazu. Das sollten wir als Vogtländer gemeinsam viel bekannter machen, zusammen für unsere schöne Heimat werben.“ Andreas Kunoth würde sich freuen, wenn dies noch mehr Vogtländer auch bei den internationalen Wettkämpfen in der Arena zeigen, gemeinsam mit den Fans aus vielen Ländern die bekannten Sportler feiern und schöne Tage genießen.
Der Finanzmann selbst  hat rund um die Wettbewerbe ein großes Pensum zu bewältigen. Im Vorfeld muss beispielsweise Wechselgeld für die Kassen geordert werden, ebenso die Aufwandsentschädigungen für Kampfrichter, Offizielle, Vorspringer, die er auch auszahlt. Es müssen bereits erste Rechnungen beglichen werden. Früher gehörte die Übergabe des Preisgeldes ebenso zu seinen Aufgaben. „Das wird jetzt aber überwiesen, weltweit“, so Andreas Kunoth. Besetzung der Kassenhäuschen, Bereitstellung der Tickets, Abstimmung mit Securitys, Abrechnungen  und vieles mehr füllen die Wettkampftage aus. „Ohne Krissi Buse und die anderen Helfer würde das nicht funktionieren! Inzwischen werden wir sogar von Volontären aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützt! Das ist einfach toll.“
Wie bei vielen der Helfer ist es auch bei Andreas Kunoth so, dass er von den Springen selbst recht wenig mitbekommt, die Wahnsinnsatmosphäre im Auslauf  der Sparkasse Vogtland Arena kaum genießen kann. Nur einmal war das anders. „Da haben mich die Freunde wirklich überrascht“, erinnert er sich lächelnd. Per Funk wurde er zum Exit-Gate beordert. Dort haben ihn die Moderatoren in den Innenraum gebeten, wo ihm VSC-Präsident Manfred Deckert als „Helfer der Veranstaltung“ dankte, unter dem verdienten Beifall von tausenden Fans.
 
OK bestätigt Zeitplan
Während der Beratung des Organisationskomitees am Montagabend im Einlassgebäude der Sparkasse Vogtland Arena.
(c) Brand-Aktuell

OK bestätigt Zeitplan

Klingenthal. 17 Tage vor Beginn des FIS Weltcups der Skispringer hat das Organisationskomitee  den Zeitplan für das größte wintersportliche Ereignis in Sachsen bestätigt. „Wir freuen uns, dass dank dem guten Zusammenwirken aller Bereiche  die Vorbereitungen bisher reibungslos laufen. Wichtig ist vor allem, dass unser Schneedepot schon eine beachtliche Größe erreicht hat“, schätzte OK-Chef Alex Ziron ein.
Vier Tage lang wird sich im Vogtland alles um den Weltcup drehen. Auftakt ist am 1. Dezember mit der Weltcup-Party auf dem Marktplatz, die von der Stadt Klingenthal vorbereitet wird. „18 Uhr geht es mit Musik von der Band Mr. Feelgood los, ab 19.00 Uhr begrüßen wir die Teams, 21 Uhr folgt ein tolles Feuerwerk. Einheimische Händler und Gewerbetreibende sorgen für das leibliche Wohl“, informiert Andreas Günnel vom städtischen Bauamt.
Ab Freitag sind dann die mehr als 70 Springer aus 16 Ländern zu sehen.  15.30 Uhr beginnt der erste von zwei Trainingssprüngen, 18 Uhr folgt die Qualifikation für den Einzelwettbewerb am Sonntag.
Am 3. Dezember öffnen sich um 12 Uhr die Tore der Sparkasse Vogtland Arena für den Weltcup Team-Wettbewerb. 15.00 Uhr absolvieren die Aktiven ihren Probesprung, ab 16.10 Uhr wird dann der erste Mannschaftssieger der neuen Saison ermittelt. Nach der Siegerehrung können die Fans dann bei der Weltcup-Party im Festzelt in der Arena feiern.
Der 4. Dezember bringt dann der Weltcup Einzelwettbewerb. Ab 11.00 Uhr können sich die Fans ihren Platz auf den Zuschauer-Traversen sichern.13.30 Uhr startet der Probedurchgang,  15.00 Uhr wird der Wettkampf beginnen.
Anfahrtstrecken, Parkplätze, Shuttle-Busse werden derzeit ausgeschildert, informierten die Verantwortlichen von Landratsamt, Polizei und Verkehrsverbund. Händler ordern Verpflegung und Getränke für die Zuschauer. Alles wird für die Versorgung der Springer, Betreuer, Helfer, Kampfrichter, Journalisten und Offiziellen vorbereitet. Der Rennleiter stimmt Einsatzpläne von Kampfrichtern und Sanitäter und Notarzt ab. Und noch viele andere Mosaiksteine werden zusammengefügt, damit er für alle eine runde Sache wird, der FIS Weltcup Skispringen am ersten Dezemberwochenende in Klingenthal.